Kunstlinks Fernsehtipps 240


Alle vier Wochen frisch recherchiert
und zusammengestellt von
Hermann Ludwig
Kunstlehrer i.R., Viscardi-Gymnasium, Fürstenfeldbruck

Sie können sich die neueste Fassung der Fernsehtipps auch zuschicken lassen:
Fernsehtipps bestellen / abbestellen

Email-Probleme?:
Wenn Sie keine Mails, Fernsehtipps und Antworten mehr von uns bekommen...

Die Fernsehtipps bieten Orientierung im linearen Fernsehen, helfen bei der Programmierung, aber auch bei der Suche in den Mediatheken und teilweise auf Youtube.

Falls Sie den Kunstlinks eine Spende zukommen lassen wollen:       Spende an die Kunstlinks      
(als Anerkennung und Feedback
)
6 Spenden im Jahr 2018 - Danke!

Ich durfte der "Fotonanny" ein Interview geben zu den Kunstlinks und deren Fernsehtipps:
der erste Teil hier

 

Fernsehtipps Ausgabe 240: Vorschau bis Freitag, 28. Juni 2019

 

Rote Hervorhebung: Einzelsendungen

Blaue Hervorhebung: Serien und Reihen

 

Dienstag, 28. Mai 2019

Dienstag, 28. Mai 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Valley Waterfall

Dienstag, 28. Mai 2019 - 00:05 - 01:05 Uhr WELT
Spektakuläre Konstruktionen: Stahlbrücken

Dienstag, 28. Mai 2019 - 01:00 - 01:13 Uhr MDR
Wunder Frauenkirche
12 Jahre hat der Wiederaufbau der Dresdener Frauenkirche gedauert. Von Baubeginn im Jahr 1993 bis zur Fertigstellung 2005 war der MDR mit der Kamera dabei. Mit dem Beschluss zum originalgetreuen Wiederaufbau der Barockkirche standen die Bauherren vor einer großen Herausforderung: Wie war es dem Baumeister George Bähr 1720 gelungen, eine Kuppel ganz aus Stein zu konstruieren, und würde es gelingen, diese Meisterleistung noch einmal zu vollbringen? Der "Ruf aus Dresden" löste 1993 eine gewaltige Spendenaktion aus, die den Wiederaufbau erst möglich machte. Jahr für Jahr folgten nun kleine Wunder; die Freilegung der Katakomben, der Fund einer Glocke der alten Frauenkirche, die Bergung des zerstörten Turmkreuzes und seine Neuentstehung in einer Londoner Silberschmiede, die Rekonstruktion des Altars aus Tausenden Einzelteilen, der Neubau der Orgel nach langem Streit und schließlich das Aufsetzen der kupfernen Turmhaube im Jahr 2004. "12 Jahre für die Ewigkeit" ist ein einmaliges Filmdokument dieser Jahrhundertbaustelle mit teilweise unveröffentlichtem Material aus den Jahren des Wiederaufbaus.

Dienstag, 28. Mai 2019 - 02:15 - 02:30 Uhr Phoenix
Brügge - Metropole des Mittelalters

Dienstag, 28. Mai 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info
Deutschland von unten - Stadt

Dienstag, 28. Mai 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info
Superbauten der Geschichte: Kreml

Dienstag, 28. Mai 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Cabin-by-the-Pond

Dienstag, 28. Mai 2019 - 10:00 - 10:15 Uhr alpha
Ich mach's! - Glasveredler/-in - Schliff und Gravur

Dienstag, 28. Mai 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Ägyptens Totenkult

Dienstag, 28. Mai 2019 - 14:45 - 15:15 Uhr RBB
Traumhäuser - Ein Haus im Haus

Dienstag, 28. Mai 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Die Felsenstadt Petra

Dienstag, 28. Mai 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr RBB
Geheimnisvolle Orte - Das Berliner Olympiastadion - Von Hitlers Arena zur Spionagezentrale

Dienstag, 28. Mai 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr MDR
Unter Dach und Fach - Quedlinburg und sein Welterbe

Dienstag, 28. Mai 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr BR
Wir müssen die Welt retten!
2017
Der Künstler Franz Wanner beschäftigt sich mit einer Mauer vor einem Flüchtlingsheim, die Schriftsteller Lena Gorelik und Fridolin Schley erzählen in ihren Texten von Migration und Unterdrückung und diskutieren mit Schülern. Maximilian Dorner schreibt nicht nur über sein Leben mit Behinderung, sondern kämpft auch für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Behinderten. Und Flaka Haliti stellt einen Fahnenwald auf, um die Gespenster des Kapitalismus zu vergegenwärtigen. Wenn dann noch Olaf Metzel vor seiner Skulptur „Die Reise nach Jerusalem“ in der Pinakothek der Moderne über die ewige Bedrohung durch Terror spricht, ist Politik ganz eindeutig ein Thema der Kunst. Schon früher hat Joseph Beuys die „Soziale Plastik“ ausgerufen und damit die Einflussnahme der Kunst auf die Gesellschaft gemeint, Günter Grass hat sich sogar am Wahlkampf für Willy Brandt beteiligt. Die internationalen Kunstschauen, von der Biennale in Venedig bis zur Kasseler Documenta, wollen die Welt heute verändern. Sie lassen, wie 2017 bei der Biennale, Flüchtlinge Lampen bauen oder stellen Krieg und Vertreibung ins Zentrum ihrer Schau. Der chinesische Künstler Ai Weiwei, der selbst verfolgt wurde, fährt zu Flüchtlingsunterkünften und inszeniert Fotos und Filme, um die Menschheit aufzurütteln. Hans Ulrich Obrist, Kurator vieler bedeutender Ausstellungen, ruft in einem Text Künstler auf, politisch zu werden, und der Soziologe Armin Nassehi erklärt uns, welche Rolle dem Künstler in der modernen Gesellschaft zukommt. Wie also steht es um Politik und Kunst in der Gegenwart? Darauf versucht die Dokumentation „Wir müssen die Welt retten!“ Antworten zu finden.

Mittwoch, 29. Mai 2019

Mittwoch, 29. Mai 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Toward Day's End

Mittwoch, 29. Mai 2019 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF neo
Jagd nach dem Urmeter

Mittwoch, 29. Mai 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Fall Stream

Mittwoch, 29. Mai 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Die Felsenstadt Petra

Mittwoch, 29. Mai 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Das Orakel von Delph

Donnerstag, 30. Mai 2019

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 00:05 - 00:35 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Falls in the Glen

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Peaks of Majesty

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 08:00 - 09:00 Uhr Tagesschau24
Ruine mit Meerblick - Prora
s. 26.5.

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 08:30 - 09:15 Uhr SWR
Himmel auf Erden - Basilika St. Martin und Oswald in Weingarten

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 09:30 - 10:00 Uhr alpha
Reisen in die Vergangenheit - Wie lebten die Kelten?

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Das Orakel von Delphi

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info
Superbauten der Geschichte: Kreml

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Geheimes Paris - Unterirdische Megabauten

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Geheimes Paris - Monumente, Macht, Magie

alpha-retro
Donnerstag, 30. Mai 2019 - 16:00 - 16:15 Uhr alpha
Sendung für junge Leute: Mode - "Wir"
1960
Dieses Mal geht es in der Reihe "Wir: Sendung für junge Leute" um die Mode. Aber nicht um die Haute Couture wollen sich die jungen Protagonisten kümmern sondern um Mode für junge Menschen, die man jeden Tag tragen kann. Dazu bauen sie sich und ihre Fotoapparate vor einem Café in der Leopoldstraße in München Schwabing auf. Dementsprechend gibt es viele, viele Aufnahmen von Passanten zu sehen und daher auch viele sogenannte Schwabinger Typen und selbstverständlich von der damaligen Leopoldstraße.

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
Deutschland von unten - Stadt

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 17:35 - 18:05 Uhr ORF2
Codex Brandis - Eine Tiroler Burgenreise
Wird der Codex Brandis geöffnet, fächert sich Tirols Burgenwelt auf. Im frühen 17. Jahrhundert ließ wohl Jakob Andrä Brandis, seines Zeichens Landeshauptmann an der Etsch, eine Sammlung von Burgenansichten anfertigen. Der unbekannte Zeichner schuf einerseits quasi einen "Guckkasten" Alttirols, andererseits aber auch eine Bestandsaufnahme vieler Tiroler Befestigungen am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges. Der Bogen der 105 Skizzenblätter spannt sich von den Burgen des Oberen Inntales und Vinschgaus bis zu jenen im Burggrafenamt, Etschtal und heutigen Trentino.

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 18:05 - 19:05 Uhr Servus TV
Der Neandertaler in uns (1/2)

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 18:45 - 19:15 Uhr SWR
Ist das Kunst oder kann das weg? - Denkmalschutz im Saarland

Donnerstag, 30. Mai 2019 - 19:10 - 20:10 Uhr Servus TV
Der Neandertaler in uns (2/2)

Freitag, 31. Mai 2019

Freitag, 31. Mai 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Frozen Beauty in Vignette

Freitag, 31. Mai 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Forest Down Oval

Freitag, 31. Mai 2019 - 07:35 - 08:05 Uhr SWR
Ist das Kunst oder kann das weg? - Denkmalschutz im Saarland

Freitag, 31. Mai 2019 - 08:05 - 09:05 Uhr Servus TV
Junge Wilde, altes Handwerk

Freitag, 31. Mai 2019 - 10:05 - 11:05 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Stadt-Gärten

Freitag, 31. Mai 2019 - 10:15 - 11:00 Uhr Tagesschau24
Kunst in Potsdam - Das Museum Barberini

Freitag, 31. Mai 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Die Tempelritter

Freitag, 31. Mai 2019 - 16:40 - 17:10 Uhr arte
Xenius: Bambus - Baumaterial mit Zukunft

Freitag, 31. Mai 2019 - 19:15 - 20:10 Uhr Servus TV
Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Baden-Württemberg (Deutschland)

Samstag, 1. Juni 2019

Samstag, 1. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Crimson Tide

Samstag, 1. Juni 2019 - 02:25 - 02:50 Uhr arte
Augenschmaus - Street Art
Kunst und Essen
2015, Wiederholung vom 26.05., online verfügbar von 26/05 bis 02/06
Die Kunstfertigkeit eines Handgriffs, die Schönheit einer Bewegung, ein Pinselstrich an der Wand, ein Farbakzent auf dem Teller - sie sind verbunden durch eine Gemeinsamkeit: die Straße als Inspirationsquelle. Hier hat der zweifache Sternekoch und ehemalige Basketballprofi Alexandre Mazzia seine Sportkarriere begonnen. Er trainierte auf städtischen Basketballplätzen, wo es bei jeder Bewegung auf Präzision ankommt. Die Straße ist auch der Ort, an dem die Street-Art-Künstlerin YZ ihre Arbeiten entstehen lässt, immer auf der Suche nach der perfekten Wand. Eine Begegnung voller Grau-Nuancen, die sich sowohl in dem einzigartigen Werk YZs als auch in dem erlesenen Menü Alexandre Mazzias wiederfinden. Für seine Kreation verwendet der Sternekoch Pigmente, die die Künstlerin für ein ephemeres Werk auf eine Wand aufträgt, ganz so als seien es Speisen auf einem Teller. Es ist ein Treffen, das die Geschichte der Street-Art, die in den 80er Jahren ihren Ursprung findet, immer wieder aufleben lässt. YZ hat sich in diesem Metier sehr früh einen Platz an der Sonne gesichert. Im Senegal, den sie zeitweise zu ihrer Wahlheimat machte, fand sie nicht nur Sonne, sondern auch Streetfood an jeder Ecke - verkauft und zubereitet von Frauen aus der Gegend. Und wie es der Zufall so will, hat auch Alexandre Mazzia eine ganz persönliche Verbindung zum afrikanischen Kontinent und so bereichern sich Koch und Künstlerin gegenseitig mit ihren Farbtönen und Gewürznoten.

Samstag, 1. Juni 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr Phoenix
Moderne Ruinen - Kolmanskuppe - Diamanten-Geisterstadt in Namibia

Samstag, 1. Juni 2019 - 04:15 - 05:00 Uhr Phoenix
Moderne Ruinen - Piramida - Ein sowjetischer Brückenkopf auf Spitzbergen

Samstag, 1. Juni 2019 - 04:30 - 05:25 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Stadt-Gärten

Samstag, 1. Juni 2019 - 05:00 - 05:45 Uhr Phoenix
Moderne Ruinen - Lohberg - Neues Leben auf der Zeche

Samstag, 1. Juni 2019 - 05:45 - 06:30 Uhr Phoenix
Moderne Ruinen - Fordlândia - Henry Fords Utopia im Amazonas

Samstag, 1. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Pathway to Autumn

Samstag, 1. Juni 2019 - 06:30 - 07:15 Uhr Phoenix
Moderne Ruinen - Detroit - Hoffnung für die Motor-City

Samstag, 1. Juni 2019 - 09:40 - 10:35 Uhr SF1
Cinema Futures - die digitale Revolution des Kinos - Cinema Futures - die digitale Revolution des Kinos

Samstag, 1. Juni 2019 - 10:30 - 11:00 Uhr n-tv
Inside Art: Heinz Mack - Ein Leben in Farbe
Bis heute spielt Heinz Mack in seinen Skulpturen und Bildern mit Material, Licht und Bewegung, die in seiner Kunst zu einem Gesamtwerk verschmelzen. Der Kunstexperte Wolfram Kons trifft den Künstler in seinem Atelier in Mönchengladbach reist mit ihm zu seiner jüngsten Kunstausstellung nach Afrika. Ganz persönlich spricht Mack über die Kraft der Kunst und der Sonne, was er mit Picasso gemein hat und was Musik und Familie für ihn bedeuten.

Samstag, 1. Juni 2019 - 11:00 - 11:30 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Osterinsel: Der Glaube der Rapa Nui
2016, Online von 01. Juni bis 31. Juli
Warum sind die Ureinwohner der Osterinseln ausgestorben? Woher kommen die mysteriösen Nazca-Linien in Peru? Wann betrat der erste Mensch den amerikanischen Kontinent? Forscher aus aller Welt versuchen, die großen Geheimnisse der Geschichte zu lüften. Der belgische Archäologe Peter Eeckhout macht sich in der Dokumentationsreihe auf den Weg zu ihnen und berichtet von ihren jüngsten Entdeckungen.In dieser Folge geht es um die für ihre eindrucksvollen Steinstatuen bekannte Osterinsel. Warum ihre Ureinwohner einst verschwanden, ist in der Wissenschaft umstritten. Nun gibt es neue Erkenntnisse.

Samstag, 1. Juni 2019 - 13:35 - 14:20 Uhr ZDF neo
Sternstunden der Steinzeit

Samstag, 1. Juni 2019 - 17:00 - 18:00 Uhr WELT
Meilensteine der Technik: Antike Ingenieurskunst

Samstag, 1. Juni 2019 - 18:00 - 18:15 Uhr MDR
Heute im Osten - Reportage - Schatzgräbern auf der Spur

Samstag, 1. Juni 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Jesuitenstationen in und um Córdoba (Argentinien) - Bauwerke der Mission

Samstag, 1. Juni 2019 - 19:20 - 20:00 Uhr 3sat
Andy Warhol - Name. Marke. Visionär.
2019
Er ist auch heute noch der größte Popstar der Kunstwelt – Andy Warhol. Eine Retrospektive im New Yorker Whitney Museum of American Art (noch bis 31. März 2019) definiert seine Kunst neu. Mit seinen Wiederholungen, Verzerrungen, Tarnungen und dem Recycling eigener Motive habe Andy Warhol tief greifende Auswirkungen des digitalen Zeitalters vorausgesagt. Die Dokumentation "Andy Warhol - Name. Marke. Visionär" geht dieser Aussage nach. Andrew Warhola (1928-1987), Sohn slowakischer Immigranten, beginnt seine Karriere 1949 in New York als Gebrauchsgrafiker. 1962 wird er schlagartig berühmt. Mit Suppendosen. Niemand zuvor hatte es je gewagt, Banales zur Kunst zu stilisieren. Die Idee, ein Kunstwerk zu recyceln, betreibt Warhol fortan exzessiv. Er erfindet dafür ein Muster, vergleichbar mit Algorithmen, die heute das Internet beherrschen. Somit ist Andy Warhol auch 30 Jahre nach seinem Tod ein Künstler des digitalen Zeitalters. Die Kunst des Amerikaners Andy Warhol ist immer noch allgegenwärtig. Ob kopiert auf Social Media oder auf dem Kunstmarkt. Es scheint: Gerade heute ist Andy Warhol aktueller denn je. Wie kaum ein anderer Künstler hat er seinen Namen zur Marke gemacht. Und das schon zu Lebzeiten. Er fotografierte, filmte wie besessen, bewahrte alles auf. Und er nutzte die Vorlagen, um sie auf allen damals gängigen Medien zu verbreiten.

Samstag, 1. Juni 2019 - 20:15 - 21:45 Uhr arte
Versailles - Palast des Sonnenkönigs
2018, Online von 01. Juni bis 27. Juni
Unter der Herrschaft Ludwigs XIV. war Versailles eine ständige Baustelle. Danach wurde es von den aufeinanderfolgenden Bewohnern unaufhörlich umgewandelt, deswegen hat das Kulturdenkmal, das Millionen Besucher heute erblicken, nur sehr entfernte Ähnlichkeit mit dem des Sonnenkönigs. Außerdem erzählt es nichts über seine erstaunliche Entstehungsgeschichte.
Doch durch die Verwendung modernster Rekonstruktionstechniken hat die Forschung heute einen neuen Aufschwung genommen. Sie erschließt das Versailles Ludwigs XIV. so, wie er es nach seinen Bedürfnissen und Träumen entwarf. Der Film beobachtet die Wissenschaftler bei ihren Bemühungen, die Räume und Ausstattungen der verlorenen Bauten zu rekonstruieren und die Entstehungsgeschichte des Palastes zu klären. So rekonstruiert der Konservator des Schlossmuseums, Alexandre Maral, die irrwitzigen barocken Fantasiegebilde, die eine Zeit lang den Park füllten, und lässt den Zuschauer eine wunderbare künstliche Grotte mit zauberhaften Springbrunnen erkunden. Der wissenschaftliche Direktor des Versailler Forschungszentrums, Mathieu da Vinha, führt detailliert vor, wie die großen Höflingsgemächer eingerichtet waren. Der Spezialist für die königlichen Sammlungen, Matthieu Lett, kann dank der 3D-Rekonstruktion des Privatmuseums von Ludwig XIV. die Hängung in diesem sehr privaten Ort in virtueller Realität ausprobieren. Verbunden mit der Untersuchung Tausender alter Pläne ermöglichen diese modernen Rekonstruktionstechniken eine vollkommen neue Erforschung der architektonischen Vergangenheit von Versailles und offenbaren deren verborgenen Sinn.
Das Programm wird ergänzt durch ein Konzert: ARTE zeigt am Sonntag, den 2. Juni um 17.40 Uhr einen "Italienischen Barockabend auf Schloss Versailles".

Samstag, 1. Juni 2019 - 21:45 - 22:40 Uhr arte
Der gefälschte Mond von Galileo Galilei - Auf der Spur eines Skandals

Sonntag, 2. Juni 2019

Sonntag, 2. Juni 2019 - 00:00 - 01:30 Uhr Phoenix
Der Leonardo Code - Vom Leben und Wirken des geheimnisvollen Mannes aus Vinci

Sonntag, 2. Juni 2019 - 01:30 - 02:00 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Winter Bliss

Sonntag, 2. Juni 2019 - 05:15 - 06:10 Uhr arte
Filmikonen - Magnum Photos und das Kino
2017, Wiederholung vom 15.05.
Alles begann mit Robert Capa, der aus Bewunderung für die Schauspielerin Ingrid Bergman einst zum Set von "Berüchtigt" von Alfred Hitchcock reiste und mit diesen ersten Fotos die langjährige Beziehung zwischen der Fotoagentur und der Welt des Kinos begründete. Dabei treffen hier zwei Welten aufeinander, die kaum gegensätzlicher sein könnten - Fiktion und Realität. Der Film ergründet 70 Jahre Wechselwirkung zwischen einer Gruppe von Fotografen, die einige der Besten ihres Faches weltweit hervorbrachte, und von Schauspielern und Regisseuren, die ihrerseits Filmgeschichte schrieben. Ingrid Bergman, Humphrey Bogart, James Dean, Marilyn Monroe, Billy Wilder, John Huston, Alfred Hitchcock, François Truffaut, Orson Welles, Michelangelo Antonioni und Andrej Tarkowski wurden im Laufe ihres Lebens von einem Magnum-Fotografen abgelichtet. Gleiches gilt für Jeff Bridges, Kate Winslet und Sean Penn. Zunächst war es nur eine Handvoll Fotografen, die sich in der noch heute revolutionären Agentur Magnum Photos zusammenfand. Als Künstler und Zeugen ihrer Zeit reisten sie quer durch die Weltgeschichte, waren an Kriegsschauplätzen und manchmal eben auch beim Dreh eines Kinofilms oder in einer Villa auf den Hügeln von Hollywood. Da sie aber eigentlich aus dem Bereich der Kriegs- oder Dokumentarfotografie kamen, traten sie schon immer auf ihre eigene, sehr reale Art an die Welt der Illusionen heran: einfache Ausstattung, keine künstliche Beleuchtung, keinerlei Nachbearbeitung. Ihre Sichtweise des Kinos ist Lichtjahre von den Bildern entfernt, die von der Hollywoodmaschinerie selbst geschaffen worden sind. Die Magnum-Fotografen brachten frischen Wind und Natürlichkeit in eine Welt, die zuvor Hochglanzpapier, Retuschen und so dem perfekten Abbild vorbehalten war. Seit 70 Jahren nähern sich die Fotografen von Magnum der Welt des Kinos genauso wie auch allen anderen großen Ereignissen und Gesellschaftsphänomenen - offen, unvoreingenommen und für den Betrachter mehr als faszinierend.

Sonntag, 2. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Deep Forest Lake

Sonntag, 2. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Eine feste Burg - Gwynedd und Carcassonne - Großbritannien, Frankreich

Sonntag, 2. Juni 2019 - 07:25 - 07:55 Uhr MDR
Der Glücksmaler - Ein Plattenbau wird bunt
Der Künstler Michael Frahm (42) hat einen Auftrag: Er soll das Glück malen und zwar die Glücksmomente seiner neuen Nachbarn. Die örtliche Wohnungsgesellschaft quartiert den Maler ein halbes Jahr lang in ein frisch saniertes DDR-Plattenbau-Hochhaus am Stadtrand von Schwerin ein. Ein Wagnis. 400 Mieter leben in dem Haus in 380 Ein- und Zweiraumwohnungen. Wie werden sie auf den Künstler und sein Projekt reagieren? Werden die Bewohner bereit sein, ihre Glücksmomente mit Michael Frahm zu teilen, damit er sie malen und in den Fluren des Hochhauses ausstellen kann? Und kann der Maler mehr erreichen als bunte Kunstwerke zu schaffen? Werden sich die Bewohner durch die Kunstaktion näherkommen und ein neues Gemeinschaftsgefühl entwickeln?

Sonntag, 2. Juni 2019 - 07:30 - 08:00 Uhr n-tv
Inside Art: Heinz Mack - Ein Leben in Farbe

Sonntag, 2. Juni 2019 - 08:30 - 09:10 Uhr ZDF neo
In geheimer Mission - der Fund von Tell Halaf

Sonntag, 2. Juni 2019 - 09:45 - 10:30 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Leadenhall Building

Sonntag, 2. Juni 2019 - 10:30 - 11:15 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Billionaire Building

Sonntag, 2. Juni 2019 - 11:00 - 11:30 Uhr arte
Augenschmaus - Pierre Bonnard, Mittagessen unter der Lampe
Kunst und Essen

Sonntag, 2. Juni 2019 - 11:15 - 12:00 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - One World Trade Center

Sonntag, 2. Juni 2019 - 12:00 - 12:45 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Shanghai Tower

Sonntag, 2. Juni 2019 - 12:10 - 12:55 Uhr ZDF neo
Deutschlands Supergrabungen, Folge 1

Sonntag, 2. Juni 2019 - 12:55 - 13:35 Uhr ZDF neo
Deutschlands Supergrabungen, Folge 2

Sonntag, 2. Juni 2019 - 13:35 - 14:20 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Macht und Reichtum

Sonntag, 2. Juni 2019 - 14:00 - 15:30 Uhr Phoenix
Der Leonardo Code - Vom Leben und Wirken des geheimnisvollen Mannes aus Vinci

Sonntag, 2. Juni 2019 - 14:20 - 15:05 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Glanz und Gloria

Sonntag, 2. Juni 2019 - 14:25 - 16:00 Uhr arte
Versailles - Palast des Sonnenkönigs
2018, Wiederholung vom 01.06., online von 01. Juni bis 27. Juni

Sonntag, 2. Juni 2019 - 15:05 - 15:50 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Fortschritt und Elend

Sonntag, 2. Juni 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr arte
Das Mobiliar von Versailles - Vom Sonnenkönig bis zur Revolution
2014, Online von 02. Juni bis 09. Juni
Die Dokumentation stellt sechs Meisterwerke aus dem 17. und 18. Jahrhundert vor, die für die französischen Herrscher Ludwig XIV., XV. und XVI. sowie für Königin Marie Antoinette angefertigt wurden, darunter eine Kommode mit Einlegearbeiten aus Schildpatt und Messing und eine astronomische Uhr. Die Antiquitäten vermitteln einen Eindruck vom Talent der Kunsthandwerker jener Zeit, aber auch vom persönlichen Geschmack der Monarchen.

Sonntag, 2. Juni 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Tagesschau24
Die Elbphilharmonie - Konzerthaus der Superlative

Montag, 3. Juni 2019

Montag, 3. Juni 2019 - 01:00 - 02:30 Uhr Phoenix
Planet Ägypten - Geburt einer Großmacht

Montag, 3. Juni 2019 - 01:35 - 02:05 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Gray Mountain

Montag, 3. Juni 2019 - 02:15 - 03:00 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - One World Trade Center

Montag, 3. Juni 2019 - 02:30 - 04:00 Uhr Phoenix
Planet Ägypten - Sehnsucht nach Unsterblichkeit

Montag, 3. Juni 2019 - 02:50 - 03:20 Uhr MDR
Der Glücksmaler - Ein Plattenbau wird bunt

Montag, 3. Juni 2019 - 03:00 - 03:45 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Shanghai Tower

Montag, 3. Juni 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF
Schätze aus der Unterwelt - Entdeckung in Mexiko

Montag, 3. Juni 2019 - 03:45 - 04:15 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Leadenhall Building

Montag, 3. Juni 2019 - 04:00 - 04:30 Uhr Phoenix
Pyramiden am Nil - Memphis und Gebel Barkal, Ägypten und Sudan

Montag, 3. Juni 2019 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF info
Wolkenkratzer - Die spektakulärsten Hochhäuser der Welt - Billionaire Building

Montag, 3. Juni 2019 - 05:10 - 07:30 Uhr Phoenix
Ramses - Geheimnis eines Herrschers

Montag, 3. Juni 2019 - 05:45 - 06:15 Uhr arte
Xenius: Bambus - Baumaterial mit Zukunft
Wiederholung vom 31.05.

Montag, 3. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Christmas Eve Snow

Montag, 3. Juni 2019 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Ironbridge, Großbritannien - Die erste große Eisenbrücke der Welt
1991
Um Waren transportieren zu können, suchte der Eisenwerksbesitzer Abraham Darby III. einen Architekten, der über das Tal des Severn eine Brücke "aus Stein, Ziegeln oder Holz" bauen sollte. Thomas Pritchard nahm die Herausforderung an. Er baute allerdings über das fünf Kilometer breite Tal eine Brücke aus Gusseisen, mit deren Fertigstellung 1781 die neue "Eisenzeit" begann. Sie war die größte freischwebende Brückenkonstruktion der damaligen Zeit. Am markantesten höchsten Punkt des Tales errichtet, wurde die Ironbridge zum Wahrzeichen der industriellen Macht der Darbys und zum Denkmal der industriellen Revolution.

Montag, 3. Juni 2019 - 14:05 - 15:00 Uhr Servus TV
Auf Entdeckungsreise - um die Welt - Pompeji - Die verlorene Stadt

Montag, 3. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Maya

Montag, 3. Juni 2019 - 19:10 - 20:10 Uhr Servus TV
Auf Entdeckungsreise - um die Welt - Pompeji - Die verlorene Stadt

Montag, 3. Juni 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie

Montag, 3. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr BR
Bayern erleben - Geschichte weiß-blau: Das Museum der Bayerischen Geschichte
Es ist eines der zentralen Bauprojekte in Bayern: Das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Nach einem Jahr Bauverzögerung wegen eines Brandes auf der Baustelle soll das Museum nun am 5. Juni 2019 eröffnen.

Montag, 3. Juni 2019 - 21:05 - 22:00 Uhr n-tv
Röntgenbild Tiefsee - Schätze am Meeresgrund

Montag, 3. Juni 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee

Montag, 3. Juni 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info
Ägypten von oben - Das Tal der Pyramiden

Dienstag, 4. Juni 2019

Dienstag, 4. Juni 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDf info
Die vergessenen Pharaonen - Ägyptens schwarze Könige

Dienstag, 4. Juni 2019 - 00:10 - 00:40 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Wayside Pond

Dienstag, 4. Juni 2019 - 01:10 - 01:50 Uhr n-tv
Röntgenbild Tiefsee - Schätze am Meeresgrund

Dienstag, 4. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Two Seasons

Dienstag, 4. Juni 2019 - 07:20 - 08:15 Uhr Servus TV
Auf Entdeckungsreise - um die Welt - Pompeji - Die verlorene Stadt

Dienstag, 4. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Maya

Dienstag, 4. Juni 2019 - 14:45 - 15:15 Uhr RBB
Traumhäuser - Ein intelligentes Haus

Dienstag, 4. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr MDR
Kirchenburg Walldorf - Und in ihr lebt der Glaube

Dienstag, 4. Juni 2019 - 23:25 - 00:25 Uhr arte
Für Demokratie und Freiheit - Chinas Künstler der 80er Jahre
2018, Online verfügbar von 04/06 bis 02/09

Mittwoch, 5. Juni 2019

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Teton Winter

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 01:30 - 02:13 Uhr MDR
Kirchenburg Walldorf - Und in ihr lebt der Glaube

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 03:00 - 04:30 Uhr Phoenix
Der Leonardo Code - Vom Leben und Wirken des geheimnisvollen Mannes aus Vinci

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 03:55 - 04:35 Uhr n-tv
Röntgenbild Tiefsee - Schätze am Meeresgrund

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 05:45 - 06:30 Uhr ZDF neo
In geheimer Mission - der Fund von Tell Halaf

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Nestled Cabin

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 07:00 - 07:45 Uhr ZDF info
Kriminelle Karrieren - Wolfgang Beltracchi - Der Meisterfälscher

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 15:10 - 16:05 Uhr Servus TV
Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Piemont (Italien)

Mittwoch, 5. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Malta

Donnerstag, 6. Juni 2019

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Little Home in the Meadow

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 00:05 - 01:25 Uhr SF1
Shadow Thieves - Wie erleben Fotografen in Zeiten des Smartphones ihren Beruf
2018
Die digitale Revolution hat den Berufsstand der Fotografen in den letzten Jahren revolutioniert. Der Filmemacher Felix von Muralt hat fünf befreundete Fotografen porträtiert, die ganz unterschiedlich auf den digitalen Wandel reagieren. Zwischen 2001 und 2010 schliessen fast alle namhaften Fotoagenturen ihre Tore. Der Markt wird von einigen wenigen überrollt. Mit dem Aufkommen der Smartphones explodiert die Bildermenge. Billionen von Bildern werden online gestellt. Sich in diesem Umfeld zu behaupten, ist eine Herausforderung. Während drei von den Porträtierten nur noch digital fotografieren, setzten zwei erst recht auf die analoge Fotografie, quasi als Kontrastprogramm. «Vielleicht gibt es ein Leben nach der Fotografie.» Jean François Joly tut sich schwer mit dem digitalen Wandel in seiner Branche. Gerade organisiert er eine Ausstellung mit seinen Porträtbildern. Sein Schweizer Kollege Thomas Kern baut derweil eine Dunkelkammer und fühlt sich wie ein Fossil, da er immer noch an der alten, analogen Fotografie hängt. Der frühere Kriegsfotograf Tomo Muscionico hat sich auf das kunstvolle Ablichten von Showgirls und Prominenten in Las Vegas verlegt, die Kamera von Maurice Weiss ist vor allem auf Politiker gerichtet und Luca Zanetti reist mit dem E-Bike auf den Spuren von Che Guevara durch Südamerika, was er fotografisch festhält. Alle fünf proträtierten Fotografen versuchen ein neues System aufzubauen, welches ihnen auch weiterhin erlaubt, mit ihrer Leidenschaft der Fotografie, ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 02:30 - 03:15 Uhr ZDF neo
Ein Tag im Mittelalter

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 03:25 - 03:55 Uhr arte
Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse - Der Astronom, Jan Vermeer, 1668
2017, Online verfügbar von 05/06 bis 04/08
Ende des 17. Jahrhunderts hatte die Republik der Vereinigten Niederlande nach 80 Jahren Krieg ihre vollständige Unabhängigkeit vom Königreich Spanien errungen. Wirtschaftlich und kulturell erlebte die kleine protestantische Republik damals eine Blütezeit; ihre mächtige Flotte sicherte ihr die Vormachtstellung im Welthandel. Weil die Kunst nun nicht mehr vom Königshof oder der katholischen Kirche finanziert wurde, verlegten sich die holländischen Maler auf Alltagsmotive und Kleinformate, die bei ihren neuen Käufern aus dem aufstrebenden Bürgertum großen Anklang fanden.Der Maler Jan Vermeer stammte aus Delft, einer kleinen Stadt in Südholland, die er sein ganzes Leben lang nie verließ. Mit Frau und elf Kindern wohnte und arbeitete er im Haus seiner reichen Schwiegermutter. Wie seine Zeitgenossen malte er vor allem kleinformatige Alltagsszenen. Er verlieh den dargestellten Motiven eine besondere Einfachheit und erzählerische Kraft, indem er die Personen und Alltagsgegenstände auf seinen Bildern gleichwertig behandelte und sie in ein ganz besonderes Licht tauchte.Vermeer hat sich vor allem mit seinen Frauenbildnissen wie „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ oder „Dienstmagd mit Milchkrug“ einen Namen gemacht. 1668 porträtierte er erstmals einen einzelnen Mann, einen Astronomen. Der in einen weiten Mantel gekleidete Gelehrte ist von detailgetreu wiedergegebenen Instrumenten - wie Zirkel, Sternhöhenmesser, Himmelsglobus und Büchern - umgeben und widmet sich seiner Arbeit offenbar mit großem akademischem Eifer. In einer Zeit des frühen Kapitalismus gelang es Vermeer mit diesem Porträt eines Gelehrten in seiner Studierstube auf geniale Art, den humanistischen Forscherdrang einer ganzen Epoche darzustellen. Wie Nikolaus Kopernikus oder Johannes Kepler scheint es sich der Astronom zur Aufgabe gemacht zu haben, die Welt und das Weltall wissenschaftlich zu erobern.

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 04:00 - 04:45 Uhr ZDF neo
Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter - Von Rittern und Turnieren

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Wintertime Discovery

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 07:10 - 07:55 Uhr ZDF neo
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1800

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Malta

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 23:05 - 23:35 Uhr MDR
Hermann von Pückler-Muskau - Der grüne Fürst

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 23:10 - 23:45 Uhr SF1
NZZ Format - Graffiti: von der Mauer ins Museum

Donnerstag, 6. Juni 2019 - 23:35 - 00:28 Uhr MDR
Fürst-Pückler-Park Bad Muskau / Park Muzakowski

Freitag, 7. Juni 2019

Freitag, 7. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - A Pretty Autumn Day

Freitag, 7. Juni 2019 - 04:00 - 05:30 Uhr Phoenix
Der Leonardo Code - Vom Leben und Wirken des geheimnisvollen Mannes aus Vinci

Freitag, 7. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Mountain Mirage

Freitag, 7. Juni 2019 - 07:00 - 07:10 Uhr SWR
dok' mal! - Fernsehmacher, Teil 2
Schulfernsehen

Freitag, 7. Juni 2019 - 07:10 - 07:30 Uhr SWR
dok' mal! - Zuckere Welt
Schulfernsehen

Freitag, 7. Juni 2019 - 10:05 - 11:05 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Gemeinsam für die Zukunft

Freitag, 7. Juni 2019 - 15:10 - 16:05 Uhr Servus TV
Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Estremadura (Portugal)

Freitag, 7. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man eine Monstranz fertigt

Samstag, 8. Juni 2019

Samstag, 8. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Mirrored Images

Samstag, 8. Juni 2019 - 05:05 - 06:00 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Gemeinsam für die Zukunft

Samstag, 8. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Double Oval Fantasy

Samstag, 8. Juni 2019 - 06:00 - 07:30 Uhr SWR
Monumente des Fortschritts - Industriedenkmäler im Südwesten

Samstag, 8. Juni 2019 - 07:20 - 07:45 Uhr arte
Xenius: Die Elbphilharmonie - So entstand der Jahrhundertbau
2017

Samstag, 8. Juni 2019 - 08:25 - 09:10 Uhr ZDF neo
In geheimer Mission - der Fund von Tell Halaf

Samstag, 8. Juni 2019 - 10:10 - 10:35 Uhr 3sat
Glanz, Pracht und Sinnlichkeit - Ein Tag auf Schloss Hof
2014
Die Dokumentation stellt die nach Schönbrunn und Belvedere bedeutendste Schlossanlage Österreichs vor und lädt ein zu einer Zeitreise zu Kunst, Kultur und Kulinarik des Barock.

Samstag, 8. Juni 2019 - 12:05 - 12:50 Uhr ZDF neo
Deutschlands Supergrabungen, Folge 1

Samstag, 8. Juni 2019 - 12:50 - 13:35 Uhr ZDF neo
Deutschlands Supergrabungen, Folge 2

Samstag, 8. Juni 2019 - 13:35 - 14:20 Uhr ZDF neo
Ein Tag in der Kaiserzeit

Samstag, 8. Juni 2019 - 14:20 - 15:05 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Macht und Reichtum

Samstag, 8. Juni 2019 - 15:05 - 15:50 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Glanz und Gloria

Samstag, 8. Juni 2019 - 15:50 - 16:30 Uhr ZDF neo
Deutschlands Städte - Fortschritt und Elend

Samstag, 8. Juni 2019 - 19:20 - 20:00 Uhr 3sat
Alles ist Kunst, alles ist Politik – Ai Weiwei in Düsseldorf
2019
"Everything is art. Everything is politics", so brachte der international bekannte Künstler Ai Weiwei seine Arbeitsweise auf den Punkt. Der Film stellt den chinesischen Künstler vor. "Alles ist Kunst, alles ist Politik" ist auch Leitmotiv seiner bisher größten Ausstellung in Europa, die die Kunstsammlung NRW vom 18. Mai bis zum 1. September 2019 in Düsseldorf zeigt. Ein Anlass, die politischen Aussagen im Werk des Künstlers zu reflektieren. Die Dokumentation begleitet den Gegenwartskünstler nicht nur in die Düsseldorfer Ausstellung und bei den aufwendigen Aufbauten im Vorfeld, sondern besucht ihn auch in seinem Studio in Berlin, wo er von einigen seiner neuesten Werke berichtet. Außerdem begleitet der Film Ai Weiwei auf eine Podiumsdiskussion nach Malmö in Schweden. Zu Wort kommen neben dem Künstler selbst unter anderen die Kuratoren der Ausstellung und der chinesische Schriftsteller und langjährige Freund Yang Lian.
Im Fokus der Dokumentation steht die Synergie von Kunst und Politik im künstlerischen Schaffen von Ai Weiwei. Denn er ist nicht einfach nur Künstler, sondern ebenso Aktivist, Menschenrechtler und mit der bekannteste Regimekritiker Chinas. Seine Kunst hat Haltung und provoziert. Sein zutiefst humanistisch geprägtes Weltbild und sein Auflehnen gegenüber Ungerechtigkeiten aller Art spiegeln sich immer auch in seiner Kunst wider. Er selbst, der von April bis Juni 2011 in China inhaftiert wurde und bis 2015 Reiseverbot hatte, sieht sich nicht als Exilant, sondern als heimatloser Globetrotter.

Sonntag, 9. Juni 2019

Sonntag, 9. Juni 2019 - 00:00 - 01:30 Uhr Phoenix
Zeitenwende - Die Renaissance

Sonntag, 9. Juni 2019 - 01:25 - 01:55 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Back-Country Path

Sonntag, 9. Juni 2019 - 02:15 - 03:05 Uhr 3sat
Im Reich des Regenbogens - Abenteuer Farbe
2012

Sonntag, 9. Juni 2019 - 03:05 - 03:50 Uhr 3sat
Leben mit vermischten Sinnen - Die Welt der Synästhetiker

Sonntag, 9. Juni 2019 - 03:20 - 03:50 Uhr arte
Augenschmaus - Street Art
Wiederholung vom 26.05.
Kunst und Essen

Sonntag, 9. Juni 2019 - 03:50 - 04:35 Uhr 3sat
Die Farben Afrikas - Die Häuser der Ndebele und Zulus
2009
Der Stamm der Ndebele in Südafrika ist durch die farbenfrohen, geometrischen Malereien an seinen Häusern berühmt geworden.

Sonntag, 9. Juni 2019 - 05:40 - 05:45 Uhr ZDF
zdf.formstark

Sonntag, 9. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Contemplative Lady

Sonntag, 9. Juni 2019 - 06:45 - 07:30 Uhr 3sat
Tele-Akademie - Prof. Dr. Harald Lesch: Die Digitale Diktatur

Sonntag, 9. Juni 2019 - 07:55 - 08:40 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man eine Monstranz fertigt

Sonntag, 9. Juni 2019 - 08:40 - 09:25 Uhr SWR
Himmel auf Erden - Die Kirche St. Maria und Markus auf der Insel Reichenau
Die ehemalige Klosterkirche St. Maria und Markus auf der Insel Reichenau im Bodensee ist mehr als 1.000 Jahre alt. Die romanisch-gotische Kirche bildet das Zentrum der Klosterinsel Reichenau, deren Geschichte so bedeutsam ist, dass sie heute zum Weltkulturerbe der Unesco gehört.

Sonntag, 9. Juni 2019 - 11:05 - 11:35 Uhr arte
Augenschmaus - Veronese - Hochzeit zu Kana
Kunst und Essen

Sonntag, 9. Juni 2019 - 11:05 - 12:00 Uhr Servus TV
Heilige Stätten - Malta

Sonntag, 9. Juni 2019 - 13:45 - 14:40 Uhr SF1
Schlösser und Burgen der Schweiz - Schloss Chillon, Stockalperschloss

Sonntag, 9. Juni 2019 - 14:00 - 15:30 Uhr Phoenix
Zeitenwende - Die Renaissance

Sonntag, 9. Juni 2019 - 14:40 - 15:35 Uhr SF1
Schlösser und Burgen der Schweiz, Teil 1 - Schloss Tarasp. Schlösser von Bellinzona, Schloss Toricella

Sonntag, 9. Juni 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr HR
So war das alte Hessen - Mittelhessen

Sonntag, 9. Juni 2019 - 15:35 - 16:30 Uhr SF1
Schlösser und Burgen der Schweiz, Teil 2 - Schloss Laufen, Kyburg, Habsburg

Sonntag, 9. Juni 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr arte
Abenteuer Museum - Das Moderna Museet in Stockholm
2018, online von 09. Juni bis 16. Juni
Von Klee bis Eliasson, von Picasso bis Rauschenberg – seit 1958 zeigt das Moderna Museet in Stockholm nationale und internationale Kunstwerke der Moderne. Im Jahr 1998 wurde das neue Museumsgebäude in seiner heutigen Form eingeweiht, erbaut nach den Plänen des spanischen Architekten Rafael Moneo – ein besucherfreundliches, unkompliziertes Kunsthaus.
Es ist idyllisch auf der Insel Skeppsholmen gelegen, mitten im Herzen Stockholms, mit Traumblick auf die umliegenden Inseln, auf Wasser, Boote und viel Grün, im Museumsgarten Großplastiken von Picasso, Calder, Niki de Saint Phalle.
Bei freiem Eintritt kann man eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Kunst und Fotografie der Spitzenklasse besuchen. Zum inoffiziellen Wahrzeichen und Besuchermagnet wurde in den letzten Jahren „Monogram", Robert Rauschenbergs berühmte Angora-Ziege.

Sonntag, 9. Juni 2019 - 16:30 - 17:25 Uhr SF1
Schlösser und Burgen der Schweiz, Teil 3 - Schloss Spiez, Aarburg, Schloss Waldegg

Sonntag, 9. Juni 2019 - 18:45 - 19:15 Uhr SWR
Himmel auf Erden - St. Nikolaus Koblenz-Arenberg

Sonntag, 9. Juni 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1000 v.Chr.

Sonntag, 9. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 0

Sonntag, 9. Juni 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 500

Sonntag, 9. Juni 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1000

Sonntag, 9. Juni 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1500

Montag, 10. Juni 2019

Montag, 10. Juni 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1800

Montag, 10. Juni 2019 - 00:40 - 01:25 Uhr ZDF
Rom am Rhein - Krieg und Frieden

Montag, 10. Juni 2019 - 01:25 - 02:10 Uhr ZDF
Rom am Rhein - Blüte und Bedrohung

Montag, 10. Juni 2019 - 01:40 - 02:10 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Graceful Waterfall

Montag, 10. Juni 2019 - 02:10 - 02:55 Uhr ZDF
Rom am Rhein - Zentrum des Imperiums

Montag, 10. Juni 2019 - 03:00 - 03:45 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1000

Montag, 10. Juni 2019 - 03:45 - 04:15 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1500

Montag, 10. Juni 2019 - 04:10 - 04:15 Uhr ZDF
zdf.formstark

Montag, 10. Juni 2019 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF info
Zeitreise - Die Welt im Jahr 1800

Montag, 10. Juni 2019 - 04:45 - 05:15 Uhr Phoenix
Chinas Zentren - Die verbotene Stadt und die große Mauer

Montag, 10. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Deep Woods

Montag, 10. Juni 2019 - 09:30 - 10:00 Uhr BR
Hoffnungsgeschichten - Die Farben der Sehnsucht
2019
Die Künstlerin Beate Baberske bringt Farbe in Kirchenräume. Sie nennt sich selbst eine christliche Innenausstatterin, denn ihr Metier ist die Textilkunst der Paramentik.

Montag, 10. Juni 2019 - 13:05 - 14:35 Uhr MDR
Mitteldeutschland von oben - Adelsgärten und Parks

Montag, 10. Juni 2019 - 15:15 - 16:00 Uhr 3sat
Deutschland von oben 4 - Stadt

alpha-retro
Montag, 10. Juni 2019 - 16:00 - 16:30 Uhr alpha
Die Museumsinsel - Schatzkammer von Berlin
1983
Der Film des DDR-Fernsehens von 1983 erzählt die Geschichte der berühmten Museumsinsel in Berlin, die nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1990 zur DDR gehörte. Im Krieg waren diese Museen zerstört worden und bei ihrer Wiedereröffnung kam es zur Rückgabe vieler Kunstwerke aus der Sowjetunion. Im Film heißt es dazu: "Die Sowjetarmee hatte bei Ihrem Einmarsch in Bergwerken, Gutshäusern... viele Kunstwerke aus deutschen Museen finden und retten können. Sie waren restauriert und für uns bewahrt worden." Der Film zeigt als Zeitdokument jedenfalls sehr schön, wie sich die Museumsinsel in den 80er-Jahren den Besuchern darbot.

Montag, 10. Juni 2019 - 17:20 - 17:45 Uhr arte
Italien von oben - Geschichte(n) eines Landes - Die Baukunst der Römer
2016, Online verfügbar von 10/06 bis 17/06
"Alle Wege führen nach Rom" heißt es, und beim Überfliegen des Gebiets des einstigen Römischen Reichs mit dem Flugzeug wird auch schnell klar warum. Die Römer waren nicht nur große Feldherren, sondern auch große Ingenieure. Wo sie hinkamen, errichteten sie eindrucksvolle Bauwerke, wie den kolossalen, mehr als fünf Kilometer langen Tunnel beim Fuciner See und ein großes Netz von Straßen, wie die berühmte Handelsstraße Via Appia. Die Römer eroberten Gebiete nicht nur durch Schlachten, sondern erschlossen sich das Römische Reich mit einer kühnen Raumplanung, indem sie es mit einer geeigneten Infrastruktur versahen. Die von Rom betriebene Besiedlungspolitik zielte auf die Kontrolle des Mittelmeerraums und weiter Teile Europas ab. Ab dem 5. Jahrhundert vor Christus betreibt Rom, damals noch kein Imperium, eine systematische Expansionspolitik. Die Römer besetzen mehrere Regionen der Halbinsel, die von anderen Völkern besiedelt sind. Von all diesen Völkern sind zweifellos die Etrusker am engsten mit dem Schicksal Roms verbunden. Etrusker und Römer beeinflussten sich gegenseitig in ihrer Kultur und ihrer Baukunst. Am Beispiel der Nekropole von Cerveteri veranschaulicht der Archäologe Stéphane Bourdin den Austausch zwischen Etruskern und Römern. In Portus, einst Portus Romae genannt, lag der Hafen Roms. Es handelt sich um eine große sechseckige Hafenanlage aus der Kaiserzeit, die ab 42 nach Christus zunächst unter Kaiser Claudius erbaut wurde. Der Transithafen war die wichtigste Handelsplattform des antiken Roms. Am Golf von Neapel, im Schatten des Vesuvs, erfinden die Römer mit der antiken Siedlung Baiae das Seebad, ein beliebter Kurort mit Thermen für die römische Aristokratie. Heute liegt es unter Wasser und bietet vor allen Dingen von oben ein beeindruckendes Bild. Die Kulturbauten waren so robust, dass sie die Zeiten überdauerten und noch heute faszinierende Zeugen eines Reiches sind, das jahrhundertelang als das Zentrum der Welt galt.

Montag, 10. Juni 2019 - 18:15 - 18:45 Uhr SWR
Himmel auf Erden - Stiftskirche Neustadt an der Weinstraße

Montag, 10. Juni 2019 - 21:05 - 22:00 Uhr n-tv
Röntgenbild Tiefsee - Versunkene Städte

Montag, 10. Juni 2019 - 22:00 - 22:45 Uhr MDR
Wem gehört der Osten? - Die Schlösser

Dienstag, 11. Juni 2019

Dienstag, 11. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Icy Lake

Dienstag, 11. Juni 2019 - 00:00 - 01:00 Uhr ZDF
Bühnenzauber - Hinter den Kulissen der Berliner Staatsoper>

Dienstag, 11. Juni 2019 - 01:10 - 01:50 Uhr n-tv
Röntgenbild Tiefsee - Versunkene Städte

Dienstag, 11. Juni 2019 - 03:00 - 04:00 Uhr ZDF
Bühnenzauber - Hinter den Kulissen der Berliner Staatsoper

Dienstag, 11. Juni 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr 3sat
Deutschland von oben 4 - Stadt

Dienstag, 11. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - High Tide

Dienstag, 11. Juni 2019 - 09:15 - 10:13 Uhr Servus TV
Ab in die Zukunft - Kunst von morgen
2017
Kunst durchläuft eine Revolution durch den technologischen Fortschritt. Digitale Technologien, Datenflüsse, die neuen rechnerischen Kapazitäten der Computer und 3D-Grafikprogramme sind nur einige wenige der Werkzeuge, die neue Wege und Formen des Ausdrucks und der künstlerischen Praktiken eröffnen. Diese technologischen Veränderungen hauchen auch den bisherigen, traditionellen Arbeitsweisen der Kunst neues Leben ein. Die Kombination all dieser neuen und alten Werkzeuge in der Kunst erschafft ein neues kreatives Potential. Die Versuche der Pioniere in der Kunst heutzutage sind ein Beweis dafür. Diese Pioniere ebnen den Weg für die Kunst der Zukunft. Im Jahr 2050 werden Kunstwerke nicht mehr der Kunst ähneln, wie wir sie heutzutage kennen: der Betrachter wird in die Kunstwerke eintauchen können; die Werle werden von Gemeinschaften erschaffen und geteilt werden; sie werden hybrid sein, von Robotern bedient und ausgeführt werden; sie werden untereinander vernetzt, mit offenen, für jeden zugänglichen Programmiersprachen, und vielleicht sogar interaktiv sein. Die virtuelle Realität wird den Menschen direkt in das Herz des Kunstwerkes eintauchen lassen, sodass er einzigartige und bisher nicht erlebte Momente erfahren wird. Das Internet könnte das primäre Material sein, das Ton und Ölgemälde ersetzen wird. Die Dokumentation hat Visionäre auf dem Gebiet der Kunst in Japan, den Niederlanden, Österreich, Großbritannien und Frankreich besucht und lädt nun dazu ein, die neuen Formen des künstlerischen Ausdrucks mit diesen Pionieren zu erleben.

Dienstag, 11. Juni 2019 - 10:00 - 10:15 Uhr alpha
Ich mach's! - Edelsteinfasser/-in

Dienstag, 11. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx

Dienstag, 11. Juni 2019 - 14:45 - 15:15 Uhr RBB
Traumhäuser - Ein Haus mit Wintergarten

Dienstag, 11. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - El Dorado - Die goldene Stadt

Dienstag, 11. Juni 2019 - 17:10 - 17:40 Uhr arte
Italien von oben - Geschichte(n) eines Landes - Die Stadtstaaten
2016, Online verfügbar von 11/06 bis 18/06
Die für ihre Baukunst berühmten italienischen Städte ziehen Touristen aus der ganzen Welt an. Einige sind unter dem Ansturm zu regelrechten Freilichtmuseen geworden. Der Reichtum an Palästen, Plätzen und Kirchen ist das Ergebnis einer langen politischen Geschichte, die im Mittelalter beginnt. Zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert bildet die italienische Halbinsel kein geeintes Land, sondern ein Mosaik aus unabhängigen Gebieten, die von Fürsten und Patriziern regiert werden. Gleichwohl nimmt sie in Europa eine Vorrangstellung ein, dank ihrer außergewöhnlich großen Zahl an bevölkerungsreichen, mächtigen Städten. Der Aufschwung der Städte beginnt im Süden, insbesondere in den Häfen, die an sämtliche Handelsrouten des Mittelmeers angebunden sind. Am besten wird diese Entwicklung von Palermo verkörpert. Ab 1220 gehen die Städte des Südens trotz ihres ungeheuren Wachstums im Heiligen Römischen Reich auf. Sie verlieren ihre Autonomie und Unteritalien wird mit Festungen überzogen. Die bekannteste, das Castel del Monte in der Nähe von Bari, ist ein steinernes Symbol der triumphalen Macht des Kaisers. Zur gleichen Zeit vermag dieselbe kaiserliche Macht die Städte im Norden des Landes nicht zu unterwerfen. Diese erleben einen beispiellosen demografischen und ökonomischen Aufschwung. Im Jahr 1300 zählt Europa nur sechs Städte mit mehr als 80.000 Einwohnern, vier davon liegen in Norditalien: Mailand, Venedig, Genua und Florenz. Nach dem Besuch in Palermo führt die stadtgeschichtliche Reise weiter zu wegweisenden Bauten in San Gimignano, berühmt für sein zahlreichen Türme, Siena, Venedig und Florenz, welches mit der Herrschaft der Medici schließlich den Höhepunkt und das Ende des goldenen Zeitalters der Stadtstaaten markiert.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Rowboat on the Beach

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 03:00 - 04:30 Uhr Phoenix
Zeitenwende - Die Renaissance

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 05:40 - 06:25 Uhr ZDF neo
Stonehenge - Rituale der Steinzeit

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Barn in Snow Oval

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 06:25 - 07:10 Uhr ZDF neo
Ungelöste Fälle der Archäologie - Verlorenes Wissen

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 06:55 - 07:13 Uhr Tagesschau24
Olinda - Stadt der Klöster - Brasilien
Schätze der Welt

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 07:00 - 07:45 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 07:10 - 07:50 Uhr ZDF neo
Ungelöste Fälle der Archäologie - Brisante Funde

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 08:30 - 09:15 Uhr ZDF info
Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - El Dorado - Die goldene Stadt

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Legende der Wikingerkarte

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 18:00 - 19:00 Uhr Servus TV
Enthüllte Metropolen - Dubai
2012
Was verbirgt sich unter den Weltmetropolen? Welche Technologien und Infrastrukturen befinden sich in und unter den Städten?

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 22:05 - 22:55 Uhr arte
Marcel Duchamp - Die Kunst des Möglichen
2018, online von 12. Juni bis 12. Juli
„Marcel Duchamp - Die Kunst des Möglichen“ ist mehr als ein Biopic, das die Lebensgeschichte eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts erzählt. Die Dokumentation erkundet die Möglichkeiten in jedem Kunstprojekt und zeigt Duchamps Einfluss auf zeitgenössische bildende Künstler, Grafikdesigner, Filmemacher, Musiker und Technologien.Das ein Kunstwerk kopiert werden konnte, , dass diese Arbeiten, auch wenn es sich dabei um Kopien oder Replikate handelte, eigenständige Kunstwerke sind, diese Idee führte Duchamp systematisch in die Kunstwelt des 20. Jahrhunderts ein . Aus dieser Kunstauffassung wurden die Installationskunst, Happenings, Performancekunst und die Körperkunst geboren - alles Formen, die für uns heute selbstverständlich sind. Duchamp war die Urquelle für viele moderne künstlerische Ausdrucksformen.Für seine berühmten Readymades wählte Duchamp ein Objekt - das wirklich alles sein konnte - und machte es, ungeachtet seiner Form, seiner Farbe, zur Kunst: So entstand mittels eines „Objet trouvé“ etwa sein berühmtes „Fahrrad-Rad“ (1913) oder „Die Fontäne“ (1917), sein bekanntes Urinal, das zu einer Kontroverse um den Kunstbegriff führte.Durch und in seiner Arbeit wirft Duchamp die Frage auf: "Was ist Kunst?" und weist damit zukünftigen Künstlern einen Weg, ihre Kreativität quasi grenzenlos zu erweitern. Wer war der Ausnahmekünstler Marcel Duchamp? Welche sind seine einflussreichsten Arbeiten und warum waren sie wichtig? Was ist Duchamps bleibendes Vermächtnis und wie prägen seine Arbeiten und Ideen unsere Gegenwart und Zukunft?Antworten geben seltene Interviewsequenzen mit Duchamp selbst, sowie namhafte Experten und Künstler wie Francis Naumann, Michael R. Taylor, Jeff Koons, Thierry de Duve, Paul Matisse, Joseph Kosuth, Edward Ruscha.

Donnerstag, 13. Juni 2019

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Portrait of Winter

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 04:35 - 04:40 Uhr ZDF
zdf.formstark

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - That Time of Year

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 07:50 - 08:05 WDR
dok' mal! Nora in New York
Schulfernsehen

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 10:45 - 11:15 Uhr ORF2
Österreich-Bild aus dem Landesstudio Tirol - Unser täglich Brot: Tiroler Kirchenhandwerk mit Zukunft

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 11:45 - 12:30 Uhr 3sat
Vom Grandhotel zur schrägen Kiste - Schutzhütten in Tirol

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Legende der Wikingerkarte

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 17:10 - 17:40 Uhr arte
Italien von oben - Geschichte(n) eines Landes - Die Städte des 20. Jahrhunderts
2016, Online verfügbar von 13/06 bis 20/06
In nur 60 Jahren stieg Italien von einer der ärmsten Regionen Europas zur achtgrößten Weltwirtschaftsnation auf. In diesem Teil der Dokumentationsreihe zeigt der italienische Architekturhistoriker Filippo De Pieri anhand von Rom, Sabaudia, Turin und Mailand, wie die Geschichte die Städte geprägt und überformt hat. Unter Mussolini wurde in Rom architektonischen Baukunstwerken der Antike zu neuer Ehre verholfen, dabei mussten jedoch ganze Wohnviertel weichen. Gleichzeitig wurden Städte wie Sabaudia - beispielhaft für den faschistischen Wohnungsbau - aus dem Nichts geschaffen, um dem gewaltigen Bevölkerungswachstum nach dem Zweiten Weltkrieg Herr zu werden. Die heutige Gestalt von Turin dagegen ist maßgeblich eine Folge des massiven Städtewachstums während der Industrialisierung. Am Beispiel "Milano Due", des vom damaligen Bauherrn Silvio Berlusconi geplanten privaten Mailänder Vorortviertels, lassen sich neue Wohnformen der Mittelschicht nachvollziehen, die das homogene Wohnen propagieren. Die Geschichte von Italiens Städten ist tief in der Landschaft verwurzelt. Industrialisierung, Faschismus und politische Ziele der vergangenen Jahrzehnte haben ihre ästhetischen Spuren hinterlassen - man muss sie nur zu lesen wissen.

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 18:15 - 19:15 Uhr alpha
Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 22:50 - 23:35 Uhr HR
Mein schönes Heim, Teil 1/4 - Vom 400 Jahre alten Schwarzwaldhof bis zum Fertighaus
Hardy Happle lebt im Schwarzwald auf einem urgemütlichen 400 Jahre alten Hof. Fast alles ist original erhalten, und selbst die Möbel sind teilweise über 200 Jahre alt. Im Saarland wollen Anne und Peter Groß ein Fertighaus aus zwölf Tonnen Holz selbst bauen. Übernimmt sich die junge Familie damit vielleicht? Das Auenland aus "Herr der Ringe" gibt es wirklich - zumindest so ähnlich. Werner Leykam zeigt sein erstaunliches Erdhügelhaus, mit dem er fast die gesamten Heizkosten einspart. Hoch hinaus geht es dagegen für Iris Krämer und ihre Familie. Sie holen sich ein Stückchen Kindheit mit einem Baumhaus zurück.

Freitag, 14. Juni 2019

Freitag, 14. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - The Footbridge

Freitag, 14. Juni 2019 - 04:30 - 06:00 Uhr Phoenix
Zeitenwende - Die Renaissance

Freitag, 14. Juni 2019 - 04:30 - 05:30 Uhr alpha
Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit

Freitag, 14. Juni 2019 - 04:45 - 05:15 Uhr SWR
Himmel auf Erden - St. Nikolaus Koblenz-Arenberg

Freitag, 14. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Waterfall Wonder

Freitag, 14. Juni 2019 - 07:00 - 07:15 Uhr SWR
dok' mal! - Nora in New York
Schulfernsehen

Freitag, 14. Juni 2019 - 07:15 - 07:25 Uhr SWR
dok' mal! - Ömer, the Lord
Schulfernsehen

Freitag, 14. Juni 2019 - 07:25 - 07:35 Uhr SWR
Frage trifft Antwort - Was macht ein Bildmischer?
Schulfernsehen

Freitag, 14. Juni 2019 - 10:10 - 11:10 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Ressource Wasser

Freitag, 14. Juni 2019 - 11:00 - 12:05 Uhr alpha
Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit

Freitag, 14. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Cheops-Pyramide

Freitag, 14. Juni 2019 - 18:00 - 19:00 Uhr Servus TV
Enthüllte Metropolen - Rom

Freitag, 14. Juni 2019 - 20:15 - 21:05 Uhr n-tv
Mega-Bauwerke - Barcelonas Super-Kathedrale
2018
Mit ihrer unverwechselbaren Mischung aus Gotik und Jugendstil ist die Basilika Sagrada Familia in Barcelona eine der bekanntesten Kirchen der Welt. Nicht umsonst gehört die von Antonio Gaudi geplante Kirche zum UNESCO-Weltkulturerbe, obwohl sie noch unvollendet ist. Die Doku blickt hinter die Kulissen und zeigt, wie die Struktur der Sagrada Familia eine Brücke von der Konstruktion mittelalterlicher Kathedralen bis in die heutige Zeit schlägt.

Freitag, 14. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man ein Jagdmesser schmiedet

Samstag, 15. Juni 2019

Samstag, 15. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Snowbound Cabin

Samstag, 15. Juni 2019 - 01:10 - 01:50 Uhr n-tv
Mega-Bauwerke - Barcelonas Super-Kathedrale

Samstag, 15. Juni 2019 - 04:30 - 05:20 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Ressource Wasser

Samstag, 15. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Mighty Mountain Lake

Samstag, 15. Juni 2019 - 10:30 - 11:15 Uhr ZDF info
Mythen-Jäger - Das Rätsel um Salomos Tempel

Samstag, 15. Juni 2019 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide

Thementag Archäologie
Samstag, 15. Juni 2019 - 13:55 - 14:20 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Das Geheimnis der Nazca-Linien

Samstag, 15. Juni 2019 - 14:10 - 15:00 Uhr n-tv
Mega-Bauwerke - Barcelonas Super-Kathedrale

Thementag Archäologie
Samstag, 15. Juni 2019 - 14:20 - 14:50 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Die ersten Amerikaner
2016, Online verfügbar von 15/06 bis 14/08
Ein spektakulärer Fund stellt alle bisherigen Theorien über die ersten Amerikaner infrage: Der Fund stammt aus dem Nationalpark Serra da Capivara, der bereits für andere archäologische Schätze bekannt ist. An den steilen Felswänden wurden dort bereits vor einem halben Jahrhundert zahllose prähistorische Felszeichnungen entdeckt. Die brasilianische Archäologin Niède Guidon machte sich in den 80er Jahren an die Datierung der Felszeichnungen. Sie untersuchte den Boden unterhalb der Felswände und fand Steine, die ihrer Ansicht nach von Menschen bearbeitet wurden, also mit Werkzeugen. Sie schätzt sie auf ein Alter von 32.000 Jahren.

Samstag, 15. Juni 2019 - 14:45 - 15:00 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Wieskirche (Deutschland) - Wallfahrtskirche "Die Wies"
1991

Thementag Archäologie
Samstag, 15. Juni 2019 - 14:50 - 15:40 Uhr arte
Ötzi und seine Doppelgänger
2016, Online verfügbar von 15/06 bis 22/06

Samstag, 15. Juni 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Steinskulpturen der Osterinsel

Samstag, 15. Juni 2019 - 15:15 - 16:10 Uhr WELT
Megakonstruktionen - Bauwerke der Superlative

Thementag Archäologie
Samstag, 15. Juni 2019 - 15:40 - 16:35 Uhr arte
Der Streitwagen der chinesischen Zhou-Dynastie
2016, Online verfügbar von 15/06 bis 22/06

Samstag, 15. Juni 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Mythos Dschingis Khan - Die Suche nach dem verborgenen Grab

Samstag, 15. Juni 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Ägyptens verlorene Prinzessin

Samstag, 15. Juni 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Potosí (Bolivien) - Das Silber des Teufels

Samstag, 15. Juni 2019 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Skelette von York

Samstag, 15. Juni 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Mythos El Dorado

Thementag Archäologie
Samstag, 15. Juni 2019 - 20:15 - 21:45 Uhr arte
Guédelon - Die Burg-Baustelle
2019, Online verfügbar von 15/06 bis 14/08
Allein in Frankreich gibt es Tausende mehr oder minder gut erhaltene Burgfestungen aus dem Mittelalter. Doch wie sind diese vor Jahrhunderten entstanden? Ein ungewöhnliches Bauprojekt begibt sich auf Suche nach lange vergessenen Techniken. Seit mehr als 20 Jahren wird auf dem Gebiet der französischen Gemeinde Treigny im Département Yonne gehämmert und geklopft. Das Projekt, der Bau der Burg Guédelon, könnte eigentlich schon längst abgeschlossen sein. Wenn die Handwerker in Zusammenarbeit mit experimentellen Archäologen moderne Hilfsmittel und Techniken einsetzen würeden. Kräne, Baumaschinen oder einfach nur das Anlegen einer Wasserwaage aber sind auf dieser sehr ungewöhnlichen Baustelle nicht erlaubt. Die Burg wird ausschließlich mit Werkzeugen, Materialien und Techniken des 13. Jahrhunderts errichtet. Ein Spektakel für Zaungäste, Historiker – und nun auch für Fernsehzuschauer. "Anhand von historischen Quellen wollen wir zeigen, wie unsere Vorfahren solch riesige Bauten aus Holz und Stein erbaut haben", sagt Maryline Martin im Film von Bianca Zamfira. Sie ist die Direktorin eines der größten archäologischen Bauprojekte weltweit. Das Problem bei diesem allerdings ist: Das Wissen darüber, wie damals im Mittelalter Burgen entstehen konnten, ist längst verblasst. Die nötigen Handwerken und Techniken wurden vergessen. Dutzende Maurer, Schmiede, Zimmerleute, Dachdecker und Seiler stehen beim Bau von Guédelon vor der Herausforderung, sich diese anhand historischer Quelle wieder anzueignen. Doch der Verzicht auf moderne Techniken treibt mitunter seltsame Blüten. So werden sämtliche Werkzeuge und Hilfsmittel wie Tretkräne, Lehrgerüste und Gewölbeschalungen auf der Baustelle selbst hergestellt. Transportarbeiten müssen mit Pferdekarren gemeistert werden. Sogar das Holz wird eigens im umliegenden Wald geschlagen und Steine werden in einem alten Steinbruch mit einfachen, zeittypischen Werkzeugen gebrochen. Bis 2023 soll die Burg fertiggestellt sein. Gelingt dies, hätte der Bau gute 25 Jahre angedauert. Die Verantwortlichen des Rekonstruktionsprojekts werten diese Zeitspanne als Erfolg. Sie wissen aber auch, im frühen Mittelalter waren die Bauherren wohl schneller gewesen.

alpha-retro: Der Letzte seines Standes
Samstag, 15. Juni 2019 - 20:15 - 20:45 Uhr alpha
Der Schuhmacher aus Altenerding
1991

Samstag, 15. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Karte der Wikinger

alpha-retro: Der Letzte seines Standes
Samstag, 15. Juni 2019 - 21:15 - 21:45 Uhr alpha
Der Windmüller vom Dieksand
1991
In Deutschlands Norden war Rudolf Lindemann 1991 einer der letzten Windmüller, der mit seiner Arbeit noch seinen Lebensunterhalt verdiente. Damit hielt er seine weithin sichtbare Mühle "Ursula" als Kulturdenkmal in ihrer uralten Funktion.

Thementag Archäologie
Samstag, 15. Juni 2019 - 21:45 - 22:40 Uhr arte
Auf den Spuren der Neandertaler - Das Rätsel der Bruniquel-Höhle
2019, Online verfügbar von 15/06 bis 14/08
Ein merkwürdiger Fund tief im Inneren einer Tropfsteinhöhle in Südwestfrankreich gibt Archäologen seit mehr als 25 Jahren ein Rätsel auf. In einer Grotte in Bruniquel entdeckten Höhlenforscher nicht nur Spuren von Feuer und damit einen Hinweis auf menschliche Präsenz, sondern auch sechs kreisförmige Anordnungen aus abgebrochenen Stalagmiten - mit einem Durchmesser von bis zu sieben Metern. Gut 400 Stalagmiten zählt die weltweit einzigartige Tropfsteinstruktur, die ein Gesamtgewicht von 2,2 Tonnen aufweist. In Form geschlagen und angeordnet misst sie eine Größe von 112 Linearmetern. Sie gilt als eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen unserer Zeit. Eine im Fachblatt "Nature" veröffentlichte Studie datiert das Alter der Struktur auf 176.000 Jahre - damit muss auch das bisher angenommene Vordringen des Menschen in tiefe Höhlen viel weiter in die Vergangenheit zurückdatiert werden. Das Forscherteam um den französischen Prähistoriker Jacques Jaubert und die Paläoklimatologin Sophie Verheyden betrachten den Neandertaler seither in neuem Licht - seine kognitiven Fähigkeiten standen seit seiner Entdeckung Ende des 19. Jahrhunderts eher in schlechtem Ruf. Wozu diente die aufgefundene Struktur? Erfüllte sie praktische Zwecke oder hatte sie rituelle Funktion? Dass der Neandertaler schon in der frühen Steinzeit über kognitive, soziale und verbale Kapazitäten verfügte, ist nach dem Fund kaum noch von der Hand zu weisen. Hinzu kommt die Beherrschung des Feuers - wichtiges Orientierungsmittel in der Dunkelheit der Grotte. Der Fund sowie jüngste Erkenntnisse und exklusive Bilder lassen ein neues, realistisches Porträt des Neandertalers entstehen. Tatsächlich könnte der Bruniquel-Fund als Beweis dafür dienen, dass auch Steinzeitmenschen bereits Spiritualität besaßen.

Samstag, 15. Juni 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr Phoenix
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge

Samstag, 15. Juni 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr Phoenix
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Skelette von York

Samstag, 15. Juni 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx

Sonntag, 16. Juni 2019

Sonntag, 16. Juni 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide

Sonntag, 16. Juni 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Krak des Chevaliers

Sonntag, 16. Juni 2019 - 00:10 - 01:00 Uhr n-tv
Imperien der Vergangenheit - Die Römer

Sonntag, 16. Juni 2019 - 00:45 - 01:30 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Chateau Gaillard

Sonntag, 16. Juni 2019 - 01:10 - 01:50 Uhr n-tv
Imperien der Vergangenheit - Die Ägypter

Sonntag, 16. Juni 2019 - 01:15 - 01:45 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Hide-A-Way Cove

Sonntag, 16. Juni 2019 - 01:30 - 02:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Steinskulpturen der Osterinsel

Sonntag, 16. Juni 2019 - 01:30 - 02:15 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Ordensfestung Marienburg

alpha-retro: Der Letzte seines Standes
Sonntag, 16. Juni 2019 - 01:45 - 02:15 Uhr alpha
Der Schuhmacher aus Altenerding
1991

Sonntag, 16. Juni 2019 - 02:15 - 03:00 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Mauerfestung Gibralfaro

Sonntag, 16. Juni 2019 - 02:15 - 03:00 Uhr ZDF info
Mythos Dschingis Khan - Die Suche nach dem verborgenen Grab

Sonntag, 16. Juni 2019 - 03:00 - 03:45 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Ägyptens verlorene Prinzessin

Sonntag, 16. Juni 2019 - 04:35 - 05:15 Uhr n-tv
Imperien der Vergangenheit - Die Römer

Sonntag, 16. Juni 2019 - 05:05 - 05:50 Uhr 3sat
Vom Grandhotel zur schrägen Kiste - Schutzhütten in Tirol

Sonntag, 16. Juni 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr n-tv
Imperien der Vergangenheit - Die Ägypter

Sonntag, 16. Juni 2019 - 05:50 - 06:10 Uhr 3sat
Menschen mit Gespür für Holz
2016
Vom Küfer bis zum Schindelmacher, vom Dendrochronologen bis zum Holzhausbesitzer: Viele Menschen in Vorarlberg haben eine besonders intensive Beziehung zu Holz. Sie arbeiten damit oder leben in Holzhäusern. Die Dokumentation lässt Holz-Fans aus Vorarlberg zu Wort kommen und begleitet einige von ihnen bei ihrer Arbeit. Dabei sind alte Holzhäuser ebenso zu sehen wie neue Beispiele der Holzbautradition Vorarlbergs.

Sonntag, 16. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Wooded Stream Oval

Sonntag, 16. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Von Goten und Staufern Ravenna und Castel del Monte Italien

Sonntag, 16. Juni 2019 - 06:00 - 07:00 Uhr WELT
Megakonstruktionen - Bauwerke der Superlative

Sonntag, 16. Juni 2019 - 06:45 - 07:30 Uhr Phoenix
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge

Sonntag, 16. Juni 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix
Mysterien des Mittelalters - Die Skelette von Lewes

Sonntag, 16. Juni 2019 - 11:05 - 11:35 Uhr arte
Augenschmaus - Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter
Kunst und Essen

Sonntag, 16. Juni 2019 - 12:55 - 14:30 Uhr arte
Guédelon: Wir bauen uns eine Burg
2014, Online von 16. Juni bis 24. Juni
In der französischen Gemeinde Treigny im Burgund liegt eine besondere Baustelle: Hier entsteht eine mittelalterliche Burg, und zwar ausschließlich mit Werkzeugen, Materialien und Techniken des 13. Jahrhunderts. Der Dokumentarfilm „Guédelon: Wir bauen uns eine Burg“ blickt hinter die Kulissen des Projekts und begleitet die Arbeiten von März bis Oktober 2014. Dort spielen die Bauarbeiter eine ebenso große Rolle wie die Archäologen und Historiker, die sie beraten. Im Film geben sie Einblick in den Bauprozess der Burg und erzählen, wie diese ungewöhnliche Idee entstand.

Sonntag, 16. Juni 2019 - 14:00 - 14:45 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Krak des Chevaliers

Sonntag, 16. Juni 2019 - 14:30 - 16:05 Uhr arte
Guédelon - Die Burg-Baustelle
2019, Wh. vom 15.6.

Sonntag, 16. Juni 2019 - 14:45 - 15:30 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Chateau Gaillard

Sonntag, 16. Juni 2019 - 15:30 - 16:15 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Ordensfestung Marienburg

Sonntag, 16. Juni 2019 - 16:10 - 17:00 Uhr n-tv
Imperien der Vergangenheit - Die Römer

Sonntag, 16. Juni 2019 - 16:15 - 17:00 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Mauerfestung Gibralfaro

Sonntag, 16. Juni 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man ein Jagdmesser schmiedet

Sonntag, 16. Juni 2019 - 16:45 - 17:40 Uhr arte
Die Malerei und das Meer, Teil 1 - Die Eroberung des Meeres
2019
Die zweiteilige ARTE-Dokumentation "Die Malerei und das Meer" widmet sich der blauen Masse und entführt den Zuschauer auf eine sinnliche Reise durch Landschaften und Zeiten. Inspiriert durch Gemälde von Künstlergrößen wie Paul Cézanne, Gustave Courbet, Salvador Dalí, Caspar David Friedrich und William Turner widmen sich prominente Architekten, Schriftsteller und Kunsthistoriker mit Fachwissen und Leidenschaft ausgewählten Werken der Kunstgeschichte. Auch bis dato unbekannte Hintergrundinformationen treten dabei zutage: So führt die italienische Bestellerautorin Melania G. Mazzucco den Zuschauer durch Venedig - hin zu den versteckten maritimen Motiven in den Werken Tintorettos. Cézannes Urenkel, Philippe Cézanne, liest aus privaten Briefen seines berühmten Vorfahren, während der französische Star-Architekt Rudy Ricciotti den Zuschauer an seiner emotionalen Beziehung zum Mittelmeer und Paul Cézanne teilhaben lässt. Die Direktorin der Gala-Salvador Dalí-Stiftung, Montse Aguer, zeigt die versteckt liegenden Felsen der Costa Brava, die Dalí als Inspiration dienten. Kurator Pieter Roelof vom Amsterdamer Rijksmuseum findet in den Marinebildern des Goldenen Zeitalters der Niederlande den Künstler als Kriegsreporter wieder. Quer durch Europa führt die filmische Reise den Zuschauer und lässt hinter Leinwänden Landschaften und Lebensgeschichten aufschimmern - von den Küsten Andalusiens über die Côte d'Azur bis zur Normandie, von den Kreidefelsen Großbritanniens über die Niederlande bis hin zu den Boddengewässern der Ostsee.
Teil 2 am 23.06.

Sonntag, 16. Juni 2019 - 17:10 - 18:00 Uhr n-tv
Imperien der Vergangenheit - Die Ägypter

Sonntag, 16. Juni 2019 - 18:30 - 19:15 Uhr Phoenix
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge

Sonntag, 16. Juni 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Sucre (Bolivien) - Simón Bolivars Vermächtnis

Sonntag, 16. Juni 2019 - 19:15 - 20:00 Uhr Phoenix
Mysterien des Mittelalters - Die Skelette von Lewes

Sonntag, 16. Juni 2019 - 19:40 - 20:00 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Schiffshebewerke des Canal du Centre, Belgien - Wenn Schiffe Treppen steigen

Sonntag, 16. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
ZDF-History - Mythos Plattenbau - Wohnträume aus Beton in Ost und West

Montag, 17. Juni 2019

Montag, 17. Juni 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Enchanted Falls Oval

Montag, 17. Juni 2019 - 03:55 - 04:20 Uhr arte
Italien von oben - Geschichte(n) eines Landes - Die Städte des 20. Jahrhunderts
2016

Montag, 17. Juni 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr n-tv
Mega-Bauwerke - Barcelonas Super-Kathedrale

Montag, 17. Juni 2019 - 05:45 - 06:20 Uhr 3sat
Alfred Sisley - Maler des flüchtigen Augenblicks
2012
Alfred Sisley, 1839 als Sohn britischer Eltern in Paris geboren, zählt heute neben Monet, Renoir, Degas und Pissarro zu den wichtigsten Vertretern des französischen Impressionismus. Zu Lebzeiten traf Sisley nicht den Publikumsgeschmack. Er verarmte und starb, psychisch und physisch gebrochen, im Januar 1899. Heute hängen seine Bilder in allen wichtigen Museen der Welt. Das Porträt stellt Leben und Werk des Künstlers vor. Dem Lyriker unter den Impressionisten gelang es mit einer zarten Licht- und Farbregie, scheinbar unspektakuläre Landschaften in irdische Paradiese zu verwandeln. Vor allem mit seinen Landschaftsbildern, unter anderem von Storr's Rock, und Bildern von Gebäuden wie der Kirche von Moret, schrieb Sisley Kunstgeschichte.

Montag, 17. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Golden Mist Oval

Montag, 17. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Cheops-Pyramide

Montag, 17. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Osterinsel

Montag, 17. Juni 2019 - 16:45 - 17:15 Uhr arte
Xenius: Versunkene Schiffe - Bergung archäologischer Schätze

Montag, 17. Juni 2019 - 17:15 - 17:40 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Die Etrusker - Das mystische Volk

Dienstag, 18. Juni 2019

Dienstag, 18. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Not Quite Spring

Dienstag, 18. Juni 2019 - 01:40 - 02:50 Uhr arte
Aus meinem syrischen Zimmer
2014, Online verfügbar von 17/06 bis 24/06
Wie wirkt sich der Bürgerkrieg in Syrien auf einen Künstler aus? Wie erlebt er die Repression, die Gewalt und die permanente Angst um sein Leben und das seiner Familie und Freunde?

Dienstag, 18. Juni 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spurensuche in München und Nürnberg

Dienstag, 18. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - The Old Home Place

Dienstag, 18. Juni 2019 - 06:10 - 06:40 Uhr arte
Xenius: Versunkene Schiffe - Bergung archäologischer Schätze

Dienstag, 18. Juni 2019 - 10:15 - 10:30 Uhr alpha
Ich mach's! - Holzmechaniker/-in - Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen

Dienstag, 18. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Osterinsel

Dienstag, 18. Juni 2019 - 14:45 - 15:15 Uhr RBB
Traumhäuser - Ein Riegel mit Weitblick

Dienstag, 18. Juni 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
ZDF-History - Geheimes Paris - Rätselhafte Orte der Geschichte

Dienstag, 18. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Nofretete

Dienstag, 18. Juni 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spurensuche in München und Nürnberg

Dienstag, 18. Juni 2019 - 18:00 - 19:00 Uhr Servus TV
Enthüllte Metropolen - Toronto

Dienstag, 18. Juni 2019 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info
Superbauten der Geschichte: Der Reichstag

Dienstag, 18. Juni 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Petra

Dienstag, 18. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Machu Picchu

Dienstag, 18. Juni 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Die Pyramiden

Dienstag, 18. Juni 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel

Dienstag, 18. Juni 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit

Mittwoch, 19. Juni 2019

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Splashes of Autumn

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 00:05 - 01:05 Uhr WELT
Spektakuläre Konstruktionen: Eisenbahnbrücken

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 03:00 - 03:45 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Krak des Chevaliers

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 03:45 - 04:30 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Chateau Gaillard

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 04:30 - 05:15 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Ordensfestung Marienburg

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr Phoenix
Burgen - Monumente der Macht - Mauerfestung Gibralfaro

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 05:45 - 06:15 Uhr arte
Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse - Der Astronom, Jan Vermeer, 1668
Wiederholung vom 05.06.

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Soothing Vista

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 11:10 - 11:55 Uhr BR
Schatzsuche in Asien - Das alte Goldland Srivijaya

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Italien von oben - Geschichte(n) eines Landes - Die Baukunst der Römer
2016

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Nofretete

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 15:20 - 15:50 Uhr arte
Abenteuer Archäologie - Osterinsel: Der Glaube der Rapa Nui
Wiederholung vom 01.06.

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 17:10 - 17:40 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Rom, die ersten Christen

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 18:00 - 19:00 Uhr Servus TV
Enthüllte Metropolen - London

Mittwoch, 19. Juni 2019 - 21:50 - 22:45 Uhr arte
Markt der Masken - Alte Kunst aus Afrika
2015
Was bedeuten afrikanische Masken? Welche Rolle spielen sie bei uns - und welche in ihrem Herkunftsland ursprünglich? Auf welchem Wege und unter welchen Umständen kamen sie in unsere Museen und Galerien? Und was waren und sind die Motive der Sammler? Die Dokumentation nimmt den Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise in die Museen nebenan, zu den schönen Alltags- und Kultgegenständen, den geheimnisvollen Fetischen und Masken - der Kunst von unserem Nachbarkontinent. Wir begegnen den scheinbar "primitiven" Kunstobjekten aus Afrika - in schicken Vitrinen der Galerien, in Privatwohnungen leidenschaftlicher Sammler und Völkerkundemuseen. Geschichtsbewusste Afrikaner klagen heute Museumsdirektoren der "Raubkunst" an. Seit der französische Präsident Emmanuel Macron ankündigte, zu Unrecht entführte Kunst- und Kultgegenstände aus Afrika an die Ursprungsländer zurückzuführen, tobt eine Debatte. Denn was ist unrechtmäßig, was legal erworben? Fragen wie diese richten sich an die die Verantwortlichen des Musée du quai Branly in Paris und des Humboldtforums in Berlin. Der Film berichtet von verkannter Kultur und Geschichte und dem Hunger und der Gier der Sammler im Norden der Welt. Der Zuschauer wird Zeuge von Kunstraub in Vergangenheit und Gegenwart Afrikas. In 200 Jahren wurde Afrika von seinen kulturellen Schätzen leergeräumt. Zu Tausenden gehortet finden wir sie in Museen, privaten Sammlungen und Galerien wieder. Und gerade deutsche Völkerkundemuseen verbergen im Fundus die reichsten Kollektionen aus Afrika. Der Kunsthistoriker Dr. Romuald Tchibozzo aus Benin und die Politologin und Panafrikanistin Dr. Aissa Halidou aus Niger führen durch den Film. Sie geben uns einen eigenen, persönlichen Zugang zur traditionellen Kunst ihres Kontinents und hinterfragen die Motive der Europäer - den "Blick der Weißen" von der Vergangenheit bis in die Gegenwart. Neue Ausgrabungen im Lande der Nok zeugen von jahrtausendealter Kunst in Königreichen, die ohne Schriftkultur in Vergessenheit geraten waren. Die reichen Funde aus dem Lande der Nok erstrahlen heute in Museen von Boston bis Brüssel und sogar in Tirol.

Donnerstag, 20. Juni 2019

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Summer in the Mountain

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 03:45 - 04:30 Uhr Phoenix
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 03:45 - 04:30 Uhr ZDF neo
Deutschland von oben 4 - Stadt

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 04:30 - 05:15 Uhr Phoenix
Mysterien des Mittelalters - Die Skelette von Lewes

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr Phoenix
Goldpyramiden im Inkareich

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Stormy Seas

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 09:20 - 10:55 Uhr arte
Versailles - Palast des Sonnenkönigs
Wiederholung vom 01.06.

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 10:55 - 12:15 Uhr arte
Das Mobiliar von Versailles - Vom Sonnenkönig bis zur Revolution
Wiederholung vom 02.06.

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 13:05 - 14:00 Uhr WELT
Spektakuläre Konstruktionen: Eisenbahnbrücken

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 19:15 - 19:45 Uhr SWR
Himmel auf Erden: St. Peter Bacharach

Donnerstag, 20. Juni 2019 - 23:00 - 23:30 Uhr SF1
NZZ Format - Schöner Wohnen - Hochhaus-Highlights und neue Wohnformen

Freitag, 21. Juni 2019

Freitag, 21. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Oriental Falls

Freitag, 21. Juni 2019 - 01:05 - 01:50 Uhr WELT
Megakonstruktionen - Bauwerke der Superlative

Freitag, 21. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Country Time

Freitag, 21. Juni 2019 - 06:00 - 06:20 Uhr 3sat
Glockenguss - das bronzene Handwerk
Seit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten frei schwingenden Glocke der Welt. Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, Daniel I., dessen Konterfei auf der Glocke verewigt ist. Der Film begleitet den Herstellungsprozess der Glocke für die neue Kathedrale in Bukarest bis zum ersten Anschlagen. Bei allen Berechnungen zu Statik, Wandstärke und Klangvolumen helfen heute modernste Computerprogramme, doch die Herstellung bleibt in vielen Bereichen ein archaischer Vorgang mit Materialien und Werkzeugen, die sich seit Jahrhunderten kaum verändert haben.

Freitag, 21. Juni 2019 - 07:00 - 07:15 Uhr SWR
dok' mal! - Die Bushaltestelle
Schulfernsehen

Freitag, 21. Juni 2019 - 07:15 - 07:30 Uhr SWR
dok' mal! - Filmemacher im Interview
Schulfernsehen

Freitag, 21. Juni 2019 - 07:30 - 07:32 Uhr SWR
Frage trifft Antwort - Was macht ein Requisiteur?
Schulfernsehen

Freitag, 21. Juni 2019 - 07:32 - 07:40 Uhr SWR
Frage trifft Antwort - Was macht eine Aufnahmeleiterin?
Schulfernsehen

Freitag, 21. Juni 2019 - 10:10 - 11:10 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Wiederverwertung

Freitag, 21. Juni 2019 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Italien von oben - Geschichte(n) eines Landes - Die Stadtstaaten
2016, Wiederholung vom 11.06.

Freitag, 21. Juni 2019 - 13:45 - 14:30 Uhr ZDF info
Mythos Dschingis Khan - Die Suche nach dem verborgenen Grab

Freitag, 21. Juni 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx

Freitag, 21. Juni 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide

Freitag, 21. Juni 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info
Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Steinskulpturen der Osterinsel

Freitag, 21. Juni 2019 - 20:15 - 21:05 Uhr n-tv
Mega-Bauwerke - Die Super-Stadt Astana
Die Metropole Astana wurde aus dem Nichts inmitten einer Steppenlandschaft erschaffen und gilt als das Dubai Kasachstans. Die Doku blickt auf die futuristische Silhouette der Stadt und zeigt die Entstehungsgeschichte. Ingenieure und Architekten haben sich an den Herausforderungen der Zukunft orientiert und eine Stadt mit urbaner Megastruktur erbaut, die sich durch ihre vielseitige Mischung aus Technik, kasachischer Kultur und Design auszeichnet.

Freitag, 21. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man ein Segel macht

Freitag, 21. Juni 2019 - 22:35 - 23:20 Uhr ORF2
Die Kelten: Großmacht der Antike

Samstag, 22. Juni 2019

Samstag, 22. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Autumn Palette

Samstag, 22. Juni 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx

Samstag, 22. Juni 2019 - 01:30 - 02:10 Uhr n-tv
Mega-Bauwerke - Die Super-Stadt Astana

Samstag, 22. Juni 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Mythos El Dorado

Samstag, 22. Juni 2019 - 03:00 - 03:30 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Die Etrusker - Das mystische Volk
Wiederholung vom 17.06.

Samstag, 22. Juni 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Karte der Wikinger

Samstag, 22. Juni 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Ägyptens verlorene Prinzessin

Samstag, 22. Juni 2019 - 05:15 - 06:05 Uhr Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Wiederverwertung

Samstag, 22. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - A Mild Winter's Day

Samstag, 22. Juni 2019 - 06:30 - 07:15 Uhr Phoenix
Geisterstädte - USA: Detroit - Wiederbelebung einer toten Stadt

Samstag, 22. Juni 2019 - 07:10 - 08:05 Uhr arte
Der gefälschte Mond von Galileo Galilei - Auf der Spur eines Skandals

Samstag, 22. Juni 2019 - 10:10 - 11:05 Uhr WELT
Spektakuläre Konstruktionen: Eisenbahnbrücken

Samstag, 22. Juni 2019 - 14:45 - 15:00 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bellinzona (Schweiz) - Tor nach Italien

Samstag, 22. Juni 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr Phoenix
Wie der Ku'damm nach Karl-Marx-Stadt kam - Der Westen im DDR-Film

Samstag, 22. Juni 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Brasilia (Brasilien) - Pilotplan zur Moderne
1991
Brasília ist eine künstliche Stadt, die in nur vier Jahren als neue Hauptstadt des größten Staates von Südamerika aus dem Boden des brasilianischen Hinterlandes gestampft wurde. Das Stadtbild ist geprägt von der Funktionalität seiner Gebäude. Doch Brasília hat nicht nur Spannbeton zu bieten: die moderne Architektur besitzt ihre eigene Ästhetik. Die Monumentalität der Stadtanlage von Lucio Costa und die Leichtigkeit einzelner Bauwerke von Oskar Niemeyer verbinden sich zu einer einzigartigen Bau- und Gestaltungsidee. Der Film zeigt die nüchterne Schönheit einer Stadt des 20. Jahrhunderts. Ihre graphischen Strukturen genauso wie ihre malerische Transparenz.

Samstag, 22. Juni 2019 - 23:00 - 23:45 Uhr 3sat
Das Universum des Hermann Nitsch
2018
Hermann Nitsch zählt zu den international bekanntesten und in Österreich auch zu den umstrittensten Künstlern. - Der Film entstand anlässlich seines 80. Geburtstages am 29. August 2018. Maria Seifert thematisiert darin die Bedeutung von Nitsch für die zeitgenössische Kunst in Österreich wie Europa. Es gibt wohl kaum einen Akteur aus der österreichischen Kunstszene, der einen so umfassenden Ansatz verfolgt wie der Mitbegründer des Wiener Aktionismus. Gemälde und Musik, Körper und Innereien, Weltliches wie Religiöses: Nitsch verbindet diese oft gegensätzlich erscheinenden Aspekte wie kein Zweiter. Am 29. August 1938 in Wien geboren, war seine Kindheit gekennzeichnet von den Gräueln des Zweiten Weltkrieges. Schon bald nach seiner Ausbildung sorgte er mit ersten Aktionen für Aufsehen, verwendete nach roter Farbe immer öfter Blut oder Gedärme und war erfüllt vom Vorhaben eines Sechs-Tage-Spiels, das für Akteure wie Betrachter zur Ganzkörpererfahrung werden sollte. Mit dem "Orgien-Mysterien-Theater" setzte er diesen Anspruch schließlich 1998 auf seinem Schloss Prinzendorf um. Im Film wird nun "die Fallhöhe zwischen dem einfachen, bodenständigen Alltagsleben im Weinviertel und den orgiastischen Aktionen mit internationaler Ausstrahlung" aufgezeigt. Die Ruhe in der niederösterreichischen Provinz, die Nitsch wie kaum etwas schätzt - wenngleich ihn die Windräder als landschaftliche Schandflecke äußerst stören -, gehört ebenso zu seiner Persönlichkeit wie die rohe Kraft seiner Bilder und Aktionen. Nitsch war und ist mit seinen Aktionen weltweit vertreten - und sorgt selbst mehr als 50 Jahre nach seinen ersten ausdrucksstarken Auftritten immer noch für Aufregung, wenn sich beispielsweise Tierschützer über die Verwendung von Kadavern echauffieren. Im Interview erklärt Nitsch "sein Universum, seine Kunst, seine Ideen, seine Motivationen und Wünsche". Ergänzt wird dies durch umfangreiches Archivmaterial sowie Gespräche mit Wegbegleitern, wodurch ein Bild entsteht, das den politisch, gesellschaftlich und künstlerisch äußerst spannenden Bogen von den 1960er-Jahren bis heute spannt.

Sonntag, 23. Juni 2019

Sonntag, 23. Juni 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr Phoenix
Superbauten der Geschichte - Der Reichstag

Sonntag, 23. Juni 2019 - 01:25 - 01:55 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Cypress Swamp

Sonntag, 23. Juni 2019 - 01:30 - 02:15 Uhr Phoenix
Geheimnisvolle Orte - Die Synagoge mit der goldenen Kuppel

Sonntag, 23. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Spectacular Waterfall

Sonntag, 23. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Welterbe aus Schweden - Die Radiostation Grimeton und Schloss Drottningholm

Sonntag, 23. Juni 2019 - 08:50 - 09:15 Uhr arte
Im Lauf der Zeit - Gutenberg - Erfinder des Buchdrucks mit Weitsicht
2017, Online verfügbar von 23/06 bis 23/07

Sonntag, 23. Juni 2019 - 09:00 - 09:45 Uhr Phoenix
Wie der Ku'damm nach Karl-Marx-Stadt kam - Der Westen im DDR-Film

Sonntag, 23. Juni 2019 - 09:00 - 09:30 Uhr Servus TV
kulTOUR mit Holender - Musikpaläste Barcelonas

Sonntag, 23. Juni 2019 - 09:15 - 10:45 Uhr SWR
Schatzkammer Florenz - Herr Schmidt und die Uffizien
2018
Vor vier Jahren wurde der Freiburger Kunsthistoriker Eike Schmidt als erster Nicht-Italiener zum Direktor der Uffizien in Florenz gewählt. Dem damals 47-jährigen Deutschen eilte der Ruf des Machers und Modernisierers voraus. Ein Renommee, das er sich in Museen in Los Angeles, Washington D.C. und bei Sotheby's in London erarbeitet hat

Sonntag, 23. Juni 2019 - 10:05 - 10:15 Uhr Servus TV
Wir sind Bayern - Andreas Kuhnlein - Der Meister der Motorsäge
2010
Andreas Kuhnlein greift in seinem Atelier am liebsten zur Kettensäge: Damit schafft er schroffe und zerklüftete Holz-Gestalten, die weltweit gefragt sind. Dabei gilt für Kuhnlein: Je tiefer die Furchen, umso spannender der Mensch. Nun gestaltet der frühere Grenzschutz-Beamte seit langer Zeit wieder ein Kunstwerk für seine Heimat am Chiemsee: ein „Narrenschiff“, inspiriert vom gleichnamigen Roman, das er aus 100 Teilen zusammensetzt.

Sonntag, 23. Juni 2019 - 10:15 - 11:15 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Nofretete

Sonntag, 23. Juni 2019 - 11:20 - 11:50 Uhr arte
Augenschmaus - Niki de Saint Phalle: Tee bei Angelina
Kunst und Essen

Sonntag, 23. Juni 2019 - 14:00 - 14:45 Uhr Phoenix
Superbauten der Geschichte - Der Reichstag

Sonntag, 23. Juni 2019 - 15:30 - 16:15 Uhr Phoenix
Geheimnisvolle Orte - Die Synagoge mit der goldenen Kuppel

Sonntag, 23. Juni 2019 - 16:45 - 17:40 Uhr arte
Die Malerei und das Meer, Teil 2 - Die Gewalt des Meeres
2019, Online verfügbar von 23/06 bis 21/09
Der zweite Teil der ARTE-Dokumentation "Die Malerei und das Meer" legt den Fokus auf das Meer als Sinnbild von Unberechenbarkeit und Gewalt. Prominente Architekten, Künstler und Kunsthistoriker sprechen mit Fachwissen und Leidenschaft über Werke von Künstlergrößen wie Paul Cézanne, Salvador Dalí und Emil Nolde. Der französische Star-Architekt und Bauingenieur Rudy Ricciotti betrachtet die raue Seite des Mittelmeers - wie damals Paul Cézanne, der mit seiner Pleinairmalerei die Staffelei vom Atelier in die Landschaft setzte. Beide arbeiteten in direkter Verbindung zum Mittelmeer: Ricciotti errichtete das MuCEM in Marseille, Cézanne flüchtete in das Fischerdorf L'Estaque, wo sehr viele Gemälde entstanden. Urenkel Philippe Cézanne liest aus privaten Briefen seines berühmten Vorfahren. Unbekannte Parallelen zu Werken von Emil Nolde offenbart Karin Schick, Leiterin der Sammlung Klassische Moderne der Kunsthalle Hamburg. Die zeitgenössische Künstlerin Miwa Ogasawara berichtet darüber, wie die Gewalt des Tsunamis für ihre Werke sujetbestimmend wurde. Rau und spröde erscheint auch die Landschaft der Costa Brava in den Arbeiten von Joan Mateu. Montse Aguer, Direktorin der Gala-Salvador Dalí-Stiftung, zeigt deren versteckt liegende Felsen, die Dalí als Inspiration dienten. In Venedig führt die italienische Bestsellerautorin Melania G. Mazzucco den Zuschauer hin zu maritimen Motiven in den Werken von Tintoretto. Die filmische Reise führt den Zuschauer quer durch die Kontinente und lässt hinter Leinwänden Landschaften und Lebensgeschichten aufschimmern.
Teil 1 am 16.06.

Sonntag, 23. Juni 2019 - 18:25 - 19:00 Uhr ORF2
Österreich-Bild aus dem Landesstudio Kärnten - Burg Taggenbrunn - Einst/Jetzt

Sonntag, 23. Juni 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Olinda (Brasilien) - Stadt der Klöster

Sonntag, 23. Juni 2019 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Salpeter-Mine Santa Laura, Chile - Blech - Musik im Wüstenwind

Montag, 24. Juni 2019

Montag, 24. Juni 2019 - 01:20 - 01:50 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Downstream View

Montag, 24. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - View from the Park

Montag, 24. Juni 2019 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Salpeter-Mine Santa Laura, Chile - Blech - Musik im Wüstenwind

Montag, 24. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis der Pyramidenstadt

Dienstag, 25. Juni 2019

Dienstag, 25. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Just Before the Storm

Dienstag, 25. Juni 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel

Dienstag, 25. Juni 2019 - 02:00 - 02:45 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit

Dienstag, 25. Juni 2019 - 02:25 - 02:55 Uhr arte
Baukunst - Das Gästehaus von Wa Shan
2015, Online von 24. Juni bis 02. Juli
In Hangzhou, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Zhejiang, steht ein Gästehaus der besonderen Art: das Wa Shan – was wörtlich so viel bedeutet wie „Berg aus Ziegeln“. Das Haus wurde zwischen 2011 und 2013 auf dem Campus der angesehensten Kunsthochschule des Landes errichtet. Sein Architekt ist der Chinese Wang Shu, Jahrgang 1963, der selbst dort lehrt.
In Hangzhou, der jahrtausendealten Kulturhauptstadt Chinas, vollzieht sich seit geraumer Zeit eine rasante Entwicklung: Innerhalb von weniger als 30 Jahren verlor die Stadt 90 Prozent ihrer traditionellen Wohngebäude. Diese radikale Verwandlung der Stadtlandschaft entspricht dem rasanten kapitalistischen Wandel des Landes. Mit seiner Arbeit will der umwelt- und traditionsbewusste Architekt ein Gegenmodell zur fortschreitenden Globalisierung schaffen. Er engagiert sich sehr auf dem Gebiet des nachhaltigen Bauens. Dabei verbindet er moderne und überlieferte Bauweisen, insbesondere solche, die historisch vor Ort gewachsen sind. Für seine experimentelle Praxis und seine Werke wurde er 2012 mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet. Wang Shu lädt den Besucher in sein Gästehaus zu einer Erkundungstour ein, bei der Innen- und Außenwelt, Landschaft und Gebäude, harmonisch miteinander verschmelzen. Auf dem Weg durch die kleinen labyrinthischen Räume ergeben sich ständig neue Aus- und Einblicke. Die Raumerlebnisse gleichen denen, die durch die traditionellen Kulturlandschaften auf den chinesischen Tusche-Rollbildern vermittelt werden.
Wang Shu ist ein begnadeter Szenograf. Darüber hinaus setzt er sich in seinem Kampf um die Nachhaltigkeit dafür ein, Ziegel und anderen Bauschutt zu verwenden, den er aus abgerissenen traditionellen Häusern der Provinz rettet. So wurde das Wa Shan aus recyceltem Material und aus Stampflehm gebaut – eine wahre Provokation in einer Stadt, die rücksichtslos zubetoniert wird.

Dienstag, 25. Juni 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen

Dienstag, 25. Juni 2019 - 03:00 - 03:45 Uhr Phoenix
Wie der Ku'damm nach Karl-Marx-Stadt kam - Der Westen im DDR-Film

Dienstag, 25. Juni 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Die Pyramiden

Dienstag, 25. Juni 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Petra

Dienstag, 25. Juni 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Machu Picchu

Dienstag, 25. Juni 2019 - 05:30 - 06:15 Uhr ZDF info
Superbauten der Geschichte - Der Reichstag

Dienstag, 25. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Lake View

Dienstag, 25. Juni 2019 - 06:15 - 07:00 Uhr ZDF info
Größenwahn in Beton - Hitlers Riesenhotel an der Ostsee

Dienstag, 25. Juni 2019 - 07:00 - 07:45 Uhr ZDF info
Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spurensuche in München und Nürnberg

Dienstag, 25. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis der Pyramidenstadt

Dienstag, 25. Juni 2019 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info
Superbauten der Geschichte - Der Reichstag

Dienstag, 25. Juni 2019 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Machu Picchu

Dienstag, 25. Juni 2019 - 14:45 - 15:15 Uhr RBB
Traumhäuser - Ein Haus mit acht Bauherren

Dienstag, 25. Juni 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Petra

Dienstag, 25. Juni 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info
Time Scanners: Geheimnisse in 3D - Die Pyramiden

Dienstag, 25. Juni 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel

Dienstag, 25. Juni 2019 - 17:10 - 14:40 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Moorleichen - Opfer für die Götter
2015, Online von 25. Juni bis 03. Juli

Dienstag, 25. Juni 2019 - 17:15 -18:00 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit

Dienstag, 25. Juni 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info
Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen

Mittwoch, 26. Juni 2019

Mittwoch, 26. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Fisherman's Paradise

Mittwoch, 26. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Old Country Mill

Mittwoch, 26. Juni 2019 - 06:10 - 06:40 Uhr arte
Augenschmaus - Veronese - Hochzeit zu Kana
Wiederholung vom 09.06.
Kunst und Essen

Mittwoch, 26. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die verlorene Stadt der Pharaonen

Donnerstag, 27. Juni 2019

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Desert Hues

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 04:40 -05:25 Uhr ZDF neo
Deutschland von oben 4 - Stadt

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Morning Walk

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 11:50 - 12:15 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Rom, die ersten Christen
Wiederholung vom 19.06.

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 12:10 - 13:10 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die verlorene Stadt der Pharaonen

alpha-retro - Zentren der Alten Welt
Donnerstag, 27. Juni 2019 - 16:00 - 16:30 Uhr alpha
Die Akropolis - Geschichte eines heiligen Berges
1966
Damals, im Jahr 1966 durften Touristen die Akropolis noch betreten, heute ist ihnen das verboten. Was dort alles an fantastischen kultur- und kunsthistorischen Schätzen zu sehen war, zeigt der Film von Wulf Seidl. Aber schon die damaligen Massen an Touristen ließen erahnen, dass der unmittelbare Zutritt zur Akropolis für Touristen irgendwann einmal zu einem Ende kommen musste.

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis um Tutanchamuns Grab

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 16:15 - 17:00 Uhr 3sat
New York von oben

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 17:00 - 17:45 Uhr 3sat
Los Angeles von oben

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 17:45 - 18:30 Uhr 3sat
San Francisco von oben

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 22:50 - 23:35 Uhr HR
Mein schönes Heim, Teil 2/4 - Vom traditionellen Backhaus bis zum Hausboot
In der zweiten Folge der Sendereihe ist zu erfahren, ob das Selbstbauhaus von Familie Groß im Saarland trotz Schwierigkeiten und Verzögerungen doch noch fertig wird.Thomas Münch zeigt sein selbst entworfenes und vollkommen autarkes Hausboot: Wird es nach bereits mehr als sechs Jahren Bauzeit fertig werden, und kann es endlich zu seinem Liegeplatz in Baden-Baden reisen? Außerdem: In Leinfelden-Echterdingen hat sich der Architekt Michael Balz ein außergewöhnliches „UFO“-Haus gebaut, und in St. Georgen soll ein traditionelles Backhaus entstehen - ganz ohne moderne Hilfsmittel, und das auch noch bei Wintereinbruch.

Donnerstag, 27. Juni 2019 - 23:45 - 01:30 Uhr SWR
BEUYS
Josef Beuys. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er als Visionär, der seiner Zeit sogar weit voraus war. Mit Geduld versuchte er schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Beuys war überzeugt, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert, telefoniert, lässt zur „documenta“ in Kassel tausende Eichen pflanzen. Er erklärt dem toten Hasen die Kunst, sperrt sich in den USA mit einem Koyoten in einen Käfig. „Wollen wir eine Revolution ohne Lachen machen?“, fragt er grinsend. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten ins Zentrum auch heute noch relevanter gesellschaftlicher Debatten. Für den Jugendlichen Andres Veiel, der in einer schwäbischen Vorstadt aufwuchs, waren Beuys und sein Kunstbegriff wie Sprengstoff und zugleich Horizonterweiterung. Dass Beuys nichts von seiner Bedeutung eingebüßt hat, wurde ihm klar, als er sich seit 2013 intensiv mit dem Künstler beschäftigte. Beuys, so Veiel, habe sich immer in Widersprüchen und Rätseln gleichzeitig offenbart und entzogen, nicht zuletzt durch seinen schlagfertigen Humor. Keiner konnte ahnen, dass der Film in einer Zeit fertiggestellt werden würde, in der sich immer mehr Menschen nach einer Vergangenheit sehnen, die es nie gegeben hat.Aus einer montierten Collage unzähliger, bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente stellen Regisseur Andres Veiel und der Schnittmeister Sebastian Krumbiegel aus hunderten Stunden Material ein einzigartiges Zeitdokument zusammen, das zu 95 Prozent aus Archivmaterial besteht. „Beuys“ ist kein klassisches Porträt über einen prägenden Künstler mit Brüchen und Verwerfungen, sondern eine vielschichtige Betrachtung des Menschen, seiner komplexen Kunst und seiner neuartigen Ideenräume.

Freitag, 28. Juni 2019

Freitag, 28. Juni 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - The Property Line

Freitag, 28. Juni 2019 - 02:55 - 03:40 Uhr 3sat
New York von oben

Freitag, 28. Juni 2019 - 03:40 - 04:25 Uhr 3sat
Los Angeles von oben

Freitag, 28. Juni 2019 - 04:25 - 05:10 Uhr 3sat
San Francisco von oben

Freitag, 28. Juni 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr alpha
Bob Ross - The Joy of Painting - Nature's Splendor

Freitag, 28. Juni 2019 - 07:00 - 07:15 Uhr SWR
dok' mal! - Filme sehen, machen und verstehen
Schulfernsehen

Freitag, 28. Juni 2019 - 10:10 - 11:10 Servus TV
Grüne Zukunft - Helden des Alltags - Nahrung

Freitag, 28. Juni 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis um Tutanchamuns Grab

Freitag, 28. Juni 2019 - 18:00 - 19:00 Uhr Servus TV
Astana - Stadt der Zukunft
2017
In Kasachstan geht ein bauliches Großprojekt vonstatten: Die Hauptstadt Astana, die mittlerweile in Nursultan umbenannt wurde, soll in eine Metropole des 21. Jahrhunderts ausgebaut werden. Doch dem stehen die Wetterbedingungen entgegen. In Astana herrschen im Winter Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius, im Sommer hingegen zeigt das Thermometer oftmals bis zu 40 Grad Celsius. Die Dokumentation begleitet den Entwurf und die Entwicklung dieser Zukunftsstadt und zeigt dabei auch die verschiedenen Herausforderungen, vor denen die Ingenieure und die weltweit renommierten Architekten stehen. Beispiele herausragender Architektur gibt es in Astana auf jeden Fall viele: der ans Weiße Haus in Washington erinnernde Ak-Orda-Präsidentenpalast, das 175 Metern hohe Railways Building oder die Pyramide des Friedens und der Eintracht von Stararchitekt Lord Norman Foster.

Freitag, 28. Juni 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info
Deutschlands Supergrabungen (1)

Freitag, 28. Juni 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info
Deutschlands Supergrabungen (2)

Freitag, 28. Juni 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info
Das unsichtbare Kairo - Geheimnisvolle Unterwelt

Freitag, 28. Juni 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info
Das unsichtbare Rom - Geheimnisvolle Unterwelt

 

Vorschau-Splitter

29.06.2019 | 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info
Das unsichtbare Venedig - Hinter den Fassaden

29.06.2019 | 15:15 - 16:50 Uhr arte
Versailles - Palast des Sonnenkönigs
Wiederholung vom 01.06.

30.06.2019 | 05:10 - 05:40 Uhr arte
Augenschmaus - Niki de Saint Phalle: Tee bei Angelina
Wiederholung vom 23.06.
Kunst und Essen

30.06.2019 | 07:00 - 07:30 Uhr SWR
Der Glücksmaler - Ein Plattenbau wird bunt

30.06.2019 | 11:10 - 11:45 Uhr arte
Augenschmaus - Renoir, "Bal du moulin de la Galette"
Kunst und Essen

30.06.2019 | 11:45 - 12:40 Uhr arte
Ötzi und seine Doppelgänger
Wiederholung vom 15.06.
Nur wenige archäologische Funde lieferten so wertvolle Hinweise auf die Lebensweise unserer Vorfahren wie Ötzi, die berühmte Mumie aus dem Neolithikum. Der „Mann aus dem Eis“, der 1991 in den italienischen Alpen gefunden wurde, starb vor 5.300 Jahren durch einen Pfeil. Sein erstaunlich gut erhaltener Körper gibt Wissenschaftlern, Historikern und Archäologen wesentliche Aufschlüsse über ein entscheidendes Kapitel der Menschheitsgeschichte.

30.06.2019 | 17:00 - 17:55 Uhr arte
Kunst? Für Beifahrer
2018, Online von 30. Juni bis 30. Juli
Die Rede ist vom Kreisverkehr und seiner Kunst in Form von schwebenden Wasserhähnen, gläsernen Giganten oder sich spiegelnden Schnecken.Kreisverkehre erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, sind sie doch sicherer, günstiger und wartungsärmer als Ampelkreuzungen. Frankreich ist Europas Spitzenreiter mit knapp 50.000 Kreisverkehren, Tendenz steigend. In all diesen Kreiseln entsteht ein neuer, ungenutzter Raum, ein öffentlicher Raum, der danach verlangt, gestaltet zu werden. Der Film begibt sich kreiselnd durch Europa und entdeckt Kreisverkehre in Frankreich, der Schweiz, auf Lanzarote und in Griechenland, wo wir den documenta-Künstler Costas Varotsos mit seinen gläsernen Giganten treffen. Der französische Meister der Kreiselkunst, Jean Luc Plé, stellt uns seine volkstümlichen Kunstwerke in Form von kreuzenden Segelbooten, leuchtenden Früchten oder riesigen Insekten vor. Im Schweizer Kanton Aargau treffen wir die Kunst-Kuratorin Friederike Schmid, die eine Verkehrskreisel-Typologie entworfen hat, und auf Lanzarote stehen wir vor den anmutigen, aber tonnenschweren Windspielen des Malers, Bildhauers und Architekten Cesar Manrique.

01.07.2019 | 04:00 - 04:27 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Rom, die ersten Christen
Wiederholung vom 19.06.

02.07.2019 | 06:40 - 07:10 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Moorleichen - Opfer für die Götter
Wiederholung vom 25.06.

02.07.2019 | 09:50 - 11:20 Uhr arte
Guédelon: Wir bauen uns eine Burg
2014, Wiederholung vom 16.06.
Das archäologische Experiment von Guédelon ist das größte seiner Art weltweit und lockt jedes Jahr 300.000 Besucher auf die Baustelle im französischen Burgund. Diese können zwar die Arbeiter am Werk betrachten, ahnen jedoch nichts von den minutiösen Recherche- und Planungsarbeiten, die der Umsetzung des Projektes vorausgingen. Ebenso verborgen bleibt die enge Zusammenarbeit zwischen Handwerkern und Forschern, die die wissenschaftliche Exaktheit des Unternehmens gewährleisten soll. Getreu der Philosophie des Learning by Doing veranschaulicht der Film, wie drei wichtige Teilprojekte geplant und letztendlich fertiggestellt werden: Für die Herstellung der Keramikrohre, über die das Regenwasser in die Zisternen gelangt, wird ein Töpferofen mit einer Gesamtlänge von 17 Metern benötigt. Dafür werden die Rohre bei über 1.000 Grad Celsius gebrannt. Als Modell für die Wassermühle dienen archäologische Überreste eines Exemplars, das in Thervay im Jura gefunden wurde. Das Guédelon-Team konnte zusammen mit dem französischen Archäologieinstitut Inrap einen mittelalterlichen Hydraulikmechanismus nachbauen. Für die Burgkapelle wiederum müssen einige sehr komplexe Elemente wie das Weihwasserbecken, der Altar und ein gotisches Fenster per Hand hergestellt werden. Ein wichtiger Bestandteil der Mission ist nicht nur die Vergangenheit wiederzuentdecken, sondern auch das erhaltene Wissen über ein praktisches Bildungsprojekt an die Besucher weiterzugeben. So bietet sich zugleich auch die Gelegenheit, die mittelalterlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen im 13. Jahrhundert zu entdecken.

02.07.2019 | 17:10 - 17:40 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Jerusalem: Das Heilige Grab

02.07.2019 | 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
ZDF-History - Die verlorene Stadt der Gladiatoren

02.07.2019 | 22:30 - 23:15 Uhr BR
Wie die Kunst zum Porzellan kam - Bayerns weißes Gold

03.07.2019 | 09:35 - 10:30 Uhr arte
Auf den Spuren der Neandertaler - Das Rätsel der Bruniquel-Höhle
Wiederholung vom 15.06., Online von 15. Juni bis 14. August
Ein merkwürdiger Fund tief im Inneren einer Tropfsteinhöhle in Südwestfrankreich gibt Archäologen seit mehr als 25 Jahren ein Rätsel auf. In einer Grotte in Bruniquel entdeckten Höhlenforscher nicht nur Spuren von Feuer und damit einen Hinweis auf menschliche Präsenz, sondern auch sechs kreisförmige Anordnungen aus abgebrochenen Stalagmiten – mit einem Durchmesser von bis zu sieben Metern. Gut 400 Stalagmiten zählt die weltweit einzigartige Tropfsteinstruktur, die ein Gesamtgewicht von 2,2 Tonnen aufweist. In Form geschlagen und angeordnet misst sie eine Größe von 112 Linearmetern. Sie gilt als eine der wichtigsten archäologischen Entdeckungen unserer Zeit.
Eine im Fachblatt „Nature“ veröffentlichte Studie datiert das Alter der Struktur auf 176.000 Jahre – damit muss auch das bisher angenommene Vordringen des Menschen in tiefe Höhlen viel weiter in die Vergangenheit zurückdatiert werden. Das Forscherteam um den französischen Prähistoriker Jacques Jaubert und die Paläoklimatologin Sophie Verheyden betrachten den Neandertaler seither in neuem Licht – seine kognitiven Fähigkeiten standen seit seiner Entdeckung Ende des 19. Jahrhunderts eher in schlechtem Ruf.
Wozu diente die aufgefundene Struktur? Erfüllte sie praktische Zwecke oder hatte sie rituelle Funktion? Dass der Neandertaler schon in der frühen Steinzeit über kognitive, soziale und verbale Kapazitäten verfügte, ist nach dem Fund kaum noch von der Hand zu weisen. Hinzu kommt die Beherrschung des Feuers – wichtiges Orientierungsmittel in der Dunkelheit der Grotte. Der Fund sowie jüngste Erkenntnisse und exklusive Bilder lassen ein neues, realistisches Porträt des Neandertalers entstehen. Tatsächlich könnte der Bruniquel-Fund als Beweis dafür dienen, dass auch Steinzeitmenschen bereits Spiritualität besaßen.

03.07.2019 | 10:30 - 11:25 Uhr arte
Ötzi und seine Doppelgänger
Wiederholung vom 15.06.

03.07.2019 | 15:25 - 15:50 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Moorleichen - Opfer für die Götter
Wiederholung vom 25.06.

04.07.2019 | 03:25 - 03:50 Uhr arte
Augenschmaus - Pierre Bonnard, Mittagessen unter der Lampe
Wiederholung vom 02.06.
Kunst und Essen

04.07.2019 | 05:50 - 06:20 Uhr 3sat
Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies
Peter Paul Rubens (1577-1640) war nicht nur einer der bedeutendsten Maler aller Zeiten, er reiste als Diplomat auch im Auftrag der Habsburger durch Europa. - Eine Spurensuche. Weil er für die verschiedenen Fürstenhöfe malte, gelang es ihm, als Unterhändler in schwierigen Missionen zu wirken. So versuchte er, den Achtzigjährigen Krieg zu beenden und den Dreißigjährigen Krieg zu verhindern. Die Dokumentation „Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies“ geht auf Spurensuche in Antwerpen, wo Rubens aufwuchs und arbeitete.Sie zeigt die wichtigsten Gemälde an ihren Originalschauplätzen in Kirchen, Klöstern und im Rubenshaus, die bis heute erhaltene Druckerei, in der Rubens seine Stiche drucken ließ, sowie die Bauten des Architekten Rubens in der flandrischen Hafenmetropole.

04.07.2019 | 09:35 - 10:55 Uhr arte
Der Parthenon
2006, Wiederholung vom 26.05., Online von 26. Mai bis 25. Juli
Der Parthenon gilt seit fast 2.500 Jahren als Inbegriff der Schönheit und Perfektion. Er wurde auf der Athener Akropolis zu Ehren der Stadtgöttin Pallas Athene als Dank für die Rettung Athens vor den Persern errichtet. Im Laufe seiner Geschichte wurde das Gebäude beschossen, in Flammen gesetzt, von Erdbeben erschüttert, seiner Skulpturen beraubt und durch katastrophale Renovierungen entstellt.
Ein Team von Architekten und Restauratoren wird dieses einmalige Bauwerk retten. Doch dazu muss es zunächst einige Rätsel lösen. Wie gelang es den alten Griechen, innerhalb von weniger als neun Jahren ein Bauwerk derartigen Ausmaßes mit millimetergenauer Präzision zu errichten? Welche Techniken und Werkzeuge setzten sie ein? Die Suche nach Antworten auf diese Fragen führt an die Wiege der europäischen Kultur und in die Entstehungszeit von Mathematik, Philosophie, Tragödie und Demokratie.

04.07.2019 | 11:50 - 12:15 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Die Etrusker - Das mystische Volk
Wiederholung vom 17.06.

04.07.2019 | 15:15 - 16:00 Uhr SWR
Handwerkskunst! - Wie man eine Kuckucksuhr baut

04.07.2019 | 16:45 - 17:15 Uhr arte
Xenius: Die Baustelle der Zukunft

04.07.2019 | 17:15 - 17:40 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Pompeji: Wasser und Feuer

04.07.2019 | 22:50 - 23:35 Uhr HR
Mein schönes Heim, Teil 3/4 - Vom Feuerwehrauto zum Camper
Vierteilige Sendereihe

05.07.2019 | 17:10 - 17:40 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Troja: Die Heldengräber

06.07.2019 | 08:20 - 09:15 Uhr arte
Auf den Spuren der Neandertaler - Das Rätsel der Bruniquel-Höhle
2019, Wiederholung vom 03.07.

07.07.2019 | 02:55 - 03:40 Uhr 3sat
Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon, der vergessene Mäzen
Jährlich lockt die Nofretete-Büste im Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel Tausende von Besuchern an. Die Grabungen, die sie ans Tageslicht holten, wurden von James Simon bezahlt. Der jüdische Baumwollgroßhändler und Millionär, der von 1851 bis 1932 lebte, gab beträchtliche Teile seines Vermögens für die Museumsinsel aus. Alle Kunstwerke und Objekte aus Amarna, das Ischtar-Tor und die Prozessionsstraße aus Babylon, über 600 Kunstwerke der italienischen und nordalpinen Renaissance, Gemälde und Skulpturen hat er den Berliner Museen geschenkt. Aber nicht nur der Kunst galt sein Mäzenatentum, sondern auch den Armen und Bedürftigen, allen voran den Arbeiterkindern, die im aufstrebenden Berlin der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert große Not litten. Heute ist James Simon, der mit der Weltwirtschaftskrise selbst verarmte, weitgehend in Vergessenheit geraten.

07.07.2019 | 03:40 - 04:25 Uhr 3sat
Jahrhundertprojekt Museumsinsel - Visionen für ein Museum von morgen
2004
Wenn 2009 das Neue Museum wieder öffnet und Nofretete auf die Museumsinsel zurückkehrt, werden hier bis zu drei Millionen Besucher erwartet.Viel zu viel für so ein fragiles Gebäude. Ein neues Eingangsgebäude soll für Entlastung sorgen. Aber der Bund hat einen Planungsstopp verhängt, denn das Gebäude soll 60 Millionen Euro kosten.Wenn der Bund nicht bald grünes Licht gibt beziehungsweise nicht noch Ideen oder Investoren für seine Realisierung gefunden werden, steht das Projekt, die vollständige Wiederherstellung der Museumsinsel mit "Berlin Cube" und der "archäologischen Promenade", zur Disposition.

07.07.2019 | 04:25 - 05:10 Uhr 3sat
Eine Ruine wird zum Juwel – Das Neue Museum ~ Jahrhundertprojekt Museumsinsel
2009
Das Neue Museum galt als die "schönste Ruine Berlins", fragil und von den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs gezeichnet.So stand das Gebäude fast 60 Jahre auf der Museumsinsel. Seit dem Sommer 2003 wurde dieses Juwel behutsam restauriert und die zerstörten Teile durch moderne Elemente ersetzt. So entstand ein neues Ganzes, das den Geist des ursprünglichen Gebäudes in die Gegenwart bringt.Eine einmalige Architekturleistung, die lange umstritten war, aber jetzt umso mehr gefeiert wird. Zur Eröffnung am 16. Oktober 2009 ist ein enormer Besucherandrang auf das Neue Museum zu erwarten, werden dort doch die weltbekannte Büste der Nofretete, der in Berlin verbleibende Teil des Schliemann-Schatzes, ein kultischer Goldhut aus der Bronzezeit, der Xantner Knabe, ein überlebensgroßer slawischer Gott und die weltweit einmaligen, begehbaren altägyptischen Opferkammern des Manofer zu sehen sein. Der Film "Eine Ruine wird zum Juwel - Das Neue Museum" begleitet die neun Jahre der spannenden Wiederherstellung dieses Museums. So war die Kamera unter anderem dabei, als gewaltige Architekturteile aus Marmorzement durch das 45 Meter hohe Dach eingeflogen wurden. Genauso dokumentiert sie, wie Hunderte von Restauratoren in sorgfältigster Feinarbeit jeden Millimeter des denkmalgeschützten Hauses bearbeitet haben, um ihm den alten Glanz zurückzugeben.

07.07.2019 | 05:10 - 06:00 Uhr 3sat
Ein Eingang für die Ewigkeit - Stararchitekt David Chipperfield baut in Berlin - Jahrhundertprojekt Museumsinsel
2016
"Architektur muss eine Vision haben, wie die Gesellschaft sein soll" sagt David Chipperfield. Der Stararchitekt baut gerade an einem neuen Berliner Wahrzeichen: der James-Simon-Galerie.Seit der Wende existiert die Idee, neben den fünf weltberühmten Häusern auf der Museumsinsel etwas Neues entstehen zu lassen: ein modernes Eingangsgebäude. Doch wie das UNESCO-Welterbe modernisieren, ohne den Charme der Historie zu zerstören?Mehrere Wettbewerbe gab es, immer wieder finanzielle Engpässe und Planungsstopps, ein Volksbegehren gegen den modernen Bau und schließlich auch noch eine extrem schwierige Baustelle. Aber David Chipperfield und sein Team haben durchgehalten - 23 Jahre lang. 1993, als alles begann, war er noch ein Newcomer. Heute ist er einer der Toparchitekten weltweit. Sein neues Eingangsgebäude soll in Zukunft Millionen Besucher aufnehmen und zu den fünf historischen Gebäuden führen: ein Neubau mit zentralen Servicebereichen, Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen, großer Terrasse und neuem Hof. Ein Gebäude mit einer eigenen Formensprache, das so David Chipperfield, die Außenwirkung der Insel verändern wird: "Das Eingangsgebäude wird als neues Element auf der Museumsinsel eine physische Präsenz besitzen. Das ist ziemlich aufregend - und beängstigend, denn es bringt eine Veränderung des Ortes mit sich."

07.07.2019 | 11:05 - 11:45 Uhr arte
Live Art - Tino Sehgal im Palais de Tokyo
2017, Online von 07. Juli bis 06. August
Die Museen sind überladen von Dingen. Dinge im Sinne von Objekten, Werken, Waren. So das Motto des 1976 in London geborenen Künstlers Tino Sehgal. Der ehemalige Tänzer arbeitet mit Choreographien und lehnt es strikt ab, seinen sogenannten konstruierten Situationen eine materielle Ebene zu verleihen. Alle Objekte, die sich aufhängen, konsumieren oder verkaufen lassen, weist er kategorisch zurück. Wenn es einen Künstler gibt, der tatsächlich am lebenden Objekt arbeitet, dann ist es Tino Sehgal. Seit ungefähr 15 Jahren bringt seine „living art“ althergebrachte Klischees von statischer Kunst, unflexiblen Ausstellungsformaten, Kunstvermittlung und dem gesamten Kunstmarkt durcheinander und greift gleichzeitig auf die Kunstgeschichte zurück. Sie wird von Tänzern, Schauspielern oder Kindern aufgeführt. Es gibt keinerlei Aufzeichnungen oder Reproduktionen – Sehgal verbietet es, seine Kunst durch Fotografien oder Filme festzuhalten. Seine Arbeiten existieren nur für die Dauer einer Ausstellung und leben ausschließlich in den Gedanken der Interpreten und Besucher fort. Trotzdem haben es Sehgals konstruierte Situationen in die Kollektionen der großen Museen dieser Welt geschafft: vom MoMa in New York bis zur Londoner Tate Gallery. Der erste vom Künstler autorisierte Dokumentarfilm beschäftigt sich mit einer Herangehensweise an Kunst, die sich radikal von den gängigen Normen abhebt. Der materiellen Welt setzt Tino Sehgal das immaterielle Gedächtnis des menschlichen Gehirns entgegen. Er besteht darauf, Reproduktion durch Erlebtes, Banalisierung durch echtes Gefühl und Konzeptualisierung durch Empfindsamkeit zu ersetzen.

07.07.2019 | 18:30 - 19:00 Uhr 3sat
Museums-Check mit Markus Brock - Landesgalerie Niederösterreich Krems
Die Architektur der Landesgalerie Niederösterreich in Krems sticht ins Auge. Der avantgardistisch gedrehte Bau strebt dynamisch in den Himmel. Er soll optisch Ausdruck der Gegenwart sein. Ende Mai 2019 eröffnet das neue Museum für das österreichische Kunstschaffen. Es wird Zentrum der Kunstmeile Krems, an der sich mehrere Museen aneinanderreihen.
Mit seinem Ausstellungsprogramm will das neue Museum auf Fragen der Gegenwart reagieren. Welche Bedeutung hat etwa Europa für uns? Kann Kunst helfen, die Welt von heute besser zu verstehen? Zur Eröffnung sind gleich mehrere Ausstellungen zu sehen. Die Schau „Ich bin alles zugleich“ thematisiert die künstlerische Selbstdarstellung seit dem 19. Jahrhundert. Ausgehend vom österreichischen Weltkünstler Egon Schiele versammelt die Schau unter anderem Selbstbildnisse von Oskar Kokoschka, Arnulf Rainer und zeitgenössischen Malern. Mal inszenieren sie sich mit verzerrten Grimassen, dann als Heiligenfiguren oder Superstars. Eine Einzelausstellung zeigt das feministische Werk von Renate Bertlmann. Die Biennale-Künstlerin hat sie selbst kuratiert. Ironie, Utopie und Pornografie, das sind ihre zentralen Themen. Neben legendären Arbeiten der 1970er- und 1980er-Jahre zeigt sie eine Installation mit 126 Urnen, die sie teilweise mit persönlichen Inhalten füllt. „Die Urnen-Nischen sind Orte der Stille, denen wir Intimes anvertrauen“, sagt die Österreicherin. Im Karikaturmuseum Krems, das zu den wichtigsten europäischen Museen seiner Art zählt, macht Markus Brock eine fiktive Reise ins Weltall. Die aktuelle Ausstellung „Wettlauf zum Mond“ zeigt anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ersten Mondlandung am 21. Juli 1969 historische Karikaturen und Dokumentationen. Sie skizzieren den Wettlauf ins All, der damals zwischen den USA und der ehemaligen UdSSR entbrannte.

07.07.2019 | 19:40 - 20:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Speicherstadt und Chilehaus in Hamburg, Deutschland - Hochburg des Freihandels

08.07.2019 | 04:00 - 04:30 Uhr arte
Magische Orte in aller Welt - Moorleichen - Opfer für die Götter
Wiederholung vom 25.06.

08.07.2019 | 12:45 - 13:00 Uhr 3sat
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Speicherstadt und Chilehaus in Hamburg, Deutschland - Hochburg des Freihandels

09.07.2019 | 06:30 - 07:00 Uhr 3sat
Bauhausfrauen - Die vergessenen Pionierinnen einer Kunstbewegung
1919 öffnete das Staatliche Bauhaus in Weimar seine Pforten. Lange unterschätzt und wenig beachtet haben Frauen dort maßgeblich zur Erfolgsgeschichte der Kunsthochschule beigetragen.Filmemacherin Nico Weber nimmt den 100. Geburtstag der gefeierten Architektur-, Kunst- und Designschule zum Anlass, die Rolle der Frauen am Bauhaus zu hinterfragen. Ihre Dokumentation würdigt das Schaffen der Frauen am Bauhaus in allen gestalterischen Bereichen.Beflügelt durch das frisch erworbene Frauenwahlrecht hatten sich anfangs viele junge Frauen um die Aufnahme am Bauhaus beworben. So viele, dass der Direktor Walter Gropius befürchtete, die Assoziation mit weiblichem Kunsthandwerk schade dem Renommee der frisch gegründeten Institution. So blieben prestigeträchtige Bereiche wie die Architektur weiterhin den männlichen Studenten und Lehrkräften vorbehalten - eine Tatsache, an der sich bis heute wenig geändert hat.In ihrer Dokumentation zeigt Nico Weber die Entwicklung von der euphorischen Vision, modernen Lebensraum mitgestalten zu dürfen, bis hin zu der ernüchternden Erkenntnis, trotz aller Bemühungen weitgehend auf typisch weiblichen Bereiche wie die Webereiklasse beschränkt zu sein. Vielversprechende Karrieren wurden im Keim erstickt, einige endeten tragisch, nachdem die Schule 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde. Der Film nimmt Biografien von Bauhäuslerinnen unter die Lupe und schlägt in zahlreichen Gesprächen mit Fachleuten und Kulturschaffenden den Bogen von damals bis zu den aktuellen Debatten über berufliche Gleichberechtigung, Feminismus und Sexismus. Zu Wort kommt unter anderen die Kultur- und Designhistorikerin Professor Dr. Anja Baumhoff, eine der Ersten, die sich wissenschaftlich mit der Genderfrage am Bauhaus beschäftigt haben.Der Schauspieler Joost Siedhoff, Sohn der Bauhaus-Schülerin Alma Siedhoff-Buscher, erinnert sich an seine Mutter und seine Kindheit am Bauhaus, die junge Schriftstellerin Theresia Enzensberger spricht von ihrer literarischen Beschäftigung mit dem Thema, und die in Paris lehrende Architekturprofessorin Jana Revedin erzählt von ihren Recherchen zu Walter Gropius‘ Frau Ise und deren Rolle an der Kunstschule.

09.07.2019 | 09:15 - 09:45 Uhr 3sat
Bauhausfrauen - Die vergessenen Pionierinnen einer Kunstbewegung

09.07.2019 | 09:50 - 11:20 Uhr arte
Guédelon - Die Burg-Baustelle
Wiederholung vom 15.06.

09.07.2019 | 11:20 - 12:15 Uhr arte
Auf den Spuren der Neandertaler - Das Rätsel der Bruniquel-Höhle
Wiederholung vom 15.06.

11.07.2019 | 19:30 -20:00 Uhr 3sat
Alles ist Kunst, alles ist Politik - Ai WeiWei in Düsseldorf
2019
"Everything is art. Everything is politics", so brachte der international bekannte Künstler Ai Weiwei seine Arbeitsweise auf den Punkt. Der Film stellt den chinesischen Künstler vor. "Alles ist Kunst, alles ist Politik" ist auch Leitmotiv seiner bisher größten Ausstellung in Europa, die die Kunstsammlung NRW vom 18. Mai bis zum 1. September 2019 in Düsseldorf zeigt. Ein Anlass, die politischen Aussagen im Werk des Künstlers zu reflektieren. Die Dokumentation begleitet den Gegenwartskünstler nicht nur in die Düsseldorfer Ausstellung und bei den aufwendigen Aufbauten im Vorfeld, sondern besucht ihn auch in seinem Studio in Berlin, wo er von einigen seiner neuesten Werke berichtet. Außerdem begleitet der Film Ai Weiwei auf eine Podiumsdiskussion nach Malmö in Schweden. Zu Wort kommen neben dem Künstler selbst unter anderen die Kuratoren der Ausstellung und der chinesische Schriftsteller und langjährige Freund Yang Lian.
Im Fokus der Dokumentation steht die Synergie von Kunst und Politik im künstlerischen Schaffen von Ai Weiwei. Denn er ist nicht einfach nur Künstler, sondern ebenso Aktivist, Menschenrechtler und mit der bekannteste Regimekritiker Chinas. Seine Kunst hat Haltung und provoziert. Sein zutiefst humanistisch geprägtes Weltbild und sein Auflehnen gegenüber Ungerechtigkeiten aller Art spiegeln sich immer auch in seiner Kunst wider. Er selbst, der von April bis Juni 2011 in China inhaftiert wurde und bis 2015 Reiseverbot hatte, sieht sich nicht als Exilant, sondern als heimatloser Globetrotter.

11.07.2019 | 22:50 - 23:35 Uhr HR
Mein schönes Heim, Teil 4/4 - xxx

12.07.2019 | 06:30 - 07:00 Uhr 3sat
Alles ist Kunst, alles ist Politik - Ai WeiWei in Düsseldorf

12.07.2019 | 09:15 -09:45 Uhr 3sat
Alles ist Kunst, alles ist Politik - Ai WeiWei in Düsseldorf

12.07.2019 | 19:30 - 20:00 Uhr 3sat
Andy Warhol - Name. Marke. Visionär.
2019
Er ist auch heute noch der größte Popstar der Kunstwelt – Andy Warhol. Eine Retrospektive im New Yorker Whitney Museum of American Art (noch bis 31. März 2019) definiert seine Kunst neu. Mit seinen Wiederholungen, Verzerrungen, Tarnungen und dem Recycling eigener Motive habe Andy Warhol tief greifende Auswirkungen des digitalen Zeitalters vorausgesagt. Die Dokumentation "Andy Warhol - Name. Marke. Visionär" geht dieser Aussage nach. Andrew Warhola (1928-1987), Sohn slowakischer Immigranten, beginnt seine Karriere 1949 in New York als Gebrauchsgrafiker. 1962 wird er schlagartig berühmt. Mit Suppendosen. Niemand zuvor hatte es je gewagt, Banales zur Kunst zu stilisieren. Die Idee, ein Kunstwerk zu recyceln, betreibt Warhol fortan exzessiv. Er erfindet dafür ein Muster, vergleichbar mit Algorithmen, die heute das Internet beherrschen. Somit ist Andy Warhol auch 30 Jahre nach seinem Tod ein Künstler des digitalen Zeitalters. Die Kunst des Amerikaners Andy Warhol ist immer noch allgegenwärtig. Ob kopiert auf Social Media oder auf dem Kunstmarkt. Es scheint: Gerade heute ist Andy Warhol aktueller denn je. Wie kaum ein anderer Künstler hat er seinen Namen zur Marke gemacht. Und das schon zu Lebzeiten. Er fotografierte, filmte wie besessen, bewahrte alles auf. Und er nutzte die Vorlagen, um sie auf allen damals gängigen Medien zu verbreiten.

14.07.2019 | 11:55 - 12:25 Uhr arte
Live Art - Biennale Sao Paulo - Die Kunst als Fest
2017
Die Biennale in São Paolo ist eine der ältesten Biennalen für Gegenwartskunst. Seit mehr als 60 Jahren werden hier Werke mit Bezug zum Alltag der Menschen gezeigt. Für die 32. Biennale im September 2016 konzipierte der Kurator Jochen Volz eine Ausstellung zum Thema Ungewissheit. Sie reflektiert die aktuellen Veränderungen in unserer Welt: von der Umweltzerstörung über das Verschwinden lokaler Kulturen bis hin zur Globalisierung der Wirtschaft und der digitalen Medien. Wie reagierten die Besucher darauf? Und inwiefern werden Parameter wie Zufall, Improvisation und Ungewissheit für Kunstschaffende als kreatives Potenzial nutzbar?Alle zwei Jahre öffnet der von Oscar Niemeyer konzipierte Ciccillo Matarazzo Pavilion, eine riesige Konstruktion und Sinnbild der modernen Architektur in Brasilien, im Parque do Ibirapuera für die Biennale seine Pforten. Die Biennale in São Paolo ist eine der ältesten Biennalen für zeitgenössische Kunst. Sowohl für die Region als auch auf internationalem Niveau ist sie eine der wichtigsten Ausstellungsplattformen für Gegenwartskunst.Die Besucherzahl von einer Million ist weltweit einzigartig. Für die 32. Biennale von São Paolo im September 2016 konzipierte der Kurator Jochen Volz eine Ausstellung zum Thema Ungewissheit. Im Fokus stehen die aktuellen Veränderungen in unserer Welt: von der Umweltzerstörung über das Verschwinden lokaler Kulturen bis hin zur Globalisierung der Wirtschaft und der digitalen Medien.Wie manifestiert sich unsere Welt, wenn soziale Strukturen und kulturelle Vielfalt verloren gehen und Biodiversität durch Monokultur ersetzt wird? Wie reagierte das brasilianische Publikum, das oft wenig Erfahrung mit dem zeitgenössischen Schaffen mitbringt auf die Skulpturen, Videos, Installationen und Performances der rund hundert Kunstschaffenden aus aller Welt?Renommierte Kuratoren wie Hans Ulrich Obrist und Jochen Volz zeigen die Aufbauphase der Biennale und befragen Kunstschaffende wie Lais Myrrha und Bené Fonteles aus Brasilien oder Rita Ponce de León aus Mexiko zu ihren Werken und den Absichten dahinter. Inwiefern potenzieren Parameter wie Zufall, Improvisation und Ungewissheit das kreative Potential der Kunstschaffenden? Welche Rolle spielen die Besucher in einer Ausstellung für zeitgenössische Kunst? Wie begeisterungsfähig sind sie nach mehr als 60 Jahren Biennale? Wie kommt eine Kunst, die engagiert, kritisch und spielerisch zugleich sein will, bei den Besuchern an? Im Fokus steht die Verbindung zwischen Werk und Betrachter - und ganz unterschiedliche Arten, wie der Betrachter mit den auf der Biennale gezeigten Werken in Kontakt treten kann.

Special Interest

01.06.2019 | 22:30 - 23:15 Uhr Phoenix
Wilde Schlösser - Alhambra
Tiere im Gebäude

02.06.2019 | 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix
Wilde Schlösser - Alhambra

02.06.2019 | 17:40 - 18:25 Uhr arte
Italienischer Barockabend auf Schloss Versailles
Das Konzert wurde am 11. Februar 2019 für ARTE aufgezeichnet., Online von 02. Juni bis 31. August
Claudio Monteverdi komponierte 1607 zum Auftakt des Karnevals von Mantua seine erste Oper, die allererste Oper der Geschichte. „Stravaganza d’amore“ ist eine musikalische Zeitreise in diese Epoche. Im Spiegelsaal von Schloss Versailles präsentieren Raphaël Pichon und das Ensemble Pygmalion Werke von Monteverdi und heute fast vergessenen Zeitgenossen wie Malvezzi und Da Gagliano.

02.06.2019 | 19:15 - 20:00 Uhr Phoenix
Wilde Schlösser - Alhambra

03.06.2019 | 05:00 - 05:45 Uhr arte
Die Musik der Alhambra
Wiederholung vom 12.05.

06.06.2019 | 04:30 - 05:15 Uhr Phoenix
Wilde Schlösser - Alhambra

06.06.2019 | 05:00 - 05:45 Uhr arte
Alexandre Desplat dirigiert seine Filmmusik - Harry Potter, The Grand Budapest Hotel...
Auf dem Programm stehen unter anderem die Kompositionen für „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, „Grand Budapest Hotel“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“.

10.06.2019 | 02:55 - 03:50 Uhr arte
Sissako - Weltkino aus Afrika
2016
Mit seinem aufrüttelnden Dschihad-Drama „Timbuktu“ erlangte der in Mauretanien geborene Regisseur Abderrahmane Sissako internationale Anerkennung. Der Film basiert auf der wahren Geschichte der Steinigung eines Paares in einem Dorf in Mali und setzt sich mit dem radikalen Islamismus auseinander. Von Moskau über Nouadhibou und Bamako bis Guangzhou mit einem Abstecher nach New York, wo Starregisseur Martin Scorsese und der Schauspieler, Regisseur und politische Aktivist Donald Glover ihren Freund und Kollegen würdigen, zeichnet die Dokumentation das persönliche Porträt eines Filmemachers, der mit seiner ganz eigenen subjektiven Filmsprache beweist, was Kino auch politisch leisten kann.

10.06.2019 | 05:00 - 05:45 Uhr arte
Alexandre Desplat dirigiert seine Filmmusik - Harry Potter, The Grand Budapest Hotel...
Auf dem Programm stehen unter anderem die Kompositionen für „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, „Grand Budapest Hotel“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“.

13.06.2019 | 05:00 - 05:50 Uhr arte
Italienischer Barockabend auf Schloss Versailles

16.06.2019 | 22:20 - 23:15 Uhr arte
Bugatti - Im Rausch der Geschwindigkeit

22.06.2019 | 19:20 - 20:00 Uhr 3sat
Mein Tanz mit Pina - Jo Ann Endicotts Erinnerungen an Pina Bausch
2019
Im Sommer 2019 jährt sich zum zehnten Mal der Todestag von Pina Bausch. Jo Ann Endicott, Tänzerin und Weggefährtin Pinas, erinnert sich an die Choregrafie-Legende. Der Film zeigt Jo Ann Endicott und ihr Leben beim Tanztheater Wuppertal und wirft zugleich einen intimen Blick auf Pina Bausch. Jo Ann Endicott hat über 45 Jahre in ihrem Ensemble getanzt - beide ergänzten einander auf geniale, aber auch tragische Weise. Die Beziehung von Jo Ann Endicott und Pina Bausch gehörte zu der intensivsten Arbeitsbeziehung innerhalb des Wuppertaler Tanztheaters. Die Tänzerin brachte mit ihrer ungestümen vitalen Art alles auf die Bühne, was Pina Bausch für sie in sehr persönlichen Rollen kreierte. Die Australierin war die dramatischste Tänzerin innerhalb der Pina Bausch-Truppe: Sie verkörperte Veränderung, Genuss und Fröhlichkeit. Und sie lebte immer auch ein Leben außerhalb des Tanztheaters. Für Pina Bausch hingegen diente das Leben allein der Kunst. Eine auch durchaus problematische Konstellation. Pina Bausch hat den Künstlern und vor allem sich selbst immer höchsten Einsatz abverlangt. Jo Ann Endicott hatte sie vergeblich gewarnt, Rücksicht auf ihre Gesundheit zu nehmen. Aber Pina Bausch wollte nichts davon hören. Unmittelbar, nur wenige Tage nachdem ihre Krebserkrankung in der Öffentlichkeit publik gemacht wurde, starb sie. Zehn Jahre später erzählt Jo Ann Endicott, wie warmherzig und liebevoll, zugleich aber unnahbar und abgeschottet Pina Bausch gewesen ist.

26.06.2019 | 05:00 - 05:40 Uhr arte
Italienischer Barockabend auf Schloss Versailles
Musik, Wiederholung vom 02.06.

01.07.2019 | 05:00 - 05:50 Uhr arte
Italienischer Barockabend auf Schloss Versailles
Musik, Wiederholung vom 02.06.

03.07.2019 | 21:55 - 22:45 Uhr arte
Das Erbe der Pina Bausch
2019, Online von 03. Juli bis 02. August
Am 30. Juni 2009 stirbt Pina Bausch überraschend. In der internationalen Tanzszene gilt sie als Kultfigur. Die Ballettdirektorin und Choreographin hinterlässt ein Tanztheater von internationalem Renommee, das sich neu finden muss. Wie kann Pinas Schaffen weitergegeben, wie ihr Erbe wachgehalten werden? Zehn Jahre später wagen das Ensemble, die neue Intendantin und wichtige Wegbegleiter einen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Wuppertaler Tanztheaters.

05.07.2019 | 23:15 - 00:20 Uhr arte
The Rolling Stones: Havana Moon
Zuerst kam Barack Obama, dann kamen die Rolling Stones. Kurz nach dem historischen Besuch des US-Präsidenten im März 2016 kam es auch zu einem historischen Popkonzert: Als erste britische Band überhaupt spielten die Rolling Stones ein Open-Air-Konzert in Havanna. Bei freiem Eintritt feierten eine halbe Million begeisterter kubanischer Fans die Rocklegenden, die all ihre großen Hits spielten. Und die dabei selbst auch sichtbar bewegt waren – denn auch für die britischen Altmeister war es ein ganz besonderes Konzert, aus dem ARTE die Highlights zeigt.

Quellen:
3sat Pressetreff pressetreff.3sat.de
arte Fernsehprogramm pro presse.arte.tv/ArtePro2
alpha Programmschema und Vorschau www.br.de/fernsehen/ard-alpha/service/sendeschema
BR Pressedienst pressestelle.br-online.de/
ARD programm.ard.de
ZDF Presseportal presseportal.zdf.de
TVinfo www.tvinfo.de
Prisma www.prisma.de
fernsehserien.de www.fernsehserien.de
Planet Schule www.planet-schule.de
Die Texte zu Sendungen stammen vornehmlich aus Informationen der Sender

Die erste Ausgabe der Fernsehtipps wurde am 24. Januar 2001 versandt
Danke für Ihr Interesse!
zurück zur Startseite der Kunstlinks