Kunstlinks Fernsehtipps 246


Alle vier Wochen frisch recherchiert
und zusammengestellt von
Hermann Ludwig
Kunstlehrer i.R., Viscardi-Gymnasium, Fürstenfeldbruck

Sie können sich die neueste Fassung der Fernsehtipps auch zuschicken lassen:
Fernsehtipps bestellen / abbestellen

Email-Probleme?:
Wenn Sie keine Mails, Fernsehtipps und Antworten mehr von uns bekommen...

Die Fernsehtipps bieten Orientierung im linearen Fernsehen, helfen bei der Programmierung, aber auch bei der Suche in den Mediatheken und teilweise auf Youtube.

Falls Sie den Kunstlinks eine Spende zukommen lassen wollen:       Spende an die Kunstlinks      
(als Anerkennung und Feedback
)
13 Spenden im Jahr 2019 - Danke!

Ich durfte der "Fotonanny" ein Interview geben zu den Kunstlinks und deren Fernsehtipps:
der erste Teil hier

 

Fernsehtipps Ausgabe 246: Vorschau bis Freitag, 13. Dezember 2019

 

Rote Hervorhebung: Einzelsendungen

Blaue Hervorhebung: Serien und Reihen

 

Montag, 11. November 2019

Ab in die Zukunft - Arbeit von morgen
Montag, 11. November 2019 - 00:35 - 01:20 Uhr Servus TV

Sakrale Bauwerke - Kirchen - Vom Streben nach Höhe und Licht
Montag, 11. November 2019 - 02:05 - 02:50 Uhr Servus TV

Ab in die Zukunft - Arbeit von morgen
Montag, 11. November 2019 - 03:35 - 04:20 Uhr Servus TV

Vom Grandhotel zur schrägen Kiste - Schutzhütten in Tirol
Montag, 11. November 2019 - 03:40 - 04:25 Uhr 3sat

Bob Ross - The Joy of Painting - Quiet Mountain Lake
Montag, 11. November 2019 - 03:45 - 04:15 Uhr alpha

Mythen-Jäger - Das Geheimnis der Maya
Montag, 11. November 2019 - 05:00 - 05:45 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Under Pastel Skies
Montag, 11. November 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Die Welt der Ritter - Männer in Eisen
Montag, 11. November 2019 - 06:30 - 07:15 Uhr ZDF info

Die Welt der Ritter - Für Ruhm und Ehre
Montag, 11. November 2019 - 07:15 - 07:58 Uhr ZDF info

Die Welt der Ritter - Die Letzten ihrer Art
Montag, 11. November 2019 - 08:00 - 08:45 Uhr ZDF info

Rom - Marmor, Macht und Märtyrer - Vom Hüttendorf zur Metropole
Montag, 11. November 2019 - 09:10 - 09:55 Uhr HR

Das Kelten-Experiment - Wie kämpften die Kelten?
Montag, 11. November 2019 - 09:30 - 09:45 Uhr alpha
Schulfernsehen

Sakrale Bauwerke - Kirchen - Vom Streben nach Höhe und Licht
Montag, 11. November 2019 - 10:15 - 11:15 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Cheops-Pyramide
Montag, 11. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Re: Neue Konzepte für den Handel - Wie Innenstädte wieder belebt werden
Montag, 11. November 2019 - 12:15 - 12:50 Uhr arte

ZDF-History - Alexander der Große - Der Superstar der Antike
Montag, 11. November 2019 - 12:15 - 12:45 Uhr ZDF info

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Das Katharinenkloster, Ägypten Glaubensinsel auf dem Sinai
Montag, 11. November 2019 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat

Mega-Bauten - Der Sturmwall von Venedig
Montag, 11. November 2019 - 13:10 - 14:08 Uhr Servus TV

Rätselhafte Tote - Die mysteriöse Moorleiche
Montag, 11. November 2019 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info

Rätselhafte Tote - Das Menschenopfer der Inka
Montag, 11. November 2019 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Ägyptens verlorene Prinzessin
Montag, 11. November 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Chinesische Mauer
Montag, 11. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Der Turmbau zu Babel
Montag, 11. November 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Dienstag, 12. November 2019

Augenschmaus - Rembrandt, „Der geschlachtete Ochse“
Dienstag, 12. November 2019 - 02:35 - 03:00 Uhr arte
Kunst und Essen

Bob Ross - The Joy of Painting - Final Embers of Sunlight
Dienstag, 12. November 2019 - 03:00 - 03:30 Uhr alpha

Terra X: Ein Tag im Alten Rom
Dienstag, 12. November 2019 - 04:15 - 04:55 Uhr ZDF neo

Terra X: Ein Tag im Mittelalter
Dienstag, 12. November 2019 - 04:55 - 05:45 Uhr ZDF neo

Bob Ross - The Joy of Painting - Golden Rays of Sunlight
Dienstag, 12. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Ab in die Zukunft - Arbeit von morgen
Dienstag, 12. November 2019 - 09:15 - 10:13 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Chinesische Mauer
Dienstag, 12. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Tutanchamuns Grab
Dienstag, 12. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Herausforderung Fjord-Brücke
Dienstag, 12. November 2019 - 17:05 - 18:00 Uhr Servus TV

Mysterien des Mittelalters - Das letzte Gefecht von Visby
Dienstag, 12. November 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Die Verteidiger von Mästerby
Dienstag, 12. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix

U-Bahn unterm Sternenhimmel - Großer Bahnhof für die Museumsinsel
Dienstag, 12. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr RBB
2019
Für die Verlängerung der U-Bahnlinie 5 sind unter dem historischen Berliner Stadtzentrum mehr als zwei Kilometer Tunnel gebaut worden. Mit dem Lückenschluss zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor entstehen drei neue U-Bahnhöfe. Der U-Bahnhof Museumsinsel wird der Eingang zu Berlins größter Kulturstätte. Wenn hier später einmal Berliner und Touristen aussteigen, werden sie von einem leuchtenden blauen Sternenhimmel empfangen. Für den Bau der wohl aufwändigsten Station im Berliner Untergrund musste der Boden unterm Spreekanal eingefroren werden. Monatelang haben sich Mineure durch den künstlichen Eispanzer gefräst. Wäre das Eis an irgendeiner Stelle getaut, hätte dies katastrophale Folgen haben können. Das hohe Grundwasser, Havarien und Findlinge machten den Bauleuten das Leben schwer. Die Arbeiten am Tunnelrohbau sind jetzt beendet - die Röhre ist dicht und die Tunnelbauer ziehen weiter zur nächsten Baustelle. Der Schweizer Stararchitekt Max Dudler verweist mit dem Sternenhimmel auf das berühmte Bühnenbild von Karl-Friedrich Schinkel für die Oper "Die Zauberflöte". Damit werden die Besucher auf die Gebäude des preußischen Architekten auf der Museumsinsel eingestimmt. Jetzt ist Richtfest unter der Spree! Der Rohbau der Haltestelle Museumsinsel ist nach sechsjähriger Bauzeit fertig, der Innenausbau kann beginnen.

Mittwoch, 13. November 2019

Mysterien des Mittelalters - Das letzte Gefecht von Visby
Mittwoch, 13. November 2019 - 00:45 - 01:30 Uhr Phoenix

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Säulen des Jupiter, Baalbek, Libanon
Mittwoch, 13. November 2019 - 01:15 - 01:30 Uhr Tagesschau24

Mysterien des Mittelalters - Die Verteidiger von Mästerby
Mittwoch, 13. November 2019 - 01:30 - 02:15 Uhr Phoenix

Schocken - Das legendäre Kaufhaus in Chemnitz
Mittwoch, 13. November 2019 - 02:35 - 03:20 Uhr MDR

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Säulen des Jupiter, Baalbek, Libanon
Mittwoch, 13. November 2019 - 03:45 - 04:00 Uhr Tagesschau24

Schliemanns Erben - Der schwarze Schrein von Goa
Mittwoch, 13. November 2019 - 05:05 - 05:50 Uhr ZDF neo

Schliemanns Erben - Goldpyramiden im Inka-Reich
Mittwoch, 13. November 2019 - 05:50 - 06:35 Uhr ZDF neo

Terra X: Das Mysterium von Angkor
Mittwoch, 13. November 2019 - 06:35 - 07:20 Uhr ZDF neo

Terra X: Troja ist überall - Der Siegeszug der Archäologie - Das Rätsel von Machu Picchu
Mittwoch, 13. November 2019 - 07:20 - 08:05 Uhr ZDFneo

Mysterien des Mittelalters - Das letzte Gefecht von Visby
Mittwoch, 13. November 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Die Verteidiger von Mästerby
Mittwoch, 13. November 2019 - 08:15 - 09:00 Uhr Phoenix

Da Vinci, or not da Vinci? - Das Rätsel um die Madonna
Mittwoch, 13. November 2019 - 09:50 - 11:20 Uhr arte
2018, Wiederholung vom 2. November, Online von 26. Oktober bis 01. Januar
Ist die "Madonna mit der Spindel" Leonardo da Vincis 15. Gemälde? Die Restaurierung des Bildes legte die ursprüngliche Farbschicht frei und zeigte, dass sie in jeder Hinsicht Technik und Stil des italienischen Meisters entspricht. Doch es gibt eine weitere Fassung der "Madonna", die sich in Schottland befindet und unter Experten als authentisches Werk Leonardos gilt. Welches der beiden Gemälde stammt nun wirklich aus der Hand des Meisters? Womöglich beide? Der Film geht auf Spurensuche in ganz Europa und erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines Werkes, das die Kunstwelt bis heute bewegt.

Leonardo da Vinci - Die Welt malen
Mittwoch, 13. November 2019 - 11:20 - 12:15 Uhr arte
2018, Wiederholung vom 3. November, Online von 27. Oktober bis 02. Januar
In der gesamten Bilderproduktion von Leonardo da Vinci fällt auf, wie wenig Gemälde – nach Expertenschätzungen 16 bis 20 – der Künstler im Vergleich zu den unzähligen Zeichnungen und zu den 6.000 Skizzen hinterließ. Da Vinci war nicht nur Maler, sondern auch Ingenieur, Maschinenerfinder, Anatom, Dichter, Botaniker und Organisator von Festlichkeiten, was die Vermutung nahelegt, die Malerei sei für ihn irgendwann zweitrangig geworden. Mehrere seiner Gemälde blieben unvollendet, so dass sich die These erhärtete, das Allroundtalent habe nur zum Zeitvertreib gemalt. Die Verkennung seines malerischen Schaffens beruht auf einer fragmentarischen Sichtweise, die seinem Gesamtwerk keineswegs gerecht wird.

DESIGNsuisse, Folge 12: Vito Noto - Vito Noto - Industrial Designer
Mittwoch, 13. November 2019 - 11:25 - 11:40 Uhr SF1
2005

Spektakuläre Bauwerke - Tutanchamuns Grab
Mittwoch, 13. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Herausforderung Fjord-Brücke
Mittwoch, 13. November 2019 - 13:10 - 14:08 Uhr Servus TV

Deutschland von oben 2: Stadt
Mittwoch, 13. November 2019 - 15:30 - 16:15 Uhr 3sat

Spektakuläre Bauwerke - Die Sphinx
Mittwoch, 13. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Wunder der Baukunst (1/3) - Heilige Stätten
Mittwoch, 13. November 2019 - 16:15 - 17:00 Uhr 3sat

Wunder der Baukunst (2/3) - Wahrzeichen
Mittwoch, 13. November 2019 - 17:00 - 17:45 Uhr 3sat

Mega-Bauten - Barcelonas Jahrtausend-Kathedrale
Mittwoch, 13. November 2019 - 17:05 - 18:00 Uhr Servus TV

Wunder der Baukunst (3/3) - Brücken
Mittwoch, 13. November 2019 - 17:415 - 18:30 Uhr 3sat

Wie geht das? Der größte Parkfriedhof der Welt - Ohlsdorf
Mittwoch, 13. November 2019 - 18:15 - 18:45 Uhr NDR

Donnerstag, 14. November 2019

Terra X: Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht
Donnerstag, 14. November 2019 - 02:25 - 03:10 Uhr ZDF neo

Wunder der Baukunst (1/3) - Heilige Stätten
Donnerstag, 14. November 2019 - 02:55 - 03:35 Uhr 3sat

Terra X: Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt
Donnerstag, 14. November 2019 - 03:10 - 03:50 Uhr ZDF neo

Wunder der Baukunst (2/3) - Wahrzeichen
Donnerstag, 14. November 2019 - 03:35 - 04:20 Uhr 3sat

Terra X: Große Völker: Die Griechen
Donnerstag, 14. November 2019 - 04:10 - 04:55 Uhr ZDF neo

Wunder der Baukunst (3/3) - Brücken
Donnerstag, 14. November 2019 - 04:20 - 05:05 Uhr 3sat

Große Völker: Die Germanen
Donnerstag, 14. November 2019 - 04:55 - 05:35 Uhr ZDF neo

Europas schönste Parks - Stockholm - Königlicher Nationalstadtpark
Donnerstag, 14. November 2019 - 05:05 - 05:50 Uhr 3sat

Wie das Land, so der Mensch - Dessau-Wörlitz
Donnerstag, 14. November 2019 - 06:15 - 06:40 Uhr arte

Mega-Bauten - Herausforderung Fjord-Brücke
Donnerstag, 14. November 2019 - 06:20 - 07:15 Uhr Servus TV

Terra X: Ein Tag im Mittelalter
Donnerstag, 14. November 2019 - 06:35 - 07:20 Uhr ZDF neo

Terra X: Ein Tag in Paris 1775
Donnerstag, 14. November 2019 - 07:20 - 08:05 Uhr ZDF neo

Der ewige Garten - Der Friedhof Père Lachaise in Paris
Donnerstag, 14. November 2019 - 11:20 - 12:15 Uhr arte
2018, Wiederholung vom 1. November

Spektakuläre Bauwerke - Die Sphinx
Donnerstag, 14. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Barcelonas Jahrtausend-Kathedrale
Donnerstag, 14. November 2019 - 13:10 -14:08 Uhr Servus TV

Das unsichtbare Kairo - Geheimnisvolle Unterwelt
Donnerstag, 14. November 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Teotihuacán
Donnerstag, 14. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV
2017
Auf den Spuren der Geheimnisse der riesigen Pyramiden von Teotihuacán in Mexiko.

Das unsichtbare Rom - Geheimnisvolle Unterwelt
Donnerstag, 14. November 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Mega-Bauten - Manhattans größter Luxus-Tower
Donnerstag, 14. November 2019 - 17:05 - 18:00 Uhr Servus TV

Einstein - Das Geheimnis im Bodensee
Donnerstag, 14. November 2019 - 22:25 - 23:00 Uhr SF1
2019
"Einstein" begleitet exklusiv die Erforschung mysteriöser Steinhügel im Bodensee. Sie erweisen sich bereits heute als eine der grössten archäologischen Strukturen weltweit. Wer hat sie errichtet? Zu welchem Zweck? Und: Warum liegen die Hügel heute bis zu fünf Meter unter Wasser?

Freitag, 15. November 2019

Das unsichtbare Rom - Geheimnisvolle Unterwelt
Freitag, 15. November 2019 - 01:45 - 02:30 Uhr ZDF info

Das unsichtbare Kairo - Geheimnisvolle Unterwelt
Freitag, 15. November 2019 - 02:30 - 03:15 Uhr ZDF info

Das unsichtbare Istanbul - Geheimnisvolle Unterwelt
Freitag, 15. November 2019 - 03:15 - 04:00 Uhr ZDF info

Mega-Bauten - Barcelonas Jahrtausend-Kathedrale
Freitag, 15. November 2019 - 06:20 - 07:15 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Teotihuacán
Freitag, 15. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Manhattans größter Luxus-Tower
Freitag, 15. November 2019 - 13:10 - 14:08 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Angkor Wat
Freitag, 15. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Astana - Stadt der Zukunft
Freitag, 15. November 2019 - 17:05 - 18:00 Uhr Servus TV
2017
In Kasachstans Hauptstadt stehen Architektur und städtebauliche Maßnahmen im Vordergrund. Die Dokumentation begleitet die international renommierten Architekten und Städteplaner bei der Arbeit.

Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee
Freitag, 15. November 2019 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info

alpha-retro: Technik der Zukunft
Das Auto von morgen
Freitag, 15. November 2019 - 20:15 - 20:45 Uhr alpha
1969

alpha-retro: Technik der Zukunft
Zukunftsvehikel - Ideen zur Bewältigung des Massenverkehrs
Freitag, 15. November 2019 - 20:45 - 21:30 Uhr alpha
1971

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Karte der Wikinger
Freitag, 15. November 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis des Wikingergrabs
Freitag, 15. November 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info

Samstag, 16. November 2019

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx
Samstag, 16. November 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info

Die Welt der Ritter - Männer in Eisen
Samstag, 16. November 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr ZDF info

Leonardo da Vinci - Die Welt malen
Samstag, 16. November 2019 - 01:20 - 02:15 Uhr arte
2018, Wiederholung vom 3. November, Online von 27. Oktober bis 02. Januar
In der gesamten Bilderproduktion von Leonardo da Vinci fällt auf, wie wenig Gemälde – nach Expertenschätzungen 16 bis 20 – der Künstler im Vergleich zu den unzähligen Zeichnungen und zu den 6.000 Skizzen hinterließ. Da Vinci war nicht nur Maler, sondern auch Ingenieur, Maschinenerfinder, Anatom, Dichter, Botaniker und Organisator von Festlichkeiten, was die Vermutung nahelegt, die Malerei sei für ihn irgendwann zweitrangig geworden. Mehrere seiner Gemälde blieben unvollendet, so dass sich die These erhärtete, das Allroundtalent habe nur zum Zeitvertreib gemalt. Die Verkennung seines malerischen Schaffens beruht auf einer fragmentarischen Sichtweise, die seinem Gesamtwerk keineswegs gerecht wird.

Die Welt der Ritter - Für Ruhm und Ehre
Samstag, 16. November 2019 - 02:00 - 02:45 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Covered Bridge Oval
Samstag, 16. November 2019 - 02:10 - 02:40 Uhr alpha

Die Welt der Ritter - Die Letzten ihrer Art
Samstag, 16. November 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die Totenschädel von Dornach
Samstag, 16. November 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht am Jordan
Samstag, 16. November 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Italiens Warlords
Samstag, 16. November 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info

Einstein - Das Geheimnis im Bodensee
Samstag, 16. November 2019 - 05:15 - 05:45 Uhr SF1
2019
SRF hat "Einstein" exkulsiv bei der Erforschung von rund 170 mysteriösen Steinhügeln im Bodensee begleitet. Stück für Stück gaben diese ihr Geheimnis preis und erweisen sich heute als eine der grössten zusammenhängenden archäologischen Strukturen weltweit. Mit einer geschätzten Masse von 160.000 Tonnen Gesteinsmaterial entspricht die Struktur ungefähr der grössten gotischen Kathedrale der Welt: dem Kölner Dom.

Bob Ross - The Joy of Painting - Deep Forest Falls
Samstag, 16. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Terra X: Große Völker: Die Germanen
Samstag, 16. November 2019 - 05:35 - 06:20 Uhr ZDF neo

Mega-Bauten - Herausforderung Fjord-Brücke
Samstag, 16. November 2019 - 06:35 - 07:25 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Barcelonas Jahrtausend - Kathedrale
Samstag, 16. November 2019 - 07:25 - 08:10 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Manhattans größter Luxus-Tower
Samstag, 16. November 2019 - 08:10 - 09:00 Uhr Servus TV

Terra X: Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht
Samstag, 16. November 2019 - 09:15 - 10:00 Uhr ZDF neo

Sternstunde Kunst - Albrecht Schnider - Was bleibt
Samstag, 16. November 2019 - 09:55 - 10:50 Uhr SF1
2019
Nach Wochen, ja Monaten, gelingt es ihr, zwei vollständige Bildentstehungen mit der Kamera festzuhalten - diesen für Schnider magischen Moment einzufangen, wo ein "Bild zurückschaut" und er es stehenlässt. Albrecht Schnider gilt als einer der wichtigsten Künstler der Schweiz und geniesst internationale Anerkennung. Neben kleinformatigen Leinwänden lässt Schnider auch riesige Acrylbilder in fast industrieller Herstellung ausführen. Geboren als Bergbauernbub in Sörenberg lebte er dreissig Jahre lang im Ausland. Kürzlich kehrte er in die Schweiz zurück, in ein Dorf am Thunersee. Rita Ziegler begleitet Albrecht Schnider mit viel Geduld bei seiner kritischen Bildersuche. Sie zeigt das intime, manchmal qualvolle Ringen um ein Bild. Selten kann ein künstlerischer Arbeitsprozess so nah mitverfolgt werden.

Terra X: Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt
Samstag, 16. November 2019 - 10:00 - 10:45 Uhr ZDF neo

Terra X: Große Völker: Die Griechen
Samstag, 16. November 2019 - 10:45 - 11:30 Uhr ZDF neo

Terra X: Große Völker: Die Wikinger
Samstag, 16. November 2019 - 11:30 - 12:15 Uhr ZDF neo

Terra X: Große Völker: Die Germanen
Samstag, 16. November 2019 - 12:15 - 13:00 Uhr ZDF neo

Terra X: Große Völker: Die Römer
Samstag, 16. November 2019 - 13:00 - 13:40 Uhr ZDF neo

Terra X: Ein Tag im Alten Rom
Samstag, 16. November 2019 - 14:40 - 15:25 Uhr ZDF neo

Terra X: Ein Tag im Mittelalter
Samstag, 16. November 2019 - 15:25 - 16:10 Uhr ZDF neo

Der ewige Garten - Der Friedhof Père Lachaise in Paris
Samstag, 16. November 2019 - 15:40 - 16:35 Uhr arte
2018, Wiederholung vom 1. November

Terra X: Ein Tag in Paris 1775
Samstag, 16. November 2019 - 16:10 - 16:55 Uhr ZDF neo

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bremen, Rathaus und Roland (Deutschland) - Tresor bürgerlicher Freiheit
Samstag, 16. November 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Grenzenlos radikal - Die Performancekünstlerin Marina Abramovic
Samstag, 16. November 2019 - 19:20 - 20:00 Uhr 3sat
2018, "Marina Abramovic - vom Schmerz zur Freiheit"
44 Jahre hat sie ihrer Heimat Serbien den Rücken gekehrt. Nun ist sie zurück in ihrer Heimatstadt Belgrad - mit ihrer Retrospektive "The Cleaner": Performance-Künstlerin Marina Abramović. Die internationale Kunstwelt feiert sie wie einen Hollywood-Star, richtet Ausstellungen für sie aus, überschüttet sie mit Preisen. Eine Rückkehr hatte sie ausgeschlossen. Dass nun "The Cleaner" in Belgrad mit ihr höchst persönlich gezeigt wird, grenzt an ein Wunder. Seit 2017 hatten die Premierministerin Ana Brnabic und der Direktor des zeitgenössischen Museums Belgrad, Slobodan Nakarada, alles darangesetzt, die Ausstellung nach ihren Mega-Stationen in Stockholm, Oslo, Kopenhagen, Florenz, Bonn und zuletzt im polnischen Torun auch nach Belgrad zu holen. Denn das, so hieß es in einem offiziellen Statement, zeige auch den jüngeren Künstlern, dass der Staat ernsthaft die Absicht hat, Kunst und Kultur zu kultivieren und die Qualität des zeitgenössischen Schaffens zu fördern. Bei so viel Engagement willigte Abramović schließlich ein. Heute, mit 72 Jahren, ist sie weiterhin weltweit erfolgreich. Für den Film nimmt sie den Zuschauer mit in ihr künstlerisches Universum. Im Alter von 29 Jahren verließ Marina Abramovic Jugoslawien. Sie hatte, wie sie in ihrer Autobiografie "Durch Mauern gehen" schrieb, die Nase voll vom Kommunismus. Sie ging zunächst nach Amsterdam, später nach New York, und kehrte nur zurück, um hin und wieder ihre Familie zu besuchen. Wir sprechen mit der Künstlerin, zeigen Ausschnitte aus all ihren wichtigsten Performances im Rahmen der Ausstellung. Zu Wort kommen auch der Kurator der Schau in Belgrad, Slobodan Nakarada und ein Weggefährte von Marina Abramović, Jerko Denegri.

Ich, Leonardo da Vinci
Samstag, 16. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr alpha
2013, GB "Inside the Mind of Leonardo"
Leonardo da Vinci ist vielen Menschen als Maler - vor allem der Mona Lisa - bekannt. Doch Malen war für ihn lediglich ein Mittel, um seinem unbezwingbaren Drang Ausdruck zu verleihen, die Geheimnisse der Natur zu erforschen und die zentrale Frage aller Wissenschaft zu beantworten: Wie funktioniert die Welt? Leonardo hat der Nachwelt nur wenige Gemälde hinterlassen. Sein bedeutendstes Vermächtnis sind die 6.000 Seiten persönlicher Aufzeichnungen, die von seinem Streben zeugen, die ihn umgebende Welt zu begreifen. Dank der einmaligen Gelegenheit, in den Codex Atlanticus, die größte Sammlung seiner Aufzeichnungen, Einsicht nehmen zu können, werden Leonardos tatsächliche Ambitionen in dem Dokumentarfilm von Nick Dear deutlich. Auf einer faszinierenden Reise entdeckt der Zuschauer die ihn umgebende Welt mit da Vincis Augen. Gut nachvollziehbar veranschaulicht der Dokumentarfilm das unglaubliche Beobachtungsvermögen des Meisters, sein unorthodoxes Denken und seine an Besessenheit grenzende Neugier. Im Außergewöhnlichen wie im Alltäglichen suchte das Universalgenie nach Wegen, Natur, Mensch und Gott zu erfahren und zu verstehen: die Höhe der Berge, den Flug der Schwalben, den Abstand zwischen den Augen einer Frau - er wollte alles begreifen. Leonardo da Vinci dokumentierte seinen unermüdlichen Forscherdrang in beeindruckenden Zeichnungen von Tieren, Natur, Maschinen, dem menschlichen Körper und seinen eigenen Erfindungen. Seine Aufzeichnungen vermitteln auch tiefe Einblicke in seine Denkweise, seine Weltanschauung und Persönlichkeit. Anhand zahlreicher Originalzitate geht der Dokumentarfilm den Motiven, Obsessionen und Ängsten Leonardo da Vincis auf den Grund und erläutert, was ihn zu seinen einzigartigen Leistungen antrieb. In Anlehnung an die biografischen Eckdaten spürt der Film auch Leonardos Hemmungen, Kränkungen, Konflikten und sexuellen Wünschen nach und berührt Alltägliches, wie Gesundheitsfragen bis hin zu Einkaufslisten. Diese einzigartige Würdigung von Leben und Werk des Universalgenies entstand dank des Exklusiv-Zugangs zum Codex Atlanticus, der größten und bedeutendsten Sammlung von Aufzeichnungen, Skizzen und Briefen Leonardo da Vincis. Der Dokumentarfilm lässt den Protagonisten anhand seiner eigenen Gedanken und Gefühle zu Wort kommen, um dessen Vorstellungswelt fassbar zu machen. Er zeichnet ein authentisches Porträt des größten Universalgelehrten der Menschheitsgeschichte.

Kunst hoch 2, Folge 3/6 - mit Silvia Gertsch und Xerxes Ach
Samstag, 16. November 2019 - 21:50 - 22:35 Uhr 3sat
2019
Die Dokumentationsreihe "Kunst hoch 2" erzählt die Geschichte eines Künstlerduos, das eng miteinander verbunden ist - durch seine Kunst, seine Familienverhältnisse, aus Liebe oder auch aus Freundschaft. Durch die Paarkonstellation von Zweien, die sich sehr gut kennen, deckt die Serie hinter jedem Kunstschaffenden auch seine sonst verborgene, sehr private Seite auf.
Die Faszination für Licht und Farbe eint das Künstlerpaar, das vom Auftreten und auch von seinen Werken her nicht unterschiedlicher sein könnte. Während Silvia als Tochter des berühmten Malers Franz Gertsch in einer antiautoritären Künstlerfamilie aufwuchs, kommt Xerxes aus einer Familie, in der strenge Zucht und Ordnung herrschten und Kunst keine Rolle spielte.

Sonntag, 17. November 2019

alpha-retro: Technik der Zukunft
Das Auto von morgen
Sonntag, 17. November 2019 - 00:00 - 00:30 Uhr alpha
1969

alpha-retro: Technik der Zukunft
Zukunftsvehikel - Ideen zur Bewältigung des Massenverkehrs
Sonntag, 17. November 2019 - 00:30 - 01:15 Uhr alpha
1971

Bob Ross - The Joy of Painting - Scenic Seclusion
Sonntag, 17. November 2019 - 04:45 - 05:15 Uhr alpha

Kathedralen der Kultur - Die Berliner Philharmonie
Sonntag, 17. November 2019 - 05:00 - 05:25 Uhr arte
2013, Online vom 17. November bis 24. November 2019
Anfang der 60er Jahre standen sich am Potsdamer Platz zwei Bauwerke als konkurrierende Visionen für die Zukunft gegenüber: die Berliner Philharmonie, ein Zeichen der Offenheit und des Aufbruchs, und die Berliner Mauer, ein Symbol der Angst und Unterdrückung. Ein halbes Jahrhundert später steht im Herzen von Berlins kulturellem Zentrum, in der einst vom Krieg verwüsteten Stadtlandschaft, nur noch Hans Scharouns legendäre Philharmonie, eine atemberaubende Ikone der Moderne.In Wim Wenders’ „Die Berliner Philharmonie“ erlebt der Zuschauer das Gebäude durch die Augen etlicher Besucher und Mitarbeiter, die alle auf ihre Art tief mit ihm verbunden sind. ARTE lauscht den Orchesterproben im Konzertsaal, wo Scharoun die Bühne radikal neu erfand, indem er es wagte, sie mitten im Publikum zu platzieren. Die Dokumentation erlaubt Blicke und Einblicke in das Innenleben des legendären Hauses. Debussys „Jeux“ bildet den Soundtrack für die bis heute wegweisende Architektur der Philharmonie.

Kathedralen der Kultur - Die Russische Nationalbibliothek (St. Petersburg)
Sonntag, 17. November 2019 - 05:25 - 05:55 Uhr arte
2013, Online vom 17. November bis 24. November 2019
Seit ihrer Einweihung im Jahr 1814 hat die von Yegor Sokolov entworfene Russische Nationalbibliothek in Sankt Petersburg die turbulente Geschichte des Landes miterlebt. Ihre Mauern behüten ein Reich der Gedanken, das mit großer Sorgfalt und Passion von den Bibliothekarinnen gepflegt wird. Das Echo ihrer Schritte in den labyrinthartigen Gängen unterstreicht die Stille in den meist leeren Lesesälen. In Michael Glawoggers „Die Russische Nationalbibliothek“ kommt die ehrwürdige Bibliothek durch Auszüge aus einigen ihrer größten Schätze zu Wort.
Jenseits ihrer Mauern allerdings pulsiert eine Welt, die mehr und mehr auf die virtuelle Speicherung von Daten und Information vertraut und in der Bibliotheken und Buchläden langsam an Bedeutung verlieren. Die Dokumentation setzt der vergänglichen Schönheit der Bücher und ihrer Schutzräume ein Denkmal.

Bob Ross - The Joy of Painting - Winter's Grace
Sonntag, 17. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Kathedralen der Kultur - Das Opernhaus Oslo
Sonntag, 17. November 2019 - 05:55 - 06:20 Uhr arte
2013, Online vom 17. November bis 24. November 2019
2008 etablierte sich ein elegantes neues Bauwerk in dem von Problemen belasteten Hafen im Zentrum von Oslo. Das vom Architekturbüro Snøhetta gestaltete Opernhaus erwächst aus dem Fjord und beherbergt die Norwegische Oper und das Ballett. Sein scheinbar endloses, schneeweißes Marmordach und das elegante Interieur ziehen gleichermaßen Besucher an. Die Architektur lässt hier die üblicherweise strikte Trennung zwischen innen und außen verschwimmen – und bietet so eine einzigartige Mischung aus Hochkultur und Naherholung. Margareth Olins Film „Das Opernhaus Oslo“ dokumentiert die zahllosen Menschen, die das schneeweiße Dach täglich überqueren, und Hunderte von Mitarbeitern und Performern des Hauses, die das Leben „dort oben“ auf die Bühne übertragen. Er zeigt, wie sehr dieses Gebäude eine Symbiose von Kunst und Leben darstellt.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Spiegel der Macht - Isfahan und Persepolis Iran
Sonntag, 17. November 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR

Leonardo da Vinci - Die Welt malen
Sonntag, 17. November 2019 - 06:20 - 07:15 Uhr arte
2018, Wiederholung vom 3. November, Online von 27. Oktober bis 02. Januar

Inside Art: Leon Löwentraut - Rebell der Malerei
Sonntag, 17. November 2019 - 07:30 - 08:00 Uhr n-tv

Europas schönste Parks - Rom - Villa Borghese
Sonntag, 17. November 2019 - 08:15 - 09:00 Uhr Phoenix

Friedrich Saik - Handschuhmacher
Sonntag, 17. November 2019 - 10:00 - 10:18 Uhr Servus TV
2009
Die Handschuhmanufaktur von Friedrich Saik gehört schon seit 1752 zum Stadtbild von Wiener Neustadt. Als Friedrich Saik die Handwerkskunst in den 60er Jahren gelernt hat, gab es allein in Wien noch über 50 Betriebe. Heute ist er der letzte seiner Zunft. Wenn er seinen Laden schließt, wird das alte Handwerk in Vergessenheit geraten.

Vom Bauen in den Bergen - Neue alpine Architektur in der Schweiz
Sonntag, 17. November 2019 - 10:30 - 10:55 Uhr arte
2016, Online vom 17. November bis 24. November 2019
Einer der Vorreiter des modernen Bauens in den Alpen ist der Schweizer Pritzker-Preisträger Peter Zumthor. Mit seiner Therme in Vals setzte er schon Ende der 90er Jahre Maßstäbe. Der radikal reduzierte Monolith aus Valser Quarzit fügt sich in den Berghang ein, sein archaisch wirkender, streng puristischer Innenbereich scheint direkt in den Fels gehauen. Hier wird das Baden zum rituellen Erlebnis. Nicht ohne Grund gilt die Therme inzwischen als Klassiker der modernen alpinen Architektur. Wie man der beeindruckenden Berglandschaft, den natürlich vorkommenden Materialien und den typischen, regionalen Bautraditionen Rechnung tragen und gleichzeitig Neues schaffen kann – darüber haben auch andere nachgedacht. Nicht nur heimatverbundene Schweizer Architekten wie Gion Caminada und Andrea Deplazes, der vor allem durch die spektakuläre Monte-Rosa-Hütte auf sich aufmerksam machte – auch Weltstars wie Norman Foster oder Rem Kohlhaas haben bewiesen, dass man in den Schweizer Bergen traditionell und zukunftsgewandt zugleich bauen kann. Nicht zuletzt ist es jedoch eine neue, experimentierfreudige Architektengeneration, der auch Selina Walder und Georg Nickisch angehören, die die Zukunft der alpinen Architektur prägen werden. Schon mit ihrem Erstlingswerk, einer Ferienhütte aus Beton, machten die beiden Furore und bewiesen, dass innovatives, zeitgemäßes Bauen sehr heimatverbunden sein kann.

Das Wispern der Vergangenheit - Christian Boltanski in der Völklinger Hütte
Sonntag, 17. November 2019 - 10:55 - 11:25 Uhr arte
2019, Online vom 17. November bis 17. Dezember 2019
Die Völklinger Hütte im Saarland ist ein symbolträchtiger Ort für Europa: Als „Leuchtturm der Industrialisierung“ wurde das ehemalige Eisenwerk eine der wichtigsten Stätten der deutschen Rüstungsindustrie zu Beginn des 20. Jahrhunderts, bevor es zum Schauplatz von brutalen NS-Verbrechen an Zwangsarbeitern wurde. Nun hat der renommierte französische Künstler Christian Boltanski einen Gedenkort für die Zwangsarbeiter geschaffen. Die Dokumentation begleitet den Künstler bei der Einrichtung des Mahnmals von Paris an die Saar.
„Sobald man anfängt, über etwas Vergangenes oder über Verstorbene zu schreiben, leistet man die Arbeit eines Bestatters. Insofern sehe ich meine Aufgabe darin, zu versuchen, das Leben verstorbener Menschen zurückzuholen“, sagt der französische Künstler Christian Boltanski über seine Arbeit. In seinen Installationen in der Völklinger Hütte nähert er sich dem Thema Zwangsarbeit inhaltlich, aber auch emotional. Denn in dem heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Eisen- und Stahlwerk im Saarland waren während der NS-Herrschaft mehr als 10.000 Zwangsarbeiter beschäftigt. Der größte Teil von ihnen waren französische, italienische und russische Kriegsgefangene oder aus der damaligen Sowjetunion verschleppte russische und ukrainische Zivilpersonen. Mehr als 250 ausländische Arbeitskräfte, in der Mehrheit Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen, starben. Für sie hat Boltanski Erinnerungsräume geschaffen – in der Überzeugung, „dass jede Person einzigartig und somit sehr wichtig ist“.

Sternstunde Kunst - Blicke in die Seele. Die Magie des Fotografen Hugo Jaeggi
Sonntag, 17. November 2019 - 11:55 - 13:00 Uhr SF1
2019
Hugo Jaeggi wurde 1936 in Solothurn geboren, wo er eine Fotografenlehre absolvierte und seine ersten künstlerischen Arbeiten entstanden sind. Ab 1961 arbeitete er als freischaffender Fotograf. Seine frühen Arbeiten geben Einblick in den Alltag von Fabrik- und Landarbeitern der Schweiz aus den 50er- und 60er-Jahren. Später führten ihn verschiedene Reportage-Auftragsarbeiten nach Belarus, Tschechien, Indien, Indonesien, Afrika und Lateinamerika. Parallel dazu begleitete er im Rahmen von Langzeitporträtstudien Menschen über Jahre und Jahrzehnte hinweg mit seiner Kamera. Entstanden sind Fotografien, die von einer hohen Sensibilität für die Gunst des Augenblicks zeugen und zugleich eine expressive und experimentelle künstlerische Handschrift tragen. Die Auseinandersetzung mit dem Menschen, mit Innenwelten, Träumen und Abgründen zieht sich bei all seinen Arbeiten durch und klingt auch bei den scheinbar abstrakten und eher grafischen Fotografien leise an. Hugo Jaeggi wurde für seine Fotografie mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, zuletzt 1998 mit dem Kunst- und Kulturpreis des Kantons Solothurn. Hugo Jaeggi lebte und arbeitete in Burg im Leimental BL, wo er am 23. August 2018 verstarb. Der Nachlass Hugo Jaeggis wird von der Fotostiftung Schweiz verwaltet.

Verschollene Filmschätze - 1964. Hochtief versetzt den Tempel Abu Simbel
Sonntag, 17. November 2019 - 12:50 - 13:15 Uhr arte
Online vom 17. November bis 12. März 2020
Im Süden Ägyptens steigt das Wasser des durch die Stauung des Nils entstandenen Nassersees gefährlich an. Die 3.000 Jahre alten Felsentempel von Abu Simbel am Ufer des Nils sind bedroht. Um die Monumentalstatuen von Pharao Ramses II. und die antiken Heiligtümer vor den Wassermassen des gigantischen Stausees zu bergen, werden Decken und Wände der Tempel abgetragen und die Statuen zersägt. Für die Archäologen ist die Methode die schlimmste aller Lösungen. Warum diese Notrettung? Wer finanzierte sie, entschied über die Versetzung und führte diese durch? Mit der Rettung des Tempels von Abu Simbel und über 20 weiteren historischen Heiligtümern entstand in den 1960er Jahren die Idee des Weltkulturerbes.

La Belle Époque - Paris um 1900
Sonntag, 17. November 2019 - 13:50 - 14:35 Uhr 3sat
2019

Geheimnis Gletscher - Spurensuche im Eis
Sonntag, 17. November 2019 - 14:55 - 15:50 Uhr arte

Hans Hartung - Malen so schnell wie der Blitz
Sonntag, 17. November 2019 - 15:50 - 16:45 Uhr arte
2019, Online vom 10. November bis 16. Januar 2020
Der Film erzählt den Werdegang des Malers Hans Hartung (1904-1989). Er studierte Kunst in Leipzig, Dresden und München und trat 1939 in die Fremdenlegion ein, um gegen die Nationalsozialisten zu kämpfen. Zum Ende des Krieges musste ihm nach einer schweren Verwundung ein Bein amputiert werden. Hartung zählt zu den großen Meistern der abstrakten Kunst, deren Formen er neu erfand. Er war besessen von der expressiven Kraft des spontanen Gestus und wollte so schnell wie der Blitz malen. Anhand zahlreicher Archivbilder, Auszüge aus den Memoiren des Künstlers und eines Besuchs in seinem Atelier zeigt der Film die Licht- und Schattenseiten von Hartungs Leben. Nach langen, bewegten Jahren in ärmlichen Verhältnissen konnte er sich in den 1970er Jahren eine Villa mit Atelier im südfranzösischen Antibes bauen. Dieses Haus bildet die eindrucksvolle Kulisse des Films. Sein künstlerisches Schaffen zeichnete sich durch unaufhörliche Experimentierfreude aus: Er malte, schuf daneben aber auch ein umfangreiches fotografisches und architektonisches Werk und begeisterte sich für die Natur und das Universum. Alle von ihm entwickelten Techniken, die aufgrund ihres überaus unkonventionellen Charakters faszinieren, werden im Film unter die Lupe genommen. Doch „Malen so schnell wie der Blitz“ beleuchtet auch Aspekte aus seinem Privatleben. Neben der Kunst spielte eine Frau eine besondere Rolle für Hartung - die norwegische Künstlerin Anna-Eva Bergman, die er nach einer Trennung von 15 Jahren 1957 ein zweites Mal heiratete. Aus all diesen Betrachtungen entsteht ein sehr persönliches Porträt des Künstlers, ergänzt durch kinematografische Inszenierungen seiner Bilder.

Museums-Check mit Markus Brock - Kunsthalle Mannheim
Sonntag, 17. November 2019 - 18:30 - 19:00 Uhr 3sat
2018
Am 1. Juni 2018 öffnete die Kunsthalle Mannheim nach eineinhalb Jahren Schließzeit ihre Türen. Markus Brock checkt Alt- und Neubau des Museums und begrüßt dazu Christian Chako Habekost. Zur großen Wiedereröffnung präsentiert das Museum eine Neuinszenierung der renommierten Sammlung und die erste große Sonderausstellung "Jeff Wall. Appearance". Jeff Wall gilt als Pionier der Fotokunst und wurde 2002 mit dem Hasselblad Award ausgezeichnet. Ausgewählt hat ihn die Kunsthalle Mannheim auch, weil der Kanadier in seiner Arbeit Bezug nimmt auf die Kunstgeschichte, wie etwa auf den Maler Édouard Manet. Von ihm besitzt das Museum eines der wichtigsten Gemälde: "Die Erschießung Kaiser Maximilians von Mexiko" (1868-69), eine Ikone des Hauses, das außerdem Werke von Caspar David Friedrich, August Rodin, Francis Bacon und Henry Moore besitzt.
Als eines der wenigen deutschen Museen hat sich die Kunsthalle Mannheim schon immer auch auf zeitgenössische Kunst konzentriert, sagt Museumsdirektorin Ulrike Lorenz, wie etwa 1925 mit der legendären Ausstellung "Die neue Sachlichkeit", die einer ganzen Stilrichtung ihren Namen gab. Ulrike Lorenz' Vision für die Neueröffnung ist, das Museum für die Zukunft zu positionieren. Eigens dafür hat die Kunsthalle Mannheim eine digitale Bilderwand entwickelt, auf der die Besucher im Museumsfoyer sämtliche Werke der Sammlung interaktiv anschauen können. "Kunst für alle" - unter diesem Motto öffnete die Kunsthalle Mannheim 1909 im Jugendstilbau von Hermann Billing ihre Pforten. Dieser Anspruch prägt das Museum bis heute. Das Hamburger Büro "gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner" hat das historische Haus um einen spektakulären Neubau erweitert, der von einem bronzefarbenen Metallgewebe umhüllt ist. Rund 70 Millionen Euro investierten private Mäzene, die Stadt Mannheim und Stiftungen in eine innovative Architektur. Konzipiert als "Stadt in der Stadt", gruppieren sich um das 22 Meter hohe Licht-Atrium mehrere Gebäudeteile, verbunden über Treppen und Brücken. Entstanden ist so eine offene Museumsstadt mit Galerien, Schaudepot, Restaurant und Museums-Shop. Panoramafenster eröffnen Ausblicke auf die Stadt und den berühmten Wasserturm.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Speicherstadt und Chilehaus in Hamburg (Deutschland) - Die Hochburg des Freihandels
Sonntag, 17. November 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Montag, 18. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Ebb Tide
Montag, 18. November 2019 - 02:20 - 02:50 Uhr alpha

Bob Ross - The Joy of Painting - Splendor of Autumn
Montag, 18. November 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Mega-Bauten - Manhattans größter Luxus-Tower
Montag, 18. November 2019 - 06:20 - 07:15 Uhr Servus TV

Das Mittelalter im Südwesten - Konstanz - Stadt des Konzils
Montag, 18. November 2019 - 09:10 - 09:55 Uhr HR

Das Kelten-Experiment - Wie lebten die Kelten?
Montag, 18. November 2019 - 09:30 - 09:45 Uhr alpha
Schulfernsehen

Geniale Technik, Folge 5 - Das Songjiang-Hotel von Shanghai
Montag, 18. November 2019 - 11:15 - 12:13 Uhr Servus TV
2018
Die chinesische Stadt Shanghai ist bekannt für ihre moderne Architektur. Im Gegensatz zum traditionellen Konzept von Hochhäusern wird hier in einem ehemaligen Steinbruch ein Hotel 90 Meter in die Tiefe gebaut - Stockwerke unter Wasser inklusive. Über 5.000 Architekten, Ingenieure, Designer und Arbeiter haben mit der Schwerkraft gekämpft, um dieses ungewöhnliche und hochmoderne Gebäude zu bauen.

Spektakuläre Bauwerke - Angkor Wat
Montag, 18. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Astana - Stadt der Zukunft
Montag, 18. November 2019 - 13:10 - 14:08 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Schottlands Schicksalsburg
Montag, 18. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Xenius: Glasforschung - Ein innovativer Baustoff
Montag, 18. November 2019 - 16:40 - 17:10 Uhr arte
Ob laminiert, gehärtet, verklebt – so können selbstreinigende oder stromerzeugende Gläser, gebogene oder großflächige Scheiben entstehen. Die Entwicklungsmöglichkeiten von Glas scheinen längst nicht ausgeschöpft.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Bergpark Kassel Wilhelmshöhe (Deutschland) - Das Spiel von Schein und Sein
Montag, 18. November 2019 - 18:00 - 18:15 Uhr alpha

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Kloster Lorsch und Altenmünster (Deutschland) - Suche nach der verlorenen Abtei
Montag, 18. November 2019 - 18:15 - 18:30 Uhr alpha

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Wismar und Stralsund - Die ungleich Gleichen (Deutschland)
Montag, 18. November 2019 - 18:30 - 18:45 Uhr alpha

Burgen und Schlösser in Österreich - Die Oststeiermark
Montag, 18. November 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr 3sat

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge
Montag, 18. November 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Phoenix

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Skelette von York
Montag, 18. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix

Burgen und Schlösser in Österreich - Vom Vulkanland ins Schilcherland
Montag, 18. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr 3sat

Why Are We Creative
Montag, 18. November 2019 - 22:25 - 23:55 Uhr 3sat
Dokumentarfilm von Hermann Vaske, 2018
Eine naive Frage, die es in sich hat: Warum sind Künstler kreativ? Gibt es gar eine Formel? - Wohl kaum, aber eine unterhaltsame Reise in die Welt der Kreativen von Baselitz bis Bowie. Nach Lehrjahren in einer Londoner Werbeagentur und erfolgreichen Dokumentarfilmen unter anderen über Dennis Hopper, treibt Hermann Vaske die Frage nach dem Ursprung schöpferischer Prozesse um, wofür er unterhaltsame Gespräche mit bekannten Kreativen führt. Der Frankfurter Filmemacher nimmt die Zuschauer mit auf eine vielstimmige Odyssee in die Welt der Kreativität, die gleichzeitig persönlich und universell anmutet. Ihm gelingen erstaunliche Begegnungen mit Hollywood-Stars wie Diane Kruger oder Sean Penn, aber auch intime Einblicke in die Schattenseiten von Künstler-Existenzen. So empfindet der britische Musiker Nick Cave seine kreative Getriebenheit durchaus als Belastung für Freundschaft und Familie. Kaum eine Facette der Kreativität wird bei diesem Schlagabtausch der Hochbegabten ausgespart, ob künstlerisch, intellektuell, philosophisch, politisch, oder wissenschaftlich. Mit dabei sind Regisseure wie Wim Wenders und David Lynch, Musikerinnen und Musiker wie Björk und Bono, Künstlerinnen und Künstler wie Marina Abramovic und Damien Hirst, Modemacherinnen wie Vivienne Westwood, Schauspielerinnen wie Angelina Jolie und Isabella Rossellini, Schauspieler wie Willem Dafoe und John Cleese, Staatsmänner wie Nelson Mandela und Mikhail Gorbatschow, Wissenschaftler wie Stephen Hawking, religiöse Führer wie der Dalai Lama und Gesamtkunstwerke wie David Bowie. Im Laufe von 30 Jahren sammelte der Regisseur Kreativgespräche mit mehr als 50 Nobel- und Oscarpreisträgern. Ein Who's who der besten Kreativen der Welt, von denen keine und keiner die Antwort verweigerte. Hermann Vaske ist ein in Frankfurt und Berlin lebender Regisseur, Autor und Produzent, der an der Berliner Hochschule der Künste und am American Film Institute in Los Angeles studiert hat. Er wurde ausgezeichnet sowohl als Art Director in Cannes für seine Kampagne "Blixa Bargeld liest Hornbach" als auch mit dem Grimme-Preis für seinen Dokumentarfilm "Das ABC der Werbung - Wie man Leute von ihrem Geld trennt" (ZDF/Arte). Für 3sat realisierte er 2014 den Dokumentarfilm "Arteholic" mit Udo Kier.

Der Übermaler Arnulf Rainer
Montag, 18. November 2019 - 23:30 - 00:00 Uhr ORF2
2014
Einst enfant terrible - heute Establishment. Anlässlich des 90. Geburtstages von Arnulf Rainer zeigt der ORF einen Film über den österreichischen Ausnahme-Künstler. Der Film von Claudia Teissig beschreibt den Weg des früheren Bürgerschrecks zum Staatskünstler mit eigenem Museum. Zeit seines Lebens hat er provoziert, agitiert und polarisiert! Trotzdem oder gerade deswegen ist Arnulf Rainer in den internationalen Kunst-Olymp aufgestiegen. Mit seinen wilden Übermalungen, witzigen Grimassenfotos, gestischen Handmalereien, Überzeichnungen von Reproduktionen von Leonardo, Messerschmidt, Rembrandt oder Goya hat er sich in die Kunstgeschichte geschrieben und zählt heute zu Österreichs führenden Vertretern am internationalen Kunstmarkt.

Dienstag, 19. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - After the Rain
Dienstag, 19. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge
Dienstag, 19. November 2019 - 00:45 - 01:30 Uhr Phoenix

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Skelette von York
Dienstag, 19. November 2019 - 01:30 - 02:15 Uhr Phoenix

Europas schönste Parks - Rom - Villa Borghese
Dienstag, 19. November 2019 - 04:30 - 05:15 Uhr Phoenix

Bob Ross - The Joy of Painting - Tranquil Seas
Dienstag, 19. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Xenius: Glasforschung - Ein innovativer Baustoff
Dienstag, 19. November 2019 - 06:15 - 06:40 Uhr arte

Astana - Stadt der Zukunft
Dienstag, 19. November 2019 - 06:20 - 07:15 Uhr Servus TV

Ich mach's! - Buchbinder/-in
Dienstag, 19. November 2019 - 07:00 - 07:15 Uhr alpha
Schulfernsehen

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Toten von Stonehenge
Dienstag, 19. November 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Skelette von York
Dienstag, 19. November 2019 - 08:15 - 09:00 Uhr Phoenix

Spektakuläre Bauwerke - Schottlands Schicksalsburg
Dienstag, 19. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Stonehenge
Dienstag, 19. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Burgen und Schlösser in Österreich - Die Oststeiermark
Dienstag, 19. November 2019 - 17:00 - 17:45 Uhr 3sat

Burgen und Schlösser in Österreich - Vom Vulkanland ins Schilcherland
Dienstag, 19. November 2019 - 17:45 - 18:30 Uhr 3sat

Zeichner der Zeit - Die Macht des Bleistifts in der digitalen Welt
Dienstag, 19. November 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr BR
2019
Die Zeichnung gewinnt wieder an Bedeutung - als Reaktion zur heute allgegenwärtigen Fotografiererei. Die "Urban Sketchers" sind dafür ein Beispiel. Sie gehören zu einer weltweiten Bewegung, die sich trifft, um sich wieder ein "eigenes Bild" zu machen. Nie gab es so viele Bilder wie heute. Die ganze Welt knipst, sendet, postet, immer mehr, immer schneller. Am Ende: Speicher voll, bei Mensch und Maschine. Ausgerechnet in dieser Zeit der digitalen Bilderflut blüht eine Kulturtechnik, die so alt ist wie der Mensch selbst: das Zeichnen. Filmautorin Lydia von Freyberg begleitet leidenschaftliche Zeichnerinnen und Zeichner, Künstler und Laien, in Deutschland und der Welt. In Augsburg schwärmen hunderte "Urban Sketchers" aus, um in Skizzenbüchern ihren Blick auf die Fugger-Stadt festzuhalten und im Internet mit der Welt zu teilen. Die Comic-Künstlerin Barbara Yelin errichtet ein politisches Mahnmal mitten im Münchner Verkehr. Der Reportage-Zeichner Olivier Kugler reist um die Welt, recherchiert und skizziert in Flüchtlingslagern und Mafiawohnungen, an seinem Londoner Zeichentisch entstehen schließlich Bilder, die eine Kamera nicht zeigen kann. Star-Illustrator Christoph Niemann erklärt, wie sexy Tusche ist, und weshalb wir trotzdem Virtual Reality im Auge behalten sollten. Und in einem Brandenburger Gartenhaus erschafft Kat Menschik traumgleiche Bilder für schöne Bücher.

Das Blaue Sofa - Bauen für die Kunst: Stararchitekten diskutieren über Kulturbauten heute und morgen
Dienstag, 19. November 2019 - 23:10 - 23:55 Uhr 3sat
In der James-Simon-Galerie, dem Besucherzentrum der Berliner Museumsinsel, lädt "Das Blaue Sofa" fünf internationale Star-Architekten zur Diskussion. Es moderiert Vivian Perkovic. Kurz vor der Eröffnung des Berliner Humboldt-Forums am 30. November und der bevorstehenden Grundsteinlegung zum Museum der Moderne sprechen David Chipperfield, Jacques Herzog, Regine Leibinger, Franco Stella und Hans-Günter Merz über "Kulturelles Bauen".

Reporter Wunderkinder - Thierry malt – Die ganz besondere Begabung des Autisten Thierry
Dienstag, 19. November 2019 - 23:55 - 00:15 Uhr 3sat
Thierry Bouvard ist Autist. Er kann nicht sprechen, aber er kann malen. Und er malt, wo immer er Platz für Papier und Stifte findet. Thierry malt, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Als Vorlage dienen ihm Fotos, Postkarten und Bilder aus dem Internet. Diese interpretiert er auf seine ganz eigene Art: Er malt nicht, sondern setzt einzelne Striche zu Flächen zusammen und interpretiert Farben.

Mittwoch, 20. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Winter Elegance
Mittwoch, 20. November 2019 - 00:35 - 01:00 Uhr alpha

Bob Ross - The Joy of Painting - Mountain Serenity
Mittwoch, 20. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

DESIGNsuisse, Folge 13: Esther Brinkmann - Schmuckgestalterin
Mittwoch, 20. November 2019 - 11:25 - 11:40 Uhr SF1
2005
Im Bereich der Schmuckgestaltung gehört Esther Brinkmann zur Avantgarde: "Schmuck kann Ausdruck unserer Sicht der Welt sein - der heutigen Welt und vielleicht auch der zukünftigen", sagt Esther Brinkmann. Dabei setzt sie verschiedenste Materialien ein und überrascht mit auffälligen Formen. "Ein Schmuckstück muss spürbar sein", meint Esther Brinkmann. "Sonst braucht es keinen Schmuck von mir. Ich habe mit meinem Werk den Anspruch, da zu sein." Unter ihrer Leitung avancierte die Hochschule für Gestaltung in Genf zu einer der wichtigsten Ausbildungsstätten für Schmuckgestaltung in Europa.

Spektakuläre Bauwerke - Stonehenge
Mittwoch, 20. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Reporter Wunderkinder - Thierry malt - Die ganz besondere Begabung des Autisten Thierry
Mittwoch, 20. November 2019 - 12:30 - 13:00 Uhr 3sat

Spektakuläre Bauwerke - Taj Mahal
Mittwoch, 20. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Donnerstag, 21. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Evening's Peace
Donnerstag, 21. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Bob Ross - The Joy of Painting - Home Before Nightfall
Donnerstag, 21. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Spektakuläre Bauwerke - Taj Mahal
Donnerstag, 21. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Machu Picchu
Donnerstag, 21. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Freitag, 22. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Valley of Tranquility
Freitag, 22. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Reporter Wunderkinder - Thierry malt - Die ganz besondere Begabung des Autisten Thierry
Freitag, 22. November 2019 - 01:10 - 01:30 Uhr 3sat

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Das Katharinenkloster - Glaubensinsel auf dem Sinai
Freitag, 22. November 2019 - 02:10 - 02:25 Uhr Tagesschau24

Vom Bauen in den Bergen - Neue alpine Architektur in Bayern
Freitag, 22. November 2019 - 03:05 - 03:35 Uhr arte
2016, Wiederholung vom 10. November
In Garmisch-Partenkirchen macht die neue Olympia-Sprungschanze des Münchner Architekten Klaus Loenhart Zaha Hadids Bergiselschanze Konkurrenz, und nicht weit entfernt, im Karwendelgebirge, blickt neben der Bergstation der Karwendelbahn ein überdimensioniertes Fernrohr aus Stahl, Beton und Lärchenholz in die spektakuläre Berglandschaft. Im Allgäu ist es vor allem das Architektenbüro Noichl und Blüml, das sich durch den Bau moderner Bergstationen einen Namen gemacht hat. Preisgekrönte Alpen-Architektur findet sich am Fuße des Wendelsteins, wo der Münchner Architekt Florian Nagler für das Hotel Tannerhof schlanke Wohntürme aus Holz entworfen hat, die sich am Vorbild der ursprünglichen Gästehütten orientieren und diese zeitgenössisch interpretieren. Auch das ebenfalls ausgezeichnete Gästehaus "berge" von Möbeldesigner Nils Holger Moormann in Aschau schlägt eine Brücke zwischen Historie und Moderne. Moormann renovierte ein fast 400 Jahre altes Haus mitten im Ort und baute es so um, dass es heute als rustikales Gästehaus mit urbanem Flair den höchsten Ansprüchen der designaffinen Kundschaft genügt und trotzdem urgemütlich wirkt. Auch das Ferienhaus von Arnhard und Eck Architekten in Oberaudorf schafft den Spagat zwischen urbaner Modernität und dörflicher Bodenständigkeit. Im Innern entpuppt sich das unscheinbar wirkende Satteldachgebäude als sorgfältig gestaltetes Raumwunder.

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Karte der Wikinger
Freitag, 22. November 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis des Wikingergrabs
Freitag, 22. November 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx
Freitag, 22. November 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Island in the Wilderness
Freitag, 22. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

ZDF-History - Die großen Rätsel der Archäologie
Freitag, 22. November 2019 - 05:30 - 06:15 Uhr ZDF info

Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee
Freitag, 22. November 2019 - 06:15 - 07:00 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Machu Picchu
Freitag, 22. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Eisenbahn-Romantik - Kathedralen des Industriezeitalters - St. Pancras
Freitag, 22. November 2019 - 14:15 - 14:45 Uhr SWR

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Die Karte der Wikinger
Freitag, 22. November 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Die Terrakotta-Armee
Freitag, 22. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Das Geheimnis des Wikingergrabs
Freitag, 22. November 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Im Zeichen der Sphinx
Freitag, 22. November 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info

Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee
Freitag, 22. November 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info

Samstag, 23. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Mystic Mountain
Samstag, 23. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Loving Vincent
Samstag, 23. November 2019 - 01:20 - 02:50 Uhr arte
gemalter Spielfilm, 2017, Wiederholung vom 30. Oktober
Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an seinen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der Zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.
[Zusatzinfo] Bei ihrem zunächst geplanten animierten Kurzfilm „Loving Vincent“ wollte Dorota Kobiela, Regisseurin und Drehbuchautorin, ihre Leidenschaft für Malerei und Film verbinden und den ganzen Film selbst malen. Doch als sich das Projekt zu einem abendfüllenden Spielfilm auswuchs, waren Regie und Drehbuch so umfassend, dass sie sich darauf konzentrieren musste, 124 Maler anzuweisen. Trotzdem schaffte sie es, ein paar Szenen, die sie entwickelt hatte, selbst zu malen. Der Film wurde 2018 als bester animierter Langspielfilm für den Oscar nominiert und erhielt vielfache weitere Auszeichnungen.
aus einem Kommentar von Felix Stephan auf WELT.de:
„Loving Vincent“ ist der erste Film, der vollständig aus Ölgemälden besteht. Über 100 Maler haben dafür mehr als 65.000 Bilder produziert. Ein irrer Aufwand für einen konventionellen Heimatfilm. ... „Loving Vincent“ hat die wichtigsten europäischen Sehnsüchte nun der Reihe nach für das internationale Kinopublikum gebündelt: die Sehnsucht nach dem Ländlichen, die Sehnsucht nach dem Authentischen und Handgemachten, die Sehnsucht nach dem Vorindustriellen. Und natürlich die Sehnsucht nach dem Unbezahlbaren, jenem sagenumwobenen Raum, der sich hinter dem unmittelbar Käuflichen nur erahnen lässt und gerade deshalb immer teurer wird, weil man ihn nicht besitzen kann. ... Dass bei so vielen Bildern trotzdem nur sehr wenig Kunst, dafür aber sehr viel Heimat, Idylle und Nostalgie zu sehen ist, ist van Gogh allerdings eher nicht anzulasten. Seine Arbeit war interessiert an einer radikal subjektiven und individualistischen Weltaneignung, ein Interesse, das im Europa des ausgehenden 19. Jahrhunderts noch eher in den Wahnsinn und die Isolation führte als in den Salon.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Das Katharinenkloster - Glaubensinsel auf dem Sinai
Samstag, 23. November 2019 - 02:40 - 02:55 Uhr Tagesschau24

Bob Ross - The Joy of Painting - Autumn Oval
Samstag, 23. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Xenius - Nicht von Pappe - Warum ist Papier so wertvoll?
Samstag, 23. November 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr BR

Sternstunde Kunst - Blicke in die Seele. Die Magie des Fotografen Hugo Jaeggi
Samstag, 23. November 2019 - 09:45 - 10:45 Uhr SF1
Wh. vom 17. Nov.

Geniale Technik, Folge 5 - Das Songjiang-Hotel von Shanghai
Samstag, 23. November 2019 - 10:25 - 11:20 Uhr Servus TV

Die Jagd nach den goldenen Armreifen
Samstag, 23. November 2019 - 10:30 - 11:15 Uhr ZDF info
2016
Anfang 2000 tauchen auf dem internationalen Kunstmarkt antike goldene Armreifen auf. Erste Experten vermuten eine Fälschung. Doch die Artefakte sind nicht nur echt, sondern auch geraubt. Die Doku erzählt von Plünderungen antiker Stätten im heutigen Rumänien, vom Handel mit gestohlenen Artefakten und einem hartnäckigen Staatsanwalt, der versucht, das Raubgut wiederzubeschaffen und die archäologischen Artefakte zurück nach Rumänien zu holen.

Mysterien des Mittelalters - Die Totenschädel von Dornach
Samstag, 23. November 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Italiens Warlords
Samstag, 23. November 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die Schwerter von Castillon
Samstag, 23. November 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht am Jordan
Samstag, 23. November 2019 - 18:45 - 19:30 Uhr ZDF info

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Grube Messel (Deutschland) - Fenster zur Urzeit -
Samstag, 23. November 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Mysterien des Mittelalters - Das Rätsel der Sachsenfestung
Samstag, 23. November 2019 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info

Wie der Kudamm nach Karl-Marx-Stadt kam - Der Westen im DDR Film
Samstag, 23. November 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Tagesschau24

Die Jagd nach den goldenen Armreifen
Samstag, 23. November 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info

Sonntag, 24. November 2019

Mythen-Jäger - Die sagenhafte Geschichte von Machu Picchu
Sonntag, 24. November 2019 - 00:45 - 01:30 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - New Day's Dawn
Sonntag, 24. November 2019 - 03:05 - 03:35 Uhr alpha

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht am Jordan
Sonntag, 24. November 2019 - 03:45 - 04:15 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Das Rätsel der Sachsenfestung
Sonntag, 24. November 2019 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF info

Hans Hartung - Malen so schnell wie der Blitz
Sonntag, 24. November 2019 - 05:00 - 05:50 Uhr arte
Wh. vom 17.11., Online vom 10. November bis 16. Januar 2020

zdf.formstark
Sonntag, 24. November 2019 - 05:30 - 05:35 Uhr ZDF

Bob Ross - The Joy of Painting - Seasonal Progression
Sonntag, 24. November 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse - Frankfurter Westhafen, 1916, Ernst Ludwig Kirchner
Sonntag, 24. November 2019 - 05:50 - 06:20 Uhr arte
2015, Online vom 24. November bis 23. Januar 2020
Ernst Ludwig Kirchners gesamtes Schaffen spiegelt die unruhige Periode der deutschen Geschichte wider, die vom Niedergang Preußens bis zum Beginn der Nazizeit reicht. Kirchner gründet 1905 zusammen mit anderen Malern die expressionistische Künstlergruppe „Brücke“. Ihr vermutlich von Nietzsche inspirierter Name ist Programm: Die Vereinigung wollte sich, wie auf einem Handzettel zu lesen war, „Lebensfreiheit verschaffen gegenüber den wohlangesessenen, älteren Kräften“. Tabuthemen sollten unmittelbar angegangen werden.
In seinem Gemälde „Westhafen Frankfurt am Main“, eine geometrische Komposition in lebhaften Farben, mit kantigen, holzschnittartigen Linien stellt Kirchner den Frankfurter Industriehafen dar, wie er sich ihm 1916 bietet: Der Betrieb arbeitet kriegsbedingt auf Sparflamme. Der wehrdienstuntauglich geschriebene Kirchner weilt zur Genesung in einem Sanatorium im Taunus, unter schweren Depressionen leidend.
Das fleißige Deutschland steckt all seine Kraft in den Krieg, und die Söhne des Landes sterben in den Schützengräben von Verdun. Der im Hintergrund des Bildes vorbeifahrende Zug transportiert wahrscheinlich Kanonen oder Kanonenfutter. „Schwerer als alles andere lastet der Druck des Krieges und die überhandnehmende Oberflächlichkeit. Ich habe immer den Eindruck eines blutigen Karnevals. Wie soll das alles enden ...?“, schreibt Kirchner am 12. November 1916.
Die Zukunft, die sein bedrückender Wachtraum ankündigt, gestaltet sich noch finsterer als die Vorahnungen des Künstlers: Kirchners Werk wird von den Nazis als „entartetet“ deklariert. Mehr als 600 seiner Arbeiten werden aus den Museen entfernt, anschließend verkauft oder verbrannt. Und die Züge, die Kirchner scheinbar vorausahnend malte, werden später tatsächlich Richtung Konzentrationslager fahren.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Das Vermächtnis des Thomas Jefferson
Sonntag, 24. November 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr SWR

Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse - Der Frühling, 1482, Sandro Botticelli
Sonntag, 24. November 2019 - 06:20 - 06:50 Uhr arte
2015, Online vom 24. November bis 23. Januar 2020
Florenz im Jahr 1480: Das 15. Jahrhundert in Italien, das sogenannte Quattrocento, in dem der Begriff der Renaissance geboren wird, markiert den Bruch mit dem Mittelalter und den Eintritt in die Moderne. Das Epizentrum liegt dabei in Florenz. Gelehrte, Philosophen und Künstler besinnen sich wieder auf die Künste und Wissenschaften der Antike. Der Stadtstaat der mächtigen Familie der Medici ist die Wiege des modernen Humanismus, dessen Ziel es ist, den Menschen und sein Denken wieder in den Mittelpunkt des Universums zu rücken, um eine neue Welt zu errichten. Der großzügige Mäzen Lorenzo de' Medici hat verstanden, dass sich eine Stadt durch ihre Kunst und ihren Geist weiterentwickelt. Botticelli, Protegé der Medicis, malte Allegorien, die das goldene Zeitalter von Florenz veranschaulichen. Eine von ihnen, „Der Frühling“, wurde wahrscheinlich von Lorenzo dem Prächtigen in Auftrag gegeben. Darauf sind neun Figuren zu sehen, aufgereiht auf einer Blumenwiese, gesäumt von dunklen Bäumen mit goldenen Früchten. In der Mitte eine junge Frau, die im Allgemeinen als Venus, die Göttin der Liebe, identifiziert wird. Über ihr ihr Sohn Cupido mit verbundenen Augen. Daneben ein Reigen von drei jungen Grazien in durchsichtigen Kleidern. Der belebende Odem, den Zephyr der Nymphe Chloris im Beisein von Venus und Merkur einhaucht, gleicht dem der Renaissance in Florenz. Es war das Ende der rein religiösen Malerei und der Beginn einer Ära, in der die Zentralperspektive die Kunst revolutionierte. Über die Interpretation des Bildes, die sich auf die Venus und andere antike Gottheiten bezieht, gibt es kaum Zweifel. Im Auftrag der Medici wird Botticelli zum Erfinder der sogenannten mythologischen Malerei. Antike Themen gesellen sich zu christlichen Themen, um die Rückkehr des goldenen Zeitalters des Humanismus zu feiern: die wiedergefundene Harmonie zwischen Mensch und Welt dank Intelligenz und Vernunft.

Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse - Die Dame mit dem Einhorn, um 1500 - Anonym
Sonntag, 24. November 2019 - 06:50 - 07:15 Uhr arte
2015, Online vom 24. November bis 23. Januar 2020
Die sechs Wandteppiche von der Dame mit dem Einhorn gelten als eines der geheimnisvollsten Meisterwerke der westlichen Kunst. Um 1500 war in Frankreich der Hundertjährige Krieg fast vergessen, das Königreich geeint und das kulturelle Leben blühte auf. Einen besonderen Höhepunkt erlebte die Webkunst – Wandteppiche waren äußerst beliebt. Stets erkennbar an den Wappen ihrer reichen und stolzen Besitzer, reisten sie als mobiler Schatz von einer Residenz zur nächsten.
Die mysteriöse Allegorie von der Dame mit dem Einhorn trägt weder Datum noch Signatur oder einen Hinweis auf den Herstellungsort. Die einem Comic im Großformat ähnelnde Reihe ist von der humanistischen Strömung geprägt, die sich unter dem wohlwollenden Einfluss der Herzogin Anne de Bretagne im französischen Königreich ausbreiten konnte. Doch wovon erzählen die sechs Wandteppiche? Handelt es sich um eine verschlüsselte Botschaft nach mittelalterlicher Minnetradition? Symbolisieren die sechs Antlitze der Dame die sechs Lebensalter? Oder verbildlichen sie die fünf Sinne, die zu einem sechsten, alles beherrschenden Sinn hinführen: „Mon seul désir“, mein einziger Wunsch, der freie Wille nach Platon?
Ins Auge fällt dem Betrachter jedoch zunächst die Fantasiegestalt des Einhorns, jenes Mischwesens, das die Menschen seit der Antike fasziniert. Jeder kennt seine Gestalt, niemand hat es je gesehen, und dem Staub seiner Hörner werden vielfältige Heilkräfte zugeschrieben. Vor allem aber markiert das Einhorn das Ende der reich verzierten Bestiarien, die mit ihren Fabelwesen in erster Linie der Verehrung Gottes dienten, und den Anfang der humanistischen Enzyklopädien bildeten.

Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke - Barock
Sonntag, 24. November 2019 - 08:00 - 08:10 Uhr arte
Kindersendung, 2017, Online vom 17. November bis 23. Januar 2020
Diese Folge stellt die drei herausragenden Barockmaler Peter Paul Rubens, Diego Velázquez und Johannes Vermeer vor und nimmt jeweils drei Gemälde unter die Lupe.

Wenn ich groß bin, werde ich ... Glashandwerkerin
Sonntag, 24. November 2019 - 08:30 - 08:45 Uhr arte
Kindersendung, 2019

Abenteuer Museum: Lille - Das LaM in Lille
Sonntag, 24. November 2019 - 10:00 - 10:45 Uhr SWR
2014
Lille wird "die kleine Schwester von Paris" genannt. Die moderne Metropole zwischen Brüssel, London und Paris hat eine lebendige Kulturszene und eine Reihe außergewöhnlicher Museen. Das LaM, das in einem Vorort in Villeneuve-d'Ascq liegt, ist ein in Europa einzigartiger Kunsttempel. Mit seiner außergewöhnlichen Architektur und einem großen Skulpturenpark hat sich das Museum zu einem beliebten Erlebnisort entwickelt. Es hat die größte Art Brut-Sammlung Frankreichs und ist das erste Museum, das die Kunst der Moderne mit der zeitgenössischen Kunst dauerhaft in Dialog bringt: Meisterwerke von Picasso, Klee, Miró, Christian Boltanski oder Daniel Buren.

Spektakuläre Bauwerke - Stonehenge
Sonntag, 24. November 2019 - 10:05 - 11:00 Uhr Servus TV

Vom Bauen in den Bergen - Neue alpine Architektur in Südtirol
Sonntag, 24. November 2019 - 10:35 - 11:05 Uhr arte
2016, Online vom 24. November bis 24. Dezember 2019
In Südtirol hat sich eine junge, sehr dynamische Architektenszene entwickelt. Sie ist experimentierfreudig, weltoffen und doch stark verwurzelt in der Heimat und ihren baulichen Traditionen. Da ist zum Beispiel Ulla Hell aus Sexten, Partnerin im internationalen Architektenbüro plasma studios. Ihre plastisch ausgeformten Baukörper sind originell und doch mit der Landschaft verbunden. Sie hat in Südtirol ganz unterschiedliche Wohnhäuser entworfen, die eines verbindet: ein deutlich erkennbarer Gestaltungswille und die Bereitschaft, sich sensibel mit den Gegebenheiten vor Ort auseinanderzusetzen. Auch Architektenbüros wie bergmeisterwolf, MoDus Architects oder Höller & Klotzner bauen innovativ, aber immer im Dialog mit Tradition und Topographie. Ob sich die Gebäude in die Hänge eingraben, die Berge spiegeln, wie etwa die Mirror Houses von Peter Pichler, oder ihre Form nachahmen, wie der Salewa-Firmensitz in Bozen, stets gelingt es den Architekten, ausdrucksstark und doch zurückgenommen zu bauen. Das gilt auch für die vorgestellten Werke der Südtiroler Altmeister Werner Tscholl und Matteo Thun.
Auch in Südtirol stellt das zeitgemäße Bauen im hochalpinen Bereich eine zentrale Herausforderung dar. Die Vorteile, die nicht zuletzt neue Materialien wie etwa die Dreifachverglasung mit sich bringen, sind nicht von der Hand zu weisen. Energieeffizienz und Autarkie durch hochwertige Dämmung, Solarenergie und Brauchwasserwiederaufbereitung sind Errungenschaften, die auf fast 3.000 Metern Höhe noch wichtiger sind als im Tal. Trotz einer vitalen Szene einheimischer Baumeister leisten sich auch die Südtiroler importierte Stararchitektur: Auf dem Kronplatz hat Zaha Hadid vor kurzem ein neues Museum für Reinhold Messner gebaut.

Spektakuläre Bauwerke - Taj Mahal
Sonntag, 24. November 2019 - 11:00 - 11:55 Uhr Servus TV

Terra X: Sternstunden der Steinzeit
Sonntag, 24. November 2019 - 11:30 - 12:15 Uhr ZDF neo

Terra X: Tatort Steinzeit - Deutschland vor 7000 Jahren
Sonntag, 24. November 2019 - 12:15 - 13:00 Uhr ZDF neo

Die Seele ist ein Vogel - Die meisterlichen Höhlenmalereien der Cro-Magnon-Menschen
Sonntag, 24. November 2019 - 14:15 - 15:10 Uhr arte
2018, Online vom 17. November bis 23. Januar 2020
Der moderne Mensch ist der Nachfahre des Cro-Magnon-Menschen. Wer waren diese Menschen, die noch keine Schrift kannten, aber in Höhlen ihre meisterhaften Wandmalereien hinterließen? Wer waren die Künstler und was war der Grund dafür, dass sie malten? Einige Forscher nehmen an, dass manche der Zeichnungen im Rahmen einer Religion schamanischer Ausprägung entstanden sein könnten. Im Schamanismus symbolisieren Vogeldarstellungen den Tod der menschlichen Seele. Welche Vorstellungen hatten die Cro-Magnon-Menschen vom Tod und welche Rituale gab es, um den Verstorbenen zu begleiten? Der Dokumentarfilm begibt sich auf die Spur des Geheimnisses jener Höhlenmalereien, die erste Zeugnisse menschlicher Spiritualität sein könnten. Wissenschaftler, Historiker und Forscher wie Jean Clottes, Marcel Otte, Marc Groenen, Catherine Schwaab und Hubert Reeves sowie die bildenden Künstlerinnen Valérie Mathias und Aurélia Teixeira bringen dem Zuschauer die Cro-Magnon-Menschen, ihre Denkweise und Weltauffassung näher. Gemeinsam mit den Experten geht es nach Frankreich in die Höhlen von Niaux, Chauvet und Lascaux sowie nach Spanien in die Grotten von Altamira und El Castillo. Die Cro-Magnon waren die ersten Menschen, die existenziellen Fragen in symbolischen Malereien Ausdruck verliehen. Sie hinterfragten ihre Stellung in der Welt, reflektierten bereits über das Leben und den Tod und gaben so ihren Glaubensvorstellungen künstlerische Gestalt.

Geniale Technik, Folge 5 - Das Songjiang-Hotel von Shanghai
Sonntag, 24. November 2019 - 14:55 - 15:55 Uhr Servus TV

New York - Weltstadt der Kunst
Sonntag, 24. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr arte
2019
New York boomt: Immer mehr Menschen wollen dort leben, immer neue Hochhäuser entstehen, die Stadt schraubt sich in die Höhe. Dabei kämpft die Megacity auch darum, ihr Image als Metropole der Kreativen zu behaupten. Ein zentraler Ort dafür wird "The Shed" sein, die neue Kulturfabrik in Manhattan: Galerie, Produktionsstätte und Festivalhaus in einem, ein Ort für das Crossover aller Kunstformen. Ausstellungen, Performances und Konzerte wechseln sich dort jetzt ab, "The Shed" (übersetzt: "der Schuppen") versteht sich dabei selbst als ein Gesamtkunstwerk.

ZDF.reportage - Brücke XXL - Mega-Bauwerk Hochmoselbrücke
Sonntag, 24. November 2019 - 18:00 - 18:30 Uhr ZDF

Nordseereport - Wohnen auf dem Wasser
Sonntag, 24. November 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr NDR
Amsterdam ist die Hauptstadt der Hausboote. Fast in jeder Gracht liegen die hübsch eingerichteten Wohnschiffe mit den bunten Terrassen und kleinen Gärten an Deck. Doch das Wohnen auf dem Wasser ist für die sturm- und fluterprobten Niederländer mehr als nur Hausbootromantik. So entstehen Designhäuser auf Schwimmelementen und sogar ganze Siedlungen mit Panoramafenstern, Holzfassaden und Sonnenkollektoren auf dem Dach.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Hildesheim (Deutschland) - Werke eines Heiligen -
Sonntag, 24. November 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Der Rideau-Kanal, Kanada Eine Romanze zwischen Natur und Technik
Sonntag, 24. November 2019 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat

Hoagascht - Mein Bauernhaus - A Haufen von Häusern
Sonntag, 24. November 2019 - 19:45 - 20:10 Uhr Servus TV
2019
Ein noch ganz ursprünglicher Haufenhof ist der von Familie Tappler in Mooskirchen, 1722 erstmals urkundlich erwähnt und heute als letzter von 12 Bauernhöfen nach wie vor landwirtschaftlich genutzt.

Peggy Guggenheim - Ein Leben für die Kunst
Sonntag, 24. November 2019 - 23:35 - 01:10 Uhr arte
2015, Online vom 24. November bis 01. Dezember 2019
Peggy Guggenheim sammelte moderne Kunst, und sie sammelte Männer. „In meinem Leben ging es nur um Kunst und Liebe“, sagte die Galeristin in einem Interview kurz vor ihrem Tod 1979. Die Tonaufnahmen des Gesprächs mit Guggenheims Biografin Jacqueline Bograd Weld galten lange als verschollen, sind nun jedoch wieder aufgetaucht. Es handelt sich dabei um die letzten Aufnahmen, die vor Peggy Guggenheims Tod aufgezeichnet wurden. Ihre Leidenschaft ließ Peggy Guggenheim als Autodidaktin zu einer der einflussreichsten amerikanischen Kunstmäzeninnen, Sammlerinnen und Galeristinnen moderner Kunst werden. Bis zu ihrem Tod soll sie fast jeden Tag ein Bild gekauft haben.Ohne jegliche kunsthistorische Ausbildung ging die junge Amerikanerin in den 20er Jahren nach Paris und umgab sich mit Künstlern und Intellektuellen wie Marcel Duchamp, Pablo Picasso, Salvador Dalí, Fernand Léger, James Joyce, Ezra Pound und Gertrude Stein. 1938 eröffnete sie in London die Galerie „Guggenheim Jeune“, wo sie Werke von damals noch weitgehend unbekannten Künstlern wie Wassily Kandinsky ausstellte.Als die Nationalsozialisten Paris besetzten, ging sie zurück nach New York und eröffnete mit der Galerie „Art of This Century“ eine der ersten avantgardistischen Ausstellungsstätten der USA. In besonderem Maße förderte Peggy Guggenheim in dieser Zeit Jackson Pollock, der bald zum bekanntesten Vertreter des Action Painting avancierte. Im Palazzo Venier dei Leoni in Venedig, wohin sie 1949 gezogen war, zeigt sie ab 1951 ihre eindrucksvolle Sammlung, die Peggy-Guggenheim-Kollektion, die Meisterwerke von Miró bis Max Ernst umfasst.Ihre erste Ehe mit dem Maler Laurence Vail, aus der zwei Kinder hervorgingen, wurde nach acht Jahren geschieden. Den britischen Schriftsteller John Holms sah Guggenheim als „Mann ihres Lebens“, doch er war alkoholkrank und starb wenige Jahre, nachdem sie sich kennenlernten. Auch die Ehe mit dem deutschen Maler Max Ernst wurde nach nur fünf Jahren wieder geschieden. Zwischendurch und währenddessen hatte Guggenheim Affären über Affären. Süchtig sei sie gewesen, sagen Biografen: süchtig nach Kunst und Männern.
Peggy Guggenheims Erzählungen werden unterstrichen von einem umfangreichen Foto- und Filmarchiv. Kunstgrößen wie Larry Gagosian und der Verfasser der Picasso-Biografie, John Richardson, die Kunsthistorikerin und Autorin Dore Ashton, die Museumsdirektorin Lisa Phillips, „Art in America“-Herausgeberin Lindsay Pollock sowie der Schweizer Kurator für zeitgenössische Kunst, Hans Ulrich Obrist, kommen zu Wort und vervollständigen das Bild.

Montag, 25. November 2019

Ab in die Zukunft - Städte von morgen
Montag, 25. November 2019 - 00:10 - 00:55 Uhr Servus TV
2017
Wie werden die Städte von morgen aussehen? 2050 werden sechs Milliarden Menschen in Städten leben, 70 Prozent der Menschheit. Wie können wir Ballungszentren frei von Stress, Umweltverschmutzung und Ghettobildung schaffen? Werden die Städte wachsen können, ohne den Planeten zu zerstören? Dazu bedarf es einer umfassenden urbanen Revolution. Visionäre träumen von der "Stadt 2.0". Sie ist smart, menschenfreundlich und besonders grün.

Nordseereport - Wohnen auf dem Wasser
Montag, 25. November 2019 - 01:55 - 02:40 Uhr NDR

Bob Ross - The Joy of Painting - Winter in Pastel
Montag, 25. November 2019 - 02:20 - 02:50 Uhr alpha

Ab in die Zukunft - Städte von morgen
Montag, 25. November 2019 - 03:15 - 04:00 Uhr Servus TV

Terra X: Das Jahrhundertwrack - Sensationsfund in der Ostsee
Montag, 25. November 2019 - 04:15 - 05:00 Uhr ZDF

ZDF.reportage - Brücke XXL - Mega-Bauwerk Hochmoselbrücke
Montag, 25. November 2019 - 05:00 - 05:30 Uhr ZDF

Bob Ross - The Joy of Painting - Light at the Summit
Montag, 25. November 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Bärnau - Die Zukunft liegt im Mittelalter
Montag, 25. November 2019 - 09:10 - 09:55 Uhr HR
2012
Geschichtsparks Bärnau: Im Hügelland der Oberpfalz, dicht an der tschechischen Grenze, liegt Bärnau. Wer hierher kommt, kann eine Zeitreise zurück ins Mittelalter unternehmen. Möglich war das nur, weil mittlerweile viele Bärnauer ehrenamtlich und voller Leidenschaft mithelfen. Vor allem aber ist der Geschichtspark zum Symbol für einen neuen Aufbruch geworden.

Spektakuläre Bauwerke - Die Terrakotta-Armee
Montag, 25. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Der Rideau-Kanal, Kanada Eine Romanze zwischen Natur und Technik
Montag, 25. November 2019 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat

Spektakuläre Bauwerke - Das Kolosseum
Montag, 25. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Das Neandertaler-Rätsel - Brudermord in der Steinzeit?
Montag, 25. November 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info

Der Neandertaler-Code - Rätselhafte Urzeitjäger
Montag, 25. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info

Wolkenkratzer XXL - Dem Himmel so nah, Folge 1
Montag, 25. November 2019 - 21:05 - 22:00 Uhr n-tv
"Secrets of the World's Super Skyscrapers"

Sex in der Steinzeit
Montag, 25. November 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info

Lotte am Bauhaus
Montag, 25. November 2019 - 21:45 - 23:30 Uhr 3sat
Spielfilm, 2019, Regie: Gregor Schnitzler
Weimar 1921: Das Leben der 20-jährigen Lotte scheint von ihrem Vater vorgezeichnet - als Ehefrau und Mutter an der Seite eines Mannes, der den elterlichen Tischlerbetrieb übernehmen soll.Doch die eigenwillige Lotte schließt sich gegen den Willen ihrer Familie einer Gruppe junger Künstler an, bewirbt sich am Bauhaus und wird angenommen. Der Bruch mit ihrer Familie, die ihren Wunsch nach Selbstverwirklichung nicht akzeptiert, belastet Lotte.Das Weimarer Bauhaus unter der Leitung des visionären Walter Gropius hat den Anspruch, nicht nur Kunst und Handwerk zu verbinden: Hier soll auch der „Neue Mensch“ seinen Platz finden. Im Bauhäusler Paul Seligmann findet Lotte einen Unterstützer und ihre große Liebe. Sie erhält die Chance, als Frau gleichberechtigt ihr Studium zu absolvieren - angeleitet von weltberühmten Künstlern wie Johannes Itten, Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Paul Klee und Oskar Schlemmer.Lotte und Paul versuchen gleichberechtigt zu leben, doch von ihrer Umwelt werden sie immer wieder auf eine harte Probe gestellt, was die Beziehung de Künstlerpaars beeinträchtigt.Mit der Zeit gerät das Bauhaus immer mehr unter politischen Druck der rechtskonservativen und nationalistischen Kräfte, und selbst an der Schule gibt es Stimmen, die das „deutsche Wesen“ in der Kunst bedroht sehen. Walter Gropius entscheidet, mit dem Bauhaus nach Dessau zu ziehen. Paul und Lotte, die mittlerweile eine gemeinsame Tochter haben, folgen der Kunstschule in die unbekannte Stadt. Die neue Lebenssituation ebenso wie der Kampf um berufliche Anerkennung bestimmen ihr Leben und sorgen für heftige Konflikte.

Dienstag, 26. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Hazy Day
Dienstag, 26. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Wolkenkratzer XXL - Dem Himmel so nah, Folge 1
Dienstag, 26. November 2019 - 01:50 - 02:30 Uhr n-tv

Wolkenkratzer XXL - Dem Himmel so nah, Folge 2
Dienstag, 26. November 2019 - 02:30 - 03:15 Uhr n-tv

Terra X: Sternstunden der Steinzeit
Dienstag, 26. November 2019 - 04:25 - 05:10 Uhr ZDF neo

Terra X: Tatort Steinzeit - Deutschland vor 7000 Jahren
Dienstag, 26. November 2019 - 05:10 - 05:55 Uhr ZDF neo

Bob Ross - The Joy of Painting - Countryside Barn
Dienstag, 26. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

In der Welt zuhause - Island, die Westmännerinseln: Unberechenbares Land
Dienstag, 26. November 2019 - 06:40 - 07:10 Uhr arte

Ich mach's! - Drucker/-in
Dienstag, 26. November 2019 - 07:00 - 07:15 Uhr alpha
Schulfernsehen

Ab in die Zukunft - Städte von morgen
Dienstag, 26. November 2019 - 09:15 - 10:13 Uhr Servus TV

Da Vinci, or not da Vinci? - Das Rätsel um die Madonna
Dienstag, 26. November 2019 - 09:30 - 11:00 Uhr arte
2018, Wh. v. 2. November, Online vom 26. Oktober bis 01. Januar 2020
Das Gemälde "Madonna mit der Spindel" entstand Anfang des 16. Jahrhunderts, war bis 1809 verschollen und tauchte bei einer Auktion in Paris wieder auf, wo es der britische Aristokrat Marquess of Lansdowne ersteigerte. Das Bild galt unter Experten lange Zeit als hervorragende Kopie aus der Werkstatt Leonardo da Vincis, bis zu dem Tag, an dem der aktuelle Besitzer das Gemälde einer der weltweit besten Restauratorinnen, Cinzia Pasquali, anvertraute. Drei Jahre lang wurde das Bild unter Aufsicht zweier Experten des Opificio delle Pietre Dure in Florenz sorgsam gereinigt. Parallel wurde es von Vincent Delieuvin unter die Lupe genommen, der im Pariser Louvre für Leonardos Werke verantwortlich ist. Er untersuchte Komposition, Maltechnik, Pigmentstruktur sowie Vorzeichnung und stellte Vergleiche mit der "Mona Lisa" sowie "Anna selbdritt" an - zwei von Leonardos Meisterwerken, die im Louvre hängen und zur selben Zeit entstanden wie die "Madonna mit der Spindel". Ferner machten sich Cinzia Pasquali, Vincent Delieuvin und die italienischen Experten des Opificio delle Pietre Dure auf Spurensuche in ganz Europa, um die Entstehungsgeschichte der "Madonna" zu erforschen. Leonardo war zu jener Zeit bereits berühmt und bekam Aufträge von höchster Stelle. Zahlreiche Indizien wie offizielle Briefwechsel und persönliche Notizen des Künstlers führten zu einer erstaunlichen Hypothese: Das Gemälde wäre demnach keine Kopie, sondern ein Original aus der Hand des italienischen Meisters. Doch was ist mit der anderen Fassung der "Madonna mit der Spindel", die sich derzeit in Schottland befindet und von zahlreichen Sachverständigen als ein Werk eingestuft wird, das zumindest teilweise von Leonardo gemalt wurde? Stammen womöglich beide Gemälde aus seiner Hand?

Unterwegs im Mittelalter - Die Reisenden: Händler, Pilger, Ehrenleute
Dienstag, 26. November 2019 - 09:30 - 09:45 Uhr alpha
Schulfernsehen

Unterwegs im Mittelalter - Über Straßen und Wege, über Brücken und Stege
Dienstag, 26. November 2019 - 09:45 - 10:00 Uhr alpha
Schulfernsehen

Spektakuläre Bauwerke - Das Kolosseum
Dienstag, 26. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Legende und Wahrheit - Die Wikinger - Räuber aus dem Norden
Dienstag, 26. November 2019 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info

Legende und Wahrheit - Die Wikinger - Aufbruch in die Neue Welt
Dienstag, 26. November 2019 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info

Xenius - Nicht von Pappe - Warum ist Papier so wertvoll?
Dienstag, 26. November 2019 - 14:30 - 15:00 Uhr alpha

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht von Aljubarrota
Dienstag, 26. November 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die Verteidiger von Mästerby
Dienstag, 26. November 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Die Felsenstadt Petra
Dienstag, 26. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Mysterien des Mittelalters - Der Ritter von St. Bees
Dienstag, 26. November 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Handwerkskunst! - Wie man ein Kaffeeservice töpfert
Dienstag, 26. November 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr alpha

Mysterien des Mittelalters - Das letzte Gefecht von Visby
Dienstag, 26. November 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info

Das Blaue Wunder von Dresden - Das Blaue Wunder von Dresden - Brückengeschichten
Dienstag, 26. November 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr MDR
2019
Fast so berühmt wie die Golden Gate Bridge in San Francisco, die Tower-Bridge in London oder die Rialto-Brücke in Venedig: das Blaue Wunder in Dresden - ein architektonischer Geniestreich. Es ist eine der ersten Brücken dieser Spannweite, die ohne Mittelpfeiler auskam.

Burgen - Mythos und Wahrheit - Feste Mauern
Dienstag, 26. November 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info

Burgen - Mythos und Wahrheit - Die Zeit der Ritter
Dienstag, 26. November 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info

Burgen - Mythos und Wahrheit - Bollwerke der Macht
Dienstag, 26. November 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info

Mittwoch, 27. November 2019

Burgen - Mythos und Wahrheit - Festungen und Kanonen
Mittwoch, 27. November 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Divine Elegance
Mittwoch, 27. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Terra X: Mord am Hof des Pharao - Die Verschwörung um Ramses III.
Mittwoch, 27. November 2019 - 04:25 - 05:10 Uhr ZDF neo

Wolkenkratzer XXL - Dem Himmel so nah, Folge 1
Mittwoch, 27. November 2019 - 04:35 - 05:15 Uhr n-tv

Terra X: Ägypten - Das Geheimnis des ewigen Lebens
Mittwoch, 27. November 2019 - 05:10 - 05:55 Uhr ZDF neo

Wolkenkratzer XXL - Dem Himmel so nah, Folge 2
Mittwoch, 27. November 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr n-tv

Bob Ross - The Joy of Painting - Mountain Lake Falls
Mittwoch, 27. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Terra X: Der Fluch des Pharao - Das Geheimwissen der alten Ägypter
Mittwoch, 27. November 2019 - 05:55 - 06:35 Uhr ZDF neo

Stonehenge - Rituale der Steinzeit
Mittwoch, 27. November 2019 - 06:35 - 07:20 Uhr ZDF neo

Stonehenge - Tempel des Lichts
Mittwoch, 27. November 2019 - 07:20 - 08:05 Uhr ZDF neo

Handwerkskunst! - Wie man ein Kaffeeservice töpfert
Mittwoch, 27. November 2019 - 11:15 - 12:05 Uhr alpha

DESIGNsuisse, Folge 14 - Lars Müller - Buchgestalter und Verleger
Mittwoch, 27. November 2019 - 11:20 - 11:35 Uhr SF1
2005
Damit er wirklich die Bücher machen kann, die ihm ein Anliegen sind, gründete der 1955 in Norwegen geborene Gestalter seinen eigenen Verlag. Renommierte Künstler und Fotografen wie Annelies Strba, Balthasar Burkhard und Beat Streuli sind stolz darauf, mit Lars Müller zu arbeiten; ebenso verschiedene bekannte Architekten wie Herzog & de Meuron, Zaha Hadid und Peter Zumthor. Der Kurzfilm aus der Reihe "DESIGNsuisse" verfolgt hautnah die Entstehung der Publikation "Holocaust-Mahnmal Berlin". Der Architekt des Mahnmals, Peter Eisenman, hatte sich ausdrücklich Lars Müller als Gestalter gewünscht.

Spektakuläre Bauwerke - Die Felsenstadt Petra
Mittwoch, 27. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Untergang des Römischen Reichs
Mittwoch, 27. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr Servus TV

Donnerstag, 28. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Cliffside
Donnerstag, 28. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Die Jagd nach den goldenen Armreifen
Donnerstag, 28. November 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Cypress Creek
Donnerstag, 28. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Mythen-Jäger - Die sagenhafte Geschichte von Machu Picchu
Donnerstag, 28. November 2019 - 05:30 - 06:15 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Untergang des Römischen Reichs
Donnerstag, 28. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Der Untergang der Inka
Donnerstag, 28. November 2019 - 16:00 - 17:00 Uhr Servus TV

Astana - Stadt der Zukunft
Donnerstag, 28. November 2019 - 18:00 - 19:00 Uhr Servus TV

Freitag, 29. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Autumn Fantasy
Freitag, 29. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Bob Ross - The Joy of Painting - Trapper's Cabin
Freitag, 29. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Respekt - Demokratische Grundwerte für alle! - Subkultur - Was hat Kunst mit Demokratie zu tun?
Freitag, 29. November 2019 - 09:30 - 10:00 Uhr alpha

Spektakuläre Bauwerke - Der Untergang der Inka
Freitag, 29. November 2019 - 12:15 - 13:10 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Geheimnis der Osterinsel
Freitag, 29. November 2019 - 16:00 - 17:00 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Atlantas Super-Stadion
Freitag, 29. November 2019 - 20:15 - 21:05 Uhr n-tv

alpha-retro: Das Dorf
Die Schule im Dorf - Das Ende der Zwergschulen?
Freitag, 29. November 2019 - 20:50 - 21:20 Uhr alpha
1964

Kirchen im Ausverkauf - Was wird aus den Gotteshäusern?
Freitag, 29. November 2019 - 21:15 - 21:45 Uhr NDR
2019
Im Kirchenkreis Hamburg-Ost droht einem Drittel der evangelischen Kirchen die Schließung. Um Abwicklung und Weiterverkauf kümmert sich Pastorin Ilsabe Stolt. Kirchengebäude sind oft schwer zu vermittelnde Immobilien. Für die riesige denkmalgeschützte Bugenhagenkirche in Hamburg sucht die Pastorin nach einem neuen Besitzer, der das Kirchengebäude erhält. Diese Reportage begleitet die Christophorus-Gemeinde in Hannover-Stöcken beim Kampf um ihre Kirche und Pastorin Ilsabe Stolt auf der Suche nach Lösungen für ausgediente Hamburger Kirchen.

alpha-retro: Das Dorf
Unser Dorf soll hässlich werden
Freitag, 29. November 2019 - 21:50 - 22:15 Uhr alpha
Ein Film von Dieter Wieland, 1975
Alte Bauernhäuser sind die Summe von jahrhundertelangen Erfahrungen, erklärte Dieter Wieland in seinem viel beachteten und viel diskutierten Film zum Denkmalschutzjahr 1975. Deswegen sehen bzw. sahen sie auch in jedem Landstrich ein wenig anders aus: so wie sich jeweils das Klima, die Topographie und das Baumaterial von Gegend zu Gegend unterscheiden. Man nahm an Baumaterial das, was brauchbar und in der Nähe vorhanden war. Seit den 50er-Jahren wurde jedoch in den Dörfern überall gleich gesichtslos gebaut. Weil es billig war und weil das angeblich dauerhaften Schutz für die Wände bedeutete, wurden diese z.B. mit Asbestzementplatten "verziert". Der Straßenbau hatte bis in die 70er-Jahre hinein auch auf dem Land immer und überall Vorrang, die Straßen wurden begradigt und selbstverständlich verbreitert. Auch sonst wurde auf den Dörfern alles radikal asphaltiert. Die breitere und geradere Straße durch das Dorf vertrieb die Vorgärten, die Fußwege, die Lauben, die Bänke vor den Häusern. Die Dorfstraße, sagt Wieland, einst die Mitte des Dorflebens, wurde abgewertet zu einer gefährlichen, lebensfeindlichen Durchfahrpiste, die das Dorf in zwei Teile zerschneidet.
Aber nicht nur die Asbestzementplatten, deren Verkauf und Verwendung ab den 90er-Jahren aus gesundheitlichen Gründen endlich verboten wurde, machten die Dörfer hässlich, es wurden auch sonst unpassende Bauelemente verwendet wie z.B. Einscheibenfenster. Pflegeleicht sollte alles sein. Aber das simple, glatte ist gar nicht pflegeleicht, denn da fällt der Schmutz viel eher und stärker auf. Wieland sagt bezüglich des Bauens auf dem Land, die ganze Unkultur der Stadt werde aufs Land gekippt, von Anpassung, Einfügung, Rücksichtnahme der neuen Gebäude gegenüber den alten ist nirgends mehr die Rede: "Solche Baukultur ist nur noch als brutaler Vandalismus zu bezeichnen." Er endet mit den Worten, das sei gebaute Monotonie, Chaos in Beton, in der die Kultur keinen Stellenwert mehr habe. Haben wir daraus gelernt? Dieter Wieland jedenfalls wollte uns in ästhetischer Hinsicht schulen, wollte unseren Blick schärfen für das sinnvoll gestaltete und schöne alte Gebäude.

Mega-Bauten - Der Sturmwall von Venedig - Der Sturmwall von Venedig
Freitag, 29. November 2019 - 22:10 - 23:00 Uhr n-tv

Samstag, 30. November 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - The Old Oak Tree
Samstag, 30. November 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Mega-Bauten - Atlantas Super-Stadion
Samstag, 30. November 2019 - 01:10 - 01:50 Uhr n-tv

Mega-Bauten - Der Sturmwall von Venedig - Der Sturmwall von Venedig
Samstag, 30. November 2019 - 02:35 - 03:15 Uhr n-tv

Augenschmaus - Frida Kahlo & Diego Rivera: Stillleben mit Früchten
Samstag, 30. November 2019 - 05:20 -05:50 Uhr arte
Kunst und Essen

Bob Ross - The Joy of Painting - Storm on the Horizon
Samstag, 30. November 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Das Kelten-Experiment - Wie lebten die Kelten?
Samstag, 30. November 2019 - 07:15 - 07:30 Uhr SWR
Schulfernsehen

Das Kelten-Experiment - Wie kämpften die Kelten?
Samstag, 30. November 2019 - 07:30 - 07:45 Uhr SWR
Schulfernsehen

Das Kelten-Experiment - Wer waren die Kelten?
Samstag, 30. November 2019 - 07:45 - 08:00 Uhr SWR
Schulfernsehen

Kirchen im Ausverkauf - Was wird aus den Gotteshäusern?
Samstag, 30. November 2019 - 08:30 - 09:00 Uhr NDR

Terra X: Sternstunden der Steinzeit
Samstag, 30. November 2019 - 12:25 - 13:10 Uhr ZDF neo

Terra X: Tatort Steinzeit - Deutschland vor 7000 Jahren
Samstag, 30. November 2019 - 13:10 - 13:55 Uhr ZDF neo

Mega-Bauten - Atlantas Super-Stadion
Samstag, 30. November 2019 - 14:05 - 15:00 Uhr n-tv

Mega-Bauten - Der Sturmwall von Venedig - Der Sturmwall von Venedig
Samstag, 30. November 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr n-tv

ZDF-History - Mythos Plattenbau - Wohnträume aus Beton in Ost und West
Samstag, 30. November 2019 - 18:45 - 19:30 Uhr ZDF info

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Der Rammelsberg und Goslar (Deutschland) - Ein Berg aus Erz und seine Stadt -
Samstag, 30. November 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Kunst hoch 2, Folge 4/6 - mit Thomas Meyer und Michael Steiner
Samstag, 30. November 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr 3sat

alpha-retro: Das Dorf
Die Schule im Dorf - Das Ende der Zwergschulen?
Samstag, 30. November 2019 - 23:05 - 23:35 Uhr alpha
1964

Sonntag, 1. Dezember 2019

alpha-retro: Das Dorf
Unser Dorf soll hässlich werden
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 00:05 - 00:30 Uhr alpha
Ein Film von Dieter Wieland, 1975

Bob Ross - The Joy of Painting - Winter Paradise
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 03:05 - 03:35 Uhr alpha

Augenschmaus - Das Stundenbuch des Herzogs von Berry
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 03:05 - 03:35 Uhr arte
Kunst und Essen

Augenschmaus - Pierre Bonnard, Mittagessen unter der Lampe
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 03:35 - 04:00 Uhr arte
Kunst und Essen

Bob Ross - The Joy of Painting - Pot o' Posies
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Die Glasmacher - Die Dorotheenhütte in Wolfach
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 06:00 - 06:30 Uhr HR
2014
Die Dorotheenhütte in Wolfach im Kinzigtal ist die letzte Glashütte des Schwarzwalds mit einer eigenen Glasproduktion.

New York - Weltstadt der Kunst
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 06:05 - 07:00 Uhr arte
2019, Wiederholung vom 24. November

Kachelofenbauer im Allgäu - Eine Dokumentation von Klaus Röder
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 06:30 - 07:15 Uhr HR
2018

Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke - Flämische Renaissance
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 08:00 - 08:10 Uhr arte
Kindersendung, 2017, Online vom 24. November bis 30. Januar 2020
In dieser Folge werden drei herausragende niederländische und flämische Renaissancemaler präsentiert: Jan van Eyck, Hieronymus Bosch und Pieter Bruegel der Ältere

Wenn ich groß bin, werde ich ... - Designermöbel-Hersteller
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 08:30 - 08:45 Uhr arte
Kindersendung

Hoagascht - Mein Bauernhaus - A Haufen von Häusern
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 09:30 - 10:03 Uhr Servus TV

Augenschmaus: Auguste Renoir "Bal du moulin de la Galette"
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 10:20 - 10:45 Uhr ORF2
Kunst und Essen

Terra X: Superbauten - Schloss Neuschwanstein
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 10:35 - 11:20 Uhr ZDF neo

Himmel auf Erden - Die Kilianskirche in Heilbronn
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 11:30 - 12:15 Uhr SWR

Eine Krippe fürs Museum
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 13:05 - 13:55 Uhr 3sat

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1000 v.Chr.
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info

Zeitreise - Die Welt im Jahr 0
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info

Zeitreise - Die Welt im Jahr 500
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Francisco de Goya - Der Schlaf der Vernunft
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr arte
2017, Online vom 24. November bis 30. Januar 2020
Francisco de Goya war 1792 auf dem Höhepunkt seines Schaffens und ein anerkannter Maler. Sein Erfolg beruhte auf seiner lebhaften Strichführung und seinen idyllischen Bildern vom Madrider Leben. Die gesellschaftliche Oberschicht drängte sich im Atelier des zum Hofmaler ernannten Künstlers. Nach André Malraux' Überzeugung wäre von Goya nichts geblieben, hätte er die Welt zu diesem Zeitpunkt verlassen müssen. Das konnte der französische Schriftsteller nur deshalb so kategorisch behaupten, weil er als Bewunderer und großer Kenner des spanischen Meisters wusste, was danach kam. Denn Goya, der Hofmaler, sollte in der Folge vieles erleben, was ihn selbst und sein Werk radikal veränderte. Wie zahlreiche Intellektuelle seiner Zeit war Goya vom Geist der französischen Aufklärung mitsamt ihrer Zukunftsverheißungen beeinflusst. Doch das Jahr 1792 - das Jahr seiner schweren Erkrankung, die ihn vollkommen ertauben ließ - ist auch das Jahr der Terrorherrschaft aus Paris, die den universalistischen Utopien der Französischen Revolution ein blutiges Ende bereitete. Die Kulturdokumentation zeigt, wie sich Goyas Kunst durch diese Ereignisse tiefgreifend verwandelte. Er übernahm zwar weiterhin Auftragswerke, malte aber von nun an auch für sich selbst und nahm sich dabei jegliche künstlerische Freiheit. Farben und Themen verdüsterten sich zunehmend - bis hin zu den berühmten Schwarzen Gemälden (Pinturas negras). Goya stellt Heilige und Verbrecher, Hexen und Dämonen dar, um zu magischen Welten vorzudringen, in denen die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Diese düsteren Bilder nehmen den Impressionismus und später den Expressionismus vorweg, was Malraux zu der Aussage veranlasste, zwischen Goya und Manet habe es schlichtweg niemanden gegeben.

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1500
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Xenius - Nicht von Pappe - Warum ist Papier so wertvoll?
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 17:00 - 17:30 Uhr alpha

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1500
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1800
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Fasil Ghebbi, Äthiopien Zu Stein gewordenes Feldlager
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat

Die Kinoretter - Wie Frankfurts Filmtheater dem Verfall trotzte
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 22:20 - 23:05 Uhr RBB

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1000 v.Chr.
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info

Zeitreise - Die Welt im Jahr 0
Sonntag, 1. Dezember 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info

Montag, 2. Dezember 2019

Zeitreise - Die Welt im Jahr 500
Montag, 2. Dezember 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info

Ab in die Zukunft - Das Erbe von morgen
Montag, 2. Dezember 2019 - 00:10 - 00:55 Uhr Servus TV
2017
Die ägyptischen Pyramiden, die Steinstatuen auf der Osterinsel , die Chinesische Mauer, die Akropolis in Athen: All diese Denkmäler sind ein wichtiger Teil unseres Kulturerbes. Doch wird sich unser Kulturerbe bis zum Jahr 2050 erhalten? Schließlich ist es zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Wie können wir solche Szenarien vermeiden, und unser Erbe für künftige Generationen aufbewahren? Weltweit gehen Archäologen, Restauratoren und Wissenschaftler neue Wege. Sie entwickeln Technologien, die unser Erbe erhalten sollen. Manche Forscher widmen sich bisher unzugänglichen Orten. Andere entwickeln schon jetzt das Museum der Zukunft.^

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1500
Montag, 2. Dezember 2019 - 01:30 - 02:15 Uhr ZDF info

Zeitreise - Die Welt im Jahr 1800
Montag, 2. Dezember 2019 - 02:15 - 03:00 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Day's gone by
Montag, 2. Dezember 2019 - 02:50 - 03:20 Uhr alpha

Ab in die Zukunft - Das Erbe von morgen
Montag, 2. Dezember 2019 - 03:10 - 03:55 Uhr Servus TV

Mega-Bauten - Atlantas Super-Stadion
Montag, 2. Dezember 2019 - 03:55 - 04:35 Uhr n-tv

Mega-Bauten - Der Sturmwall von Venedig - Der Sturmwall von Venedig
Montag, 2. Dezember 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr n-tv

Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies
Montag, 2. Dezember 2019 - 05:45 - 06:15 Uhr 3sat
2012
Peter Paul Rubens (1577-1640) war nicht nur einer der bedeutendsten Maler aller Zeiten, er reiste als Diplomat auch im Auftrag der Habsburger durch Europa. - Eine Spurensuche. Weil er für die verschiedenen Fürstenhöfe malte, gelang es ihm, als Unterhändler in schwierigen Missionen zu wirken. So versuchte er, den Achtzigjährigen Krieg zu beenden und den Dreißigjährigen Krieg zu verhindern. Die Dokumentation "Peter Paul Rubens - auf den Spuren eines Malergenies" geht auf Spurensuche in Antwerpen, wo Rubens aufwuchs und arbeitete. Sie zeigt die wichtigsten Gemälde an ihren Originalschauplätzen in Kirchen, Klöstern und im Rubenshaus, die bis heute erhaltene Druckerei, in der Rubens seine Stiche drucken ließ, sowie die Bauten des Architekten Rubens in der flandrischen Hafenmetropole.

Bob Ross - The Joy of Painting - A Perfect Winter Day
Montag, 2. Dezember 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Ich mach's! - Holzbildhauer/-in
Montag, 2. Dezember 2019 - 07:00 - 07:15 Uhr alpha
Schulfernsehen

Schloss Habsburg - Mittelalter in der Schweiz
Montag, 2. Dezember 2019 - 09:05 - 09:15 Uhr SF1

Abenteuer Klosterstadt Messkirch - Bauen wie im Mittelalter
Montag, 2. Dezember 2019 - 09:15 - 10:00 Uhr HR
2016
Es scheint wie ein verrückter Plan: In Messkirch nahe beim Bodensee soll nach und nach eine komplette Klosterstadt mit rund fünfzig Gebäuden entstehen, darunter Schlaf- und Wohnräume, eine eigene Brauerei und eine gewaltige, rund siebzig Meter lange Kirche. Die Vorlage liefert der sogenannte Sankt Galler Klosterplan, den Mönche des Klosters Reichenau im frühen 9. Jahrhundert entworfen hatten. 1.200 Jahre später soll dieser Plan Wirklichkeit werden.

Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit
Montag, 2. Dezember 2019 - 10:55 - 11:55 Uhr WDR

Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit
Montag, 2. Dezember 2019 - 11:15 - 12:15 Uhr SWR

Spektakuläre Bauwerke - Geheimnis der Osterinsel
Montag, 2. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Fasil Ghebbi, Äthiopien Zu Stein gewordenes Feldlager
Montag, 2. Dezember 2019 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat

Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit
Montag, 2. Dezember 2019 - 13:30 - 14:30 Uhr alpha

Das Neandertaler-Rätsel - Brudermord in der Steinzeit?
Montag, 2. Dezember 2019 - 14:30 - 15:15 Uhr ZDF info

Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Piemont (Italien)
Montag, 2. Dezember 2019 - 15:05 - 16:00 Uhr Servus TV

Der Neandertaler-Code - Rätselhafte Urzeitjäger
Montag, 2. Dezember 2019 - 15:15 - 16:00 Uhr 3sat

Sex in der Steinzeit
Montag, 2. Dezember 2019 - 16:00 - 16:45 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Die Verbotene Stadt
Montag, 2. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Dienstag, 3. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Change of Seasons
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Der Entschluss zu malen - Vincent van Gogh
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 02:10 - 03:05 Uhr arte
2014, Online verfügbar von 02/12 bis 09/12
Im Herbst 1878 begab sich Vincent van Gogh als Laienprediger zu den mittellosen Bergleuten im belgischen Steinkohlerevier Borinage. Zwei Jahre erlebte er dort das Elend der Menschen und die harten Arbeitsbedingungen unter Tage hautnah mit, was in ihm den Entschluss reifen ließ, Maler zu werden. Wer hätte damals geahnt, dass der als Eigenbrötler bekannte van Gogh einer der bedeutendsten Maler der Kunstgeschichte werden würde? Ausgehend von Vincents Briefwechsel mit seinem Bruder Theo, den er 1872 aufnahm, vermittelt die Dokumentation einen tiefen Einblick in das Leben van Goghs.

Terra X: Die Welt der Ritter - Männer in Eisen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 02:40 - 03:25 Uhr ZDF neo

Terra X: Die Welt der Ritter - Für Ruhm und Ehre
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 03:25 - 04:10 Uhr ZDF neo

Terra X: Die Welt der Ritter - Die Letzten ihrer Art
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 04:10 - 04:55 Uhr ZDF neo

Burgen - Mythos und Wahrheit - Feste Mauern
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info

Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit
Montag, 2. Dezember 2019 - 04:30 - 05:30 Uhr alpha

Burgen - Mythos und Wahrheit - Die Zeit der Ritter
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info

Terra X: Ein Tag im Mittelalter
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 04:55 - 05:40 Uhr ZDF neo

Burgen - Mythos und Wahrheit - Bollwerke der Macht
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 05:30 - 06:15 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Aurora's Dance
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Burgen - Mythos und Wahrheit - Festungen und Kanonen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 06:15 - 07:00 Uhr ZDF info

Terra X: Der Wormser Wunderbau - 1000 Jahre Kaiserdom
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 06:40 - 07:20 Uhr ZDF neo
2018
Die Dokumentation erzählt die Geschichte des Wormser Doms, der im Lauf seiner 1000-jährigen Geschichte immer wieder Zeuge dramatischer Ereignisse und epochaler Entwicklungen wurde. Bischof Burchard ließ an der Stelle einer fränkischen Basilika im 11. Jahrhundert den Wormser Dom errichten. 2018 sind es 1000 Jahre seit der Einweihung. Auf den Fundamenten des Burchard-Domes wurde Anfang des 12. Jahrhunderts mit dem Bau des heutigen Doms begonnen. Im Jahr 1000 wurde Burchard zum Bischof von Worms ernannt. Er war der Meinung, dass die vorhandene Kirche weder groß genug noch zeitgemäß sei, und ließ an ihrer Stelle in rund 15 Jahren ein neues Gotteshaus erbauen. Für die damalige Zeit ein extrem kurzer Zeitraum. Der Wormser Dom wurde als kreuzförmige Basilika mit zwei halbrunden Chören in Ost- und Westrichtung und Rundtürmen geplant. Die feierliche Einweihung des romanischen Doms wurde am 9. Juni 1018 in Anwesenheit des Kaisers vollzogen. Schon drei Jahre später kam es zu einem ersten Teileinsturz mit Bauschäden im Westwerk. Um 1105 wurde der Burchard-Dom nach und nach abgerissen und wiederaufgebaut, mit Kreuzrippengewölben im Langhaus und einem Westchor mit großer Rose. Dem neuen Dom kam eine fortschrittliche Technik zugute, so konnten die Baumeister statt einer flachen eine gewölbte Decke einziehen. Anhand mittelalterlicher Gerüsthölzer, deren Reste bis heute in den Mauern stecken, können Wissenschaftler die Baugeschichte des Doms exakt nachvollziehen. Geweiht wurde er im Jahr 1181. Das Meisterwerk der Spätromanik entspricht weitgehend dem heutigen Erscheinungsbild. Die nächsten Jahrhunderte hinterließen sichtbare Spuren am Wormser Dom. Im Verlauf des Pfälzischen Erbfolgekrieges (1688 bis 1697) verwüsteten und plünderten französische Truppen den Dom. Der Versuch, ihn zu sprengen, misslang, allerdings brannte er völlig aus. Dies ist auch der Grund, warum die Inneneinrichtung fast ausschließlich in barockem Stil gehalten ist. 1792 wurde Worms erneut von den Franzosen erobert. Der Dom diente den Revolutionstruppen als Pferdestall und Lagerspeicher. Erst im Jahr 1886 begann eine gründliche Innen- und Außensanierung des Domes. Der Westchor musste sogar bis auf die Grundmauern erneuert werden. Erst 1935 waren diese Arbeiten abgeschlossen. Schon zehn Jahre später, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde der Dom durch Fliegerangriffe erheblich beschädigt: Die Dächer verbrannten, und die Glocken schmolzen. Doch wie durch ein Wunder erhielt er keine direkten Bombentreffer. Schon 1949 bekam der Dom drei neue Glocken als Symbol des Neuanfangs. Der Wormser Wunderbau hat im Verlauf seiner Geschichte viel erlebt. Nach dem Motto "Aufgeschlossen" feiert Worms 2018 das 1000-jährige Jubiläum. Der Dom St. Peter erstrahlt in alter Pracht mit fünf zusätzlichen neuen Glocken.

Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Piemont (Italien)
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 07:15 - 08:10 Uhr Servus TV

Ab in die Zukunft - Das Erbe von morgen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 09:10 - 10:08 Uhr Servus TV

Giganten der Gotik - Das Geheimnis der Kathedralen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 09:30 - 09:45 Uhr alpha
Schulfernsehen

Giganten der Gotik - Die Architekten
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 09:45 - 10:00 Uhr alpha
Schulfernsehen

Spektakuläre Bauwerke - Die Verbotene Stadt
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Burgen - Mythos und Wahrheit - Feste Mauern
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Reich des Minotaurus
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Burgen - Mythos und Wahrheit - Die Zeit der Ritter
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Burgen - Mythos und Wahrheit - Bollwerke der Macht
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDf info

Burgen - Mythos und Wahrheit - Festungen und Kanonen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info

Giganten der Geschichte - Die Chinesische Mauer
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 22:10 - 23:00 Uhr n-tv

Böse Bauten - Hitlers Architektur im Schatten der Alpen
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Dienstag, 3. Dezember 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Böse Bauten - Hitlers Architektur an Nord_ und Ostsee
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 00:00 - 00:45 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Hidden Delight
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Giganten der Geschichte - Die Chinesische Mauer
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 03:15 - 03:55 Uhr n-tv

Vom Bauen in den Bergen - Neue alpine Architektur in der Schweiz
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 03:30 - 04:00 Uhr arte
2016, Wiederholung vom 17. November

Giganten der Geschichte - Angkor Wat
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 03:55 - 04:35 Uhr n-tv

Bob Ross - The Joy of Painting - Woodman's Retreat
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Schloss Spiez - Mittelalter in der Schweiz
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 09:05 - 09:15 Uhr SF1

Kriminelle Karrieren - Wolfgang Beltracchi - Der Meisterfälscher
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 09:45 - 10:30 Uhr ZDF info

DESIGNsuisse, Folge 15: Laurent Mercier - Modemacher
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 11:20 - 11:35 Uhr SF1
2005
In den 1990er-Jahren entwirft er extravagante Kostüme für Werbung, Clips und Stars wie Lenny Kravitz, Vanessa Paradis und Nina Hagen. Im Jahr 1999 fällt er mit seiner ersten eigenen Kollektion auf und gewinnt verschiedene Auszeichnungen. Schon bald ist er bei Balmain für die Prêt-à-porter- und die Haute-Couture-Kollektionen verantwortlich. Seit 2004 widmet sich Laurent Mercier wieder seinen eigenen Kollektionen. "DESIGNsuisse" präsentiert ein faszinierendes Panorama des Designs aus der Schweiz - 25 Gestalterinnen und Gestalter, die den Alltag mit ihren Gegenständen, Zeichen und Marken vorbildlich prägen. SRF zeigt die mit dem Zürcher Fernsehpreis ausgezeichnete Fernsehreihe in einer Wiederholung.

Spektakuläre Bauwerke - Reich des Minotaurus
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Estremadura (Portugal)
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 15:05 - 16:00 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - New Yorks Freiheitsstatue
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Im Flug über Chinas Große Mauer
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 17:40 - 18:35 Uhr arte
2017, Online vom 27. November bis 11. Dezember 2019
Die Reise beginnt am Alten Drachenkopf in der Provinz Hebei. Hier trifft die Chinesische Mauer auf das Meer und verläuft dann westlich bis in die Provinz Gansu fort. William Lindesay ist in die Mauer verliebt, seit er sie als Kind in einem englischen Schulatlas entdeckt hat. 1987 wanderte er als erster Ausländer von einem Ende der Mauer zum anderen. Er drehte mehrere Dokumentarfilme über das legendäre Bauwerk, insbesondere für National Geographic. Nach 27 Jahren China-Aufenthalt verwirklichte er letztes Jahr einen Traum und filmte die gesamte Mauer aus der Vogelperspektive.

Das unsichtbare Venedig - Hinter den Fassaden
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 18:45 - 19:30 Uhr ZDF info

Das unsichtbare Athen - Geheimnisvolle Unterwelt
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info

Renoir
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 20:15 - 22:00 Uhr arte
Spielfilm, 2012, Regie Gilles Bourdos
Künstlerdrama an der Côte d’Azur im Jahr 1915: Pierre-Auguste Renoir kränkelt aufgrund seines Alters, auch machen ihm der Tod seiner Frau und die Schrecken des Ersten Weltkriegs zu schaffen. In dieser düsteren Lebenssituation erblüht seine Kreativität noch einmal aufs Neue, als die junge und freigeistige Schauspielerin Andrée auftaucht, um für ihn Modell zu stehen. Als Renoirs zweiter Sohn Jean verletzt aus dem Krieg nach Hause zurückkehrt, entsteht auch zwischen ihm und der Muse seines Vaters eine besondere Verbindung. Gilles Bourdos inszenierte ein leichtfüßiges Familiendrama, das in Farbgebung und Lichtstimmung an die Impressionisten erinnert.
Tatsächlich erfährt man hier ein Menge über das Leben von Auguste Renoir und dessen Sohn Jean, der später zu einem der bedeutendsten französischen Filmemacher avancierte.

Geheimes Paris - Unterirdische Megabauten
Mittwoch, 4. Dezember 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Giovanni Segantini - Magie des Lichts
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 00:05 - 01:00 Uhr SF1
2015
Der Maler Giovanni Segantini verstarb 1899 nur 41-jährig im Engadin unter dramatischen Umständen in einer Alphütte auf 2700 Metern Höhe. Der Filmessay öffnet den Blick auf seine dramatische Kindheit und Jugend; anhand von autobiografischen Texten und Auszügen aus dem erfolgreichen Roman "Das Schönste, was ich sah" von Asta Scheib nimmt der Film Anteil an Segantinis zahlreichen inneren Krisen, an seinem von finanziellen Nöten geprägtem Alltag, an seinem widersprüchlichen Verhältnis zur Mutterliebe und Erotik und schliesslich an seinem verzweifelten Kampf gegen den Tod. Der Schauspieler Bruno Ganz liest die Texte, die Musik stammt von Paul Giger, und Pio Corradi zeichnet für die mit besonders hochauflösenden Kameras aufgenommenen Bilder, die eine farbgetreue Wiedergabe von Segantinis Werken ermöglichen. Wiederholung vom 22. November 2015. Dieser Dokumentarfilm entstand als Koproduktion mit SRF.

Bob Ross - The Joy of Painting - Double Take
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Terra X: Ein Tag in Berlin 1926
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 02:05 - 02:50 Uhr ZDF neo

Giganten der Geschichte - Die Chinesische Mauer
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr n-tv

Bob Ross - The Joy of Painting - Babbling Brook
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Verschollene Filmschätze - 1964. Hochtief versetzt den Tempel Abu Simbel
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 06:10 - 06:40 Uhr arte
s. 17. November, Online vom 17. November bis 12. März 2020

Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Schlösserwelten Europas - Estremadura (Portugal)
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 07:15 - 08:10 Uhr Servus TV

Schloss Lenzburg - Mittelalter in der Schweiz
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 09:05 - 09:15 Uhr SF1

Spektakuläre Bauwerke - New Yorks Freiheitsstatue
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Die Wikinger-Stadt
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Strip the City - Machu Picchu - Machu Picchu
Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 22:10 - 23:00 Uhr n-tv

Freitag, 6. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Valley View
Freitag, 6. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Strip the City - Machu Picchu - Machu Picchu
Freitag, 6. Dezember 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr n-tv

Bob Ross - The Joy of Painting - Woodgrain View
Freitag, 6. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

El Greco und die Moderne
Freitag, 6. Dezember 2019 - 05:40 - 06:10 Uhr 3sat
2012
Der Maler El Greco zählt zu den bedeutendsten und teuersten Alten Meistern der Kunstgeschichte. 1541 in Griechenland geboren, machte er in Spanien als Hofmaler bei Philipp II. Karriere. Doch aufgrund seiner eigenwilligen Interpretation religiöser Themen und seines außergewöhnlichen Mal-Stils hatte der Künstler immer wieder Schwierigkeiten mit seinen Auftraggebern und Zeitgenossen. Seine dünnen, in die Länge gezogenen, verzerrten Darstellungen der Menschen, seine ungewöhnlich grelle Farbgebung - heute sein Markenzeichen - sorgten damals für Skandale, ließen ihn in Ungnade fallen. Als der Künstler 1614 starb, wurde seinem Werk wenig Wertschätzung zuteil. Viele seiner Kirchenbilder wurden ins Ausland verkauft, über die ganze Welt verstreut. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde El Greco von Kunsthistorikern wiederentdeckt, nahmen Avantgarde-Künstler wie Pablo Picasso sowie die Expressionisten August Macke, Franz Marc und Max Beckmann seine "moderne Auffassung von Malerei" zum Vorbild für ihre Kunst.

Kyburg - Mittelalter in der Schweiz
Freitag, 6. Dezember 2019 - 09:05 - 09:15 Uhr SF1

Planet Wissen - Holz - Alter Baustoff neu gedacht
Freitag, 6. Dezember 2019 - 10:55 - 11:55 Uhr WDR

Planet Wissen - Holz - Alter Baustoff neu gedacht
Freitag, 6. Dezember 2019 - 11:15 - 12:15 Uhr SWR

Spektakuläre Bauwerke - Die Wikinger-Stadt
Freitag, 6. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Planet Wissen - Holz - Alter Baustoff neu gedacht
Freitag, 6. Dezember 2019 - 13:30 - 14:30 Uhr alpha

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht von Aljubarrota
Freitag, 6. Dezember 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Die geheimnisvolle Frau von Tadcaster
Freitag, 6. Dezember 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Lepra - Der lebende Tod
Freitag, 6. Dezember 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr Phoenix

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Von Weimar bis zum Krieg
Freitag, 6. Dezember 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info
2019
Die ZDF-Dokumentationsreihe "Böse Bauten" beschäftigt sich mit dem baulichen Erbe aus der NS-Zeit. Das Ziel diesmal: Weimar und Umgebung. Vom Goethehaus bis zum KZ Buchenwald - Glanz und Elend lagen nah beieinander in der Klassik-Residenz. Hitler wollte Weimar zu einer Nazi-Musterstadt machen, und die Spuren findet man noch heute.
Die ZDF-Reihe "Böse Bauten" über unbequeme, verstörende Baudenkmale aus der Zeit des Nationalsozialismus ist im Jahr 2018 mit dem Journalistenpreis des "Deutschen Preises für Denkmalschutz" ausgezeichnet worden, der auf diesem Gebiet höchsten Auszeichnung in der Bundesrepublik Deutschland.

Mega-Bauten - Barcelonas Jahrtausend-Kathedrale
Freitag, 6. Dezember 2019 - 22:10 - 23:00 Uhr n-tv

Planet Wissen - Holz - Alter Baustoff neu gedacht
Freitag, 6. Dezember 2019 - 22:15 - 13:15 Uhr alpha

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spurensuche in München und Nürnberg
Freitag, 6. Dezember 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Eine Spurensuche in Berlin
Freitag, 6. Dezember 2019 - 23:15 - 00:00 Uhr ZDF info

Samstag, 7. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Tranquil Dawn
Samstag, 7. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Das Neandertaler-Rätsel - Brudermord in der Steinzeit?
Samstag, 7. Dezember 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr 3sat

Der Neandertaler-Code - Rätselhafte Urzeitjäger
Samstag, 7. Dezember 2019 - 02:00 - 02:45 Uhr ZDF info

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Schiffshebewerke des Canal du Centre
Samstag, 7. Dezember 2019 - 02:10 - 02:25 Uhr Tagesschau24

Mega-Bauten - Barcelonas Jahrtausend-Kathedrale
Samstag, 7. Dezember 2019 - 02:30 - 03:15 Uhr n-tv

Sex in der Steinzeit
Samstag, 7. Dezember 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info

New York - Weltstadt der Kunst
Samstag, 7. Dezember 2019 - 02:50 - 03:45 Uhr arte
Wiederholung vom 24.11.

Planet Wissen - Holz - Alter Baustoff neu gedacht
Freitag, 6. Dezember 2019 - 04:30 - 05:30 Uhr alpha

Bob Ross - The Joy of Painting - Winter's Peace
Samstag, 7. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Terra X: Ein Tag in Paris 1775
Samstag, 7. Dezember 2019 - 06:30 - 07:15 Uhr ZDF neo

Terra X: Ein Tag im Mittelalter
Samstag, 7. Dezember 2019 - 07:15 - 08:00 Uhr ZDF neo

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht von Aljubarrota
Samstag, 7. Dezember 2019 - 07:15 - 08:00 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Die geheimnisvolle Frau von Tadcaster
Samstag, 7. Dezember 2019 - 08:00 - 08:45 Uhr Phoenix

Terra X: Ein Tag in Köln 1629
Samstag, 7. Dezember 2019 - 08:00 - 08:40 Uhr ZDF neo

Terra X: Superbauten - Der Kölner Dom
Samstag, 7. Dezember 2019 - 08:40 - 09:25 Uhr ZDF neo

Mysterien des Mittelalters - Lepra - Der lebende Tod
Samstag, 7. Dezember 2019 - 08:45 - 09:30 Uhr Phoenix

Planet Wissen - Mumien - Blick in die Vergangenheit
Samstag, 7. Dezember 2019 - 15:00 - 16:00 Uhr alpha

Nachbeben - Italien rettet sein kulturelles Herz
Samstag, 7. Dezember 2019 - 15:40 - 16:35 Uhr arte
2019
Im Spätsommer 2016 wurde Mittelitalien massiv von Erdbeben erschüttert. Hunderte, meist mittelalterlich geprägte Ortschaften sind nur noch Schutt. Die Beben trafen das Herz eines weniger bekannten Italiens, wo viele der Ursprünge des mönchischen Lebens und ihrer Kunst bis heute überdauert hatten. Sie könnten für immer verschwinden. Über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren hat die Filmemacherin Stefanie Appel die spektakulären Rettungsaktionen vor Ort begleitet. Sie führt die Zuschauer in die bis heute "roten Zonen", in die der Zutritt verboten ist, und folgt den Kunstwerken, die seit Ende 2016 in Hochsicherheitsdepots gebracht werden. Außerdem wirft Stefanie Appel einen neuen Blick auf die Bedeutung immer noch gefährdeter Orte, die einst das Rückgrat italienischer Identität waren, nicht nur geografisch, sondern auch kulturgeschichtlich. Wie Norcia in Umbrien, Heimatstadt des heiligen Benedikt, der als Patron Europas gilt, wo am 30. Oktober 2016 die ihm geweihte Basilika einstürzte. Oder Preci, wo eines der ältesten Klöster Italiens fast vollständig zerstört wurde. Ebenso Amatrice, das man einst die "Stadt der hundert Kirchen" nannte. Was ist in den letzten Monaten mit den Orten und Menschen geschehen, welche Chance gibt es, alles zu retten? Denn neues Unheil droht jederzeit: Nachbeben und die vielleicht endgültige Zerstörung einer europäischen Kulturlandschaft.

Strip the City - Machu Picchu - Machu Picchu
Samstag, 7. Dezember 2019 - 16:05 - 17:00 Uhr n-tv

Mysterien des Mittelalters - Die geheimnisvolle Frau von Tadcaster
Samstag, 7. Dezember 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Lepra - Der lebende Tod
Samstag, 7. Dezember 2019 - 18:45 - 19:30 Uhr Phoenix

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Corvey (Deutschland) - Zwischen Himmel und Erde -
Samstag, 7. Dezember 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Im Zeichen der Sphinx
Samstag, 7. Dezember 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix

Pompeji - Die Rettung der Zeitzeugen
Samstag, 7. Dezember 2019 - 22:15 - 23:10 Uhr arte
2018, Online vom 30. November bis 05. Februar 2020
Pompeji ist die wohl berühmteste aller archäologischen Ausgrabungsstätten. Jedes Jahr strömen Millionen von Touristen aus aller Welt durch die Ruinenstadt der Antike. Besonders wertvoll sind die Gipsabgüsse von insgesamt 86 Todesopfern des verheerenden Ausbruchs des Vesuvs, der die Stadt im Jahr 79 nach Christus in Schutt und Asche legte. Menschen, Tiere und Gegenstände wurden unter meterhohem vulkanischem Material begraben und dabei vergleichsweise gut konserviert. Zwar zersetzten sich die menschlichen Körper, doch blieben die Knochen in einer Hohlform zurück. Im 19. Jahrhundert begann der italienische Archäologe Giuseppe Fiorelli mit der systematischen Freilegung des Unglücksortes. Er hinterließ der Nachwelt ein einzigartiges Zeugnis antiker Stadtkultur. Fiorelli hatte die Idee, die Hohlräume mit Gips auszufüllen. Nachdem er anschließend das vulkanische Gestein abgeschlagen hatte, entstanden Skulpturen, die den Todeskampf der Bewohner Pompejis bis heute festhalten. Nur bei wenigen der geborgenen Toten fanden sich ernsthafte Verletzungen. Die meisten Menschen sind wohl erstickt. Allerdings sind die Abgüsse heute durch Verwitterung in schlechtem Zustand. Die Dokumentation erzählt von der Herausforderung, die Abgüsse zu restaurieren, der sich ein internationales Expertenteam aus Archäologen, Restauratoren und Wissenschaftlern stellt. Trotz neuester Methoden riskiert jede falsche Berührung oder Kontaminierung die unwiederbringliche Zerstörung der wertvollen historischen Zeugnisse.

Kunst hoch 2, Folge 5/6 - mit Barbara Holzer und Tristan Kobler
Samstag, 7. Dezember 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr 3sat
2019
Diese Folge porträtiert die beiden Architekten Barbara Holzer und Tristan Kobler. Tristan Kobler warf kurz vor Studienbeginn eine Münze, denn ihm war es egal, was er studiert. Es hätte Architektur sein können, aber auch Medizin. Glücklicherweise führte ihn der Münzwurf zur Architektur - und zu Barbara Holzer. Barbara Holzer wollte Schauspielerin werden, doch ihrem Vater zuliebe entschied sie sich vorerst für eine akademische Ausbildung. Heute hat das ehemalige Liebespaar ein international agierendes preisgekröntes Architekturbüro mit Sitz in Zürich und Berlin aufgebaut.

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Legende der Wikingerkarte
Samstag, 7. Dezember 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr Phoenix

Eine Nacht in Florenz - Schätze der Renaissance
Samstag, 7. Dezember 2019 - 23:10 - 00:05 Uhr arte
2016, Online vom 30. November bis 06. Januar 2020
Ein nächtlicher Spaziergang durch Florenz ist der beste Moment, um in die Geschichte der Stadt einzutauchen und exklusiven Zugang zu ihren markantesten Bau- und Kunstwerken zu genießen. Der Film erzählt von großen Florentiner Künstlern wie Michelangelo, Botticelli, Raffael oder Leonardo da Vinci. Untrennbar damit verbunden ist auch die Dynastie der Medici, die lange die Geschicke der Stadt bestimmte. Die mit größtem Aufwand und modernster Technik gedrehte Dokumentation zeigt die Schätze von Florenz in kleinsten Details, die man als Betrachter vor Ort in dieser Präzision kaum wahrnehmen könnte.

Sonntag, 8. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Royal Majesty
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 03:05 - 03:35 Uhr alpha

Bob Ross - The Joy of Painting - Purple Mountain Range
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Im Zeichen der Sphinx
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 06:00 - 06:45 Uhr Phoenix

Wunder der Baukunst - Brücken
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 06:00 - 06:45 Uhr ZDF info

Wunder der Baukunst - Heilige Stätten
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 06:45 - 07:30 Uhr ZDf info

Wunder der Baukunst - Wahrzeichen
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr ZDf info

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Legende der Wikingerkarte
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix

Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke - Romantik
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 08:00 - 08:15 Uhr arte
Kindersendung, 2017
Die Romantik war eine künstlerische, literarische und musikalische Strömung, die Ende des 18. Jahrhunderts in Europa entstand und in den meisten Ländern zwischen 1800 und 1850 ihren Höhepunkt erreichte. Diese Folge präsentiert drei Maler der Romantik - Francisco de Goya, William Turner und Iwan Aiwasowski - und nimmt jeweils drei ihrer Gemälde unter die Lupe.

Genial konstruiert - Mega-Bauten
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 08:15 - 09:00 Uhr ZDF info

Wenn ich groß bin, werde ich ... - Holzkünstler
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 08:30 - 08:40 Uhr arte
Kindersendung

Himmel auf Erden - Stiftskirche Neustadt an der Weinstraße
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 11:00 - 11:45 Uhr SWR

Planet Wissen - Holz - Alter Baustoff neu gedacht
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 15:00 - 16:00 Uhr alpha

Tintoretto und das neue Venedig
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 15:15 - 16:10 Uhr arte
2019, Online vom 07. Dezember bis 07. Januar 2020
Wie die Kanäle oder der Dogenpalast ist auch Jacopo Tintoretto eines der Markenzeichen Venedigs. Als Künstler revolutionierte er mit schnellen Pinselstrichen die Malerei in der Spätrenaissance. Als Katholik verblüffte er seine Zeitgenossen mit seinem liberalen Weltbild. Auch 500 Jahre nach seiner Geburt wird er als Erneuerer der Malerei gefeiert. Aufmüpfig - schlimmer noch: ein "furchtbarer Kopf" - soll er gewesen sein. Jacopo Tintoretto erschuf Dutzende von Großgemälden. Sie hängen im Dogenpalast, in der Basilika San Giorgio Maggiore oder der Scuola Grande di San Marco - den Wahrzeichen der Lagunenstadt. Mit hochwertigen Spielszenen an Originalschauplätzen erzählt der Film die Lebensgeschichte des Malers vom Aufstieg als ehrgeiziger Kämpfer bis zum Tod des gefeierten Genies. In den bewegten Zeiten der Renaissance zeichnete Tintoretto ein Weltbild, das Jahrhunderte später immer noch aktuell erscheint. Die Dokumentation führt den Zuschauer in verwinkelte Gassen, in das Venedig der Venezianer und in den Abendstunden in die berühmten Kirchen, die dann menschenleer sind. Es ist ein exklusiver Zugang zu Tintorettos Hauptwerken und zeigt sie als Zeugnisse der liberalen Politik Venedigs, das schon damals ein künstlerisches Experimentierfeld bot. Experten erzählen von der Radikalität Tintorettos, der mit nervösen Pinselstrichen und dick aufgetragenen Farben verblüffend modern ist - ein Vorreiter der abstrakten Malerei.

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Im Zeichen der Sphinx
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 17:45 - 18:30 Uhr Phoenix

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Der Dom zu Aachen (Deutschland) - Symbol geistlich-weltlicher Macht
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Horta Häuser in Brüssel, Belgien - Unter Glasbaldachinen
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 19:40 - 20:00 Uhr 3sat

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Legende der Wikingerkarte
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 19:15 - 20:00 Uhr Phoenix

Egypt: The Temples saved from the Nil
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Phoenix
Der Film schaut zurück auf die Rettung der nubischen Tempel in Ägypten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. 1954 bedrohte Präsident Nassers Staudammprojekt in Südägypten hunderte von antiken Tempeln, u.a. von Ramses II und Kleopatra. Dank einer beispiellosen internationalen Hilfsaktion wurde dieses außergewöhnliche Architekturerbe gerettet.

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide
Sonntag, 8. Dezember 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr Phoenix

Montag, 9. Dezember 2019

Egypt: The Temples saved from the Nil
Montag, 9. Dezember 2019 - 00:45 - 01:30 Uhr Phoenix

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Im Zeichen der Sphinx
Montag, 9. Dezember 2019 - 03:00 - 03;:45 Uhr Phoenix

Bob Ross - The Joy of Painting - Serenity
Montag, 9. Dezember 2019 - 03:05 - 03:35 Uhr alpha

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Legende der Wikingerkarte
Montag, 9. Dezember 2019 - 04:30 - 05:15 Uhr Phoenix

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht von Aljubarrota
Montag, 9. Dezember 2019 - 05:15 - 06:00 Uhr Phoenix

Bob Ross - The Joy of Painting - A Copper Winter
Montag, 9. Dezember 2019 - 05:35 - 06:00 Uhr alpha

Mysterien des Mittelalters - Die geheimnisvolle Frau von Tadcaster
Montag, 9. Dezember 2019 - 06:00 - 06:45 Uhr Phoenix

Ich mach's! Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in
Montag, 9. Dezember 2019 - 07:15 - 07:30 Uhr alpha
Schulfernsehen

Egypt: The Temples saved from the Nil
Montag, 9. Dezember 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix

Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums - Die Cheops-Pyramide
Montag, 9. Dezember 2019 - 08:15 - 09:00 Uhr Phoenix

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Horta Häuser in Brüssel, Belgien - Unter Glasbaldachinen
Montag, 9. Dezember 2019 - 12:45 - 13:00 Uhr 3sat

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Eine Spurensuche in Berlin
Montag, 9. Dezember 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spurensuche in München und Nürnberg
Montag, 9. Dezember 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Die Pyramiden von Caral
Montag, 9. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Von Weimar bis zum Krieg
Montag, 9. Dezember 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info
2019

Dienstag, 10. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Cabin at Trail's End
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Böse Bauten - Hitlers Architektur im Schatten der Alpen
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 01:15 - 02:00 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 02:00 - 02:45 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die Schlacht von Aljubarrota
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 02:15 - 03:00 Uhr Phoenix

Böse Bauten - Hitlers Architektur an Nord- und Ostsee
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info

Mysterien des Mittelalters - Die geheimnisvolle Frau von Tadcaster
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 03:00 - 03:45 Uhr Phoenix

Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Misty Foothills
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Ich mach's! Sticker/-in
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 07:15 - 07:30 Uhr alpha
Schulfernsehen

Spektakuläre Bauwerke - Die Pyramiden von Caral
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Bahnhöfe dieser Welt - Nächster Halt Zukunft - Bahnhof Zürich
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 13:15 - 13:25 Uhr 3sat

Schlösser und Burgen der Schweiz - Schloss Tarasp, Schlösser von Bellinzona, Schloss Toricella
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 13:25 - 14:15 Uhr 3sat

Schlösser und Burgen der Schweiz - Schloss Laufen, Kyburg, Habsburg
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 14:15 - 15:05 Uhr 3sat

Superbauten 2 - Wettlauf zum Himmel
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Säulen für die Ewigkeit
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 15:00 - 15:45 Uhr ZDF info

Superbauten 2 - Wahnsinn und Visionen
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 15:45 - 16:30 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Der Untergang Pompejis
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Böse Bauten - Hitlers Architektur im Schatten der Alpen
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 16:30 - 17:15 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur an Nord- und Ostsee
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info

Die Ritter - Mythos und Wahrheit
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 19:15 - 20:00 Uhr Phoenix

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Der Turmbau zu Babel
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 20:15 - 21:00 Uhr Phoenix

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - Mountain Rhapsody
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Der Turmbau zu Babel
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 00:45 - 01:30 Uhr Phoenix

Geheimes Paris - Unterirdische Megabauten
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info

Geheimes Paris - Monumente, Macht, Magie
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info

Schlösser und Burgen der Schweiz - Schloss Tarasp, Schlösser von Bellinzona, Schloss Toricella
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 04:20 - 05:10 Uhr 3sat

Das unsichtbare Athen - Geheimnisvolle Unterwelt
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 04:45 - 05:30 Uhr ZDF info

Schlösser und Burgen der Schweiz - Schloss Laufen, Kyburg, Habsburg
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 05:10 - 06:05 Uhr 3sat

Bob Ross - The Joy of Painting - Through the Window
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Das unsichtbare Venedig - Hinter den Fassaden
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 05:30 - 06:15 Uhr ZDF info

Bahnhöfe dieser Welt - Nächster Halt Zukunft - Bahnhof Zürich
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 06:05 - 06:20 Uhr 3sat

Die Ritter - Mythos und Wahrheit
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 06:45 - 07:30 Uhr Phoenix

Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte - Der Turmbau zu Babel
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 07:30 - 08:15 Uhr Phoenix

DESIGNsuisse, Folge 17: Alexis Georgacopoulos - Designforscher
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 11:20 - 11:35 Uhr SF1
2005
Die Design-Abteilung der École cantonale d‘art de Lausanne gehört zu den renommiertesten Ausbildungsstätten Europas. Geleitet wird sie von Alexis Georgacopoulos, 1976 in Athen geboren. Mit 18 Jahren kam er in die Schweiz und studierte an der Ecal Produktedesign. Ein knappes Jahr nach Studienabschluss machte ihn Direktor Pierre Keller bereits zum Leiter dieser Abteilung. Mit Aufsehen erregenden Projekten weiss Alexis Georgacopoulos seine Schule und Studenten immer wieder neu ins Gespräch zu bringen, sei es mit Neuinterpretationen des Melkstuhls, sei es mit humoristischen Variationen des Dirigentenstabs.

Mysterien von St. Stephan - Der unbekannte Dom
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 11:30 - 12:30 Uhr 3sat

Spektakuläre Bauwerke - Der Untergang Pompejis
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Das unsichtbare Athen - Geheimnisvolle Unterwelt
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 13:30 - 14:15 Uhr ZDF info

Das unsichtbare Venedig - Hinter den Fassaden
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 14:15 - 15:00 Uhr ZDF info

Spektakuläre Bauwerke - Geheimnis der Maya-Tempel
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Geheimes Paris - Monumente, Macht, Magie
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 17:15 - 18:00 Uhr ZDF info

Geheimes Paris - Unterirdische Megabauten
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 18:00 - 18:45 Uhr ZDF info

KoKo, Kunst und geheime Kopien
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 20:45 - 21:15 Uhr MDR
2019
Waggonweise hat die Kommerzielle Koordinierung (KoKo) aus dem Reich des DDR-Devisenbeschaffers Schalck-Golodkowski Antiquitäten und Kunstwerke aus der DDR in den Westen karren lassen. Nicht immer gingen die Einkäufer dabei zimperlich vor, erpressten und bestahlen die Eigentümer, wenn sie nicht verkaufen wollten. Auch aus dem Bestand der Museen in der DDR bedienten sie sich. Das alles haben Untersuchungsausschüsse nach der Wende von 1989 herausgearbeitet. Inzwischen aber mehren sich die Hinweise darauf, dass auch Kunstfälschungen den westdeutschen Markt erreicht haben, angefertigt im Auftrag der staatlichen Stellen der DDR. Der bekannte Fälscher Edgar Mrugalla will für die Stasi gefälscht haben. Das Kunstfälschermuseum in Wien hat einige Stücke, die definitiv aus der DDR gekommen sind. Und dann gab es noch die geheimnisvolle Bitte an den Vorzeige-Künstler der DDR: Werner Tübke. Ob er nicht ein Altmeistergemälde aus der weltbekannten Sammlung von Schloss Friedenstein kopieren könnte. Hat Tübke diesen Auftrag ausgeführt? Und warum sollte er darüber Stillschweigen bewahren? Mit Fragmenten eines Schriftwechsels zwischen Tübke und einem Stasioffizier aus dem DDR-Kulturministerium begibt sich "exakt - die Story" auf Spurensuche im Spannungsfeld von "Koko, Kunst und geheimen Kopien".

Eine Nacht in Pompeji
Mittwoch, 11. Dezember 2019 - 22:05 - 23:00 Uhr arte
2019, Online vom 04. Dezember bis 10. Januar 2020
Eine faszinierende Reise zu einer der bedeutendsten archäologischen Stätten der Welt: Pompeji. Drei Millionen Besucher kommen jedes Jahr hierher, um in ein untergegangenes historisches und kulturelles Universum einzutauchen. Es präsentiert sich uns, als wäre die Vergangenheit erst gestern gewesen, als ob ein fernes Zeitalter plötzlich erwacht wäre, um seine Geheimnisse zu offenbaren. Pompeji ist das Ergebnis einer ungeheuren Tragödie. Eine Reise, auf der dem Zuschauer die Funde und antiken Meisterwerke nahegebracht werden, aber auch eine Begegnung mit den Männern und Frauen von Pompeji und Herculaneum des Jahres 79 nach Christus. Die Dokumentation zeigt die Menschen, die der Vulkanausbruch in der Nacht überrascht, hautnah und ganz privat, im Moment ihrer größten Verzweiflung.
Der Zuschauer erlebt die Katastrophe Minute für Minute, den Ausbruch des Vesuvs, der ab dem 24. August des Jahres 79 nach Christus zuerst den Tod über Pompeji und die umliegenden Städte bringt, um diese dann in Gräber aus Asche, Schutt und glühender Lava verwandelt. Die Dokumentation unternimmt einen Streifzug durch die wichtigsten Straßen, Villen und Paläste der riesigen archäologischen Stätte von Pompeji.

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Ist die Schule noch zu retten? - Wie wir zukünftig lernen müssen
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 00:15 - 01:00 Uhr Tagesschau24

Bob Ross - The Joy of Painting - Wilderness Cabin
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

KoKo, Kunst und geheime Kopien
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 01:50 - 02:18 Uhr MDR

Bob Ross - The Joy of Painting - Home in the Valley
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Superbauten - Schloss Neuschwanstein
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 06:40 - 07:20 Uhr ZDF neo

Denkmal! Kunst für den öffentlichen Raum
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 07:05 - 07:20 Uhr HR
Denkmäler gibt es in allen Farben, Formen, Größen und Materialien. Ebenso variantenreich sind die Anlässe, weshalb sie errichtet werden. Meistens sollen sie erinnern, manchmal auch provozieren, in der zweiten Bedeutung des Wortes zum Nachdenken anregen. Das hat Schüler einer 10. Klasse der Alexander-von-Humboldt-Schule aus Rüsselsheim neugierig gemacht. Wie wird Erinnerung gestaltet, und wie wirkt gestaltete Erinnerung auf den Betrachter?

Superbauten - Der Kölner Dom
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 07:20 - 08:05 Uhr ZDF neo

Kunst in Rüsselsheim - Klappe, die Erste! Schüler führen Regie
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 07:20 - 07:35 Uhr HR
„Kunst“, „Museum“, „Unterricht“ - für viele Schüler pure Reizworte, die oftmals mit Ablehnung quittiert werden. Nicht so an der Alexander von Humboldt-Schule in Rüsselsheim. Hier besuchte ein Wahlpflichtkurs der 10. Klasse mit wachsender Begeisterung die Ausstellung „Exil und Moderne“ in den „Opelvillen“. Im Gepäck: Stativ, Kamera und Mikrofon. Denn in diesem „Medienprojekt“ sollten die Schüler lernen, Künstler und Werke durch die Kamera zu betrachten. Dies eröffnete neue Perspektiven, auch für die eigenen Bilder, die im Projekt entstanden waren und die ebenfalls dokumentiert wurden. Die in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Rundfunk entstandene Schülerdokumentation setzt sich nicht nur intensiv mit Künstlern wie Pablo Picasso, Paul Klee, Jackson Pollock oder Max Beckmann auseinander. Die Schüler fragen darin auch kritisch nach, welche Rolle in Zeiten der sozialen und wirtschaftlichen Krisen „Kunst in Rüsselsheim“ spielt.

Im Flug über Chinas Große Mauer
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 11:20 - 12:15 Uhr arte
2017, Online vom 27. November bis 11. Dezember 2019

Spektakuläre Bauwerke - Geheimnis der Maya-Tempel
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Untergang einer Hochkultur
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV
Archäologen rätseln über das Schicksal der Olmeken, der ersten, elaborierten Zivilisation in Mesoamerika. Legten sie den Grundstein für die Entwicklung der Maya und weiterer hoch entwickelter Völker?Die Forscher untersuchen die archäologische Fundstätte La Venta, die Hauptstadt der Olmeken-Kultur, auf der Suche nach Antworten.

Xenius: Stadt Seilbahn - Eine Alternative zum Straßenverkehr?
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 16:40 - 17:10 Uhr arte

Ein neues Haus fürs Bauhaus
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 21:00 - 21:45 Uhr alpha
"Der Osten - Entdecke, wo du lebst", 2019
Das Bauhaus ohne Weimar - undenkbar. Und Weimar ohne Bauhaus? Auch das: unmöglich. Der Stadt würde ein Teil ihrer kreativen Geschichte fehlen, ihrer künstlerischen Reibungsfläche, ihres avantgardistischen und streitbaren Geistes.
Im April 1919 wurde das Bauhaus in Weimar gegründet. Jetzt, genau 100 Jahre später, entsteht mitten in der Stadt ein neues Museum für das Bauhaus. Die Idee ist nicht neu. Lange wurde um Geld, die richtige Lage, das angemessene Äußere gerungen. Es wurde diskutiert, protestiert, manchmal verbissen gekämpft. Dann im Oktober 2016 die Grundsteinlegung. Seither wurde am Weimarhallenpark geräumt, gebuddelt und gebaut für den Bauhaus-Quader mit der wuchtigen Betonfassade.
Drinnen - drei Etagen für das Bauhaus, für das neue Denken in der damals neuen Hochschule. Drei Etagen für Objekte und Kunstwerke. Das Kronjuwel des Museums ist Weimars historische Bauhaussammlung. Die hatte Walter Gropius 1925, kurz bevor die junge Designschule aus Thüringen vertrieben wurde, selbst ausgewählt, die Spitzenexponate für die "Staatlichen Kunstsammlungen zu Weimar". Die lagen später nicht inventarisiert in Depotkisten und entgingen so den Nationalsozialisten beim Aussortieren von "entarteter Kunst". Damit besitzt Weimar die weltweit älteste Bauhaus-Sammlung. Das ist ein großer Schatz im neuen Gebäude.
Das neue Museum ist auch ein lebendiger Ort der Vermittlung. Hier wird experimentiert und ausprobiert. Dafür haben Bauhaus-Agenten mit Schulklassen getüftelt, Ausstellungsideen entwickelt und umgesetzt.

Shalom Bauhaus
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 21:45 - 22:15 Uhr alpha
2019
In keiner Stadt der Welt stehen so viele Bauhaus-Bauten wie in Tel Aviv. Der Stadt, die wörtlich übersetzt "Frühlingshügel" heißt. Insgesamt 4000 dieser Gebäude errichteten Architekten aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in den 1930er- und 1940er-Jahren nach der Philosophie der Bauhaus-Bewegung aus Dessau: Ausgewogenheit statt Symmetrie. Form folgt Funktion. Lebensqualität statt Statusschnörkel. Tel Aviv gilt deshalb als "Weiße Stadt am Mittelmeer" als Unesco-Weltkulturerbe. Dabei sind die meisten der Bauhäuser längst grau statt weiß. Ihr Zustand ist oft schlecht. Der Putz bröckelt von der Fassade, und bei einigen wurden die ikonischen Balkone sogar mit Plastikwänden zu Wohnraum umfunktioniert. Aber anlässlich 100 Jahre Bauhaus 2019 hat sich Tel Aviv aufgeputzt. Auch mit Hilfe deutscher Handwerker. Das Max-Liebling-Haus etwa soll im Herbst als Bildungsstätte neu eröffnet werden. Der Film lädt die Zuschauer zu einem Stadtbummel durch die Tel Aviver Bauhäuser ein. Zu den bekannten und auch weniger bekannten Exemplaren. Er geht der Frage nach, warum die Bauhaus-Philosophie beim Aufbau des neuen jüdischen Staates so populär war. Wie werden die Gebäude heute genutzt? Wer wohnt darin? Und er zeigt anhand der Renovierung des Max-Liebling-Hauses wie eng die deutsch-israelischen Bauhaus-Beziehungen bis heute sind.

Freitag, 13. Dezember 2019

Bob Ross - The Joy of Painting - By-The-Sea
Freitag, 13. Dezember 2019 - 00:30 - 01:00 Uhr alpha

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Von Weimar bis zum Krieg
Freitag, 13. Dezember 2019 - 02:45 - 03:30 Uhr ZDF info
2019

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Spurensuche in München und Nürnberg
Freitag, 13. Dezember 2019 - 03:30 - 04:15 Uhr ZDF info

Böse Bauten - Hitlers Architektur - Eine Spurensuche in Berlin
Freitag, 13. Dezember 2019 - 04:15 - 04:45 Uhr ZDF info

Bob Ross - The Joy of Painting - Mountains of Grace
Freitag, 13. Dezember 2019 - 05:30 - 06:00 Uhr alpha

Xenius: Stadt Seilbahn - Eine Alternative zum Straßenverkehr?
Freitag, 13. Dezember 2019 - 05:45 - 06:15 Uhr arte

Kulturschulen - Porträt eines außergewöhnlichen Projekts
Freitag, 13. Dezember 2019 - 07:15 - 07:35 Uhr HR
Grau und eintönig, so empfinden viele Jugendliche ihren Schulalltag - die Schule, ein Lernort versunken in Monotonie, der wenig begeistert und motiviert. Hessen wagt einen Versuch, will neue Wege gehen mit seinem Konzept der „KulturSchulen“. Die Reportage von Alexandra Haas und Natalya Kabirova stellt Schulen vor, die an diesem Projekt teilnehmen. Die Autorinnen zeigen anschaulich, was es heißt, Schüler allumfassend ästhetisch zu bilden. Dabei lassen sie neben Direktoren, Lehrern und Kultusverantwortlichen auch die Schüler zu Wort kommen.

Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Bahnhofskathedralen - Paris: Gare de Lyon
Freitag, 13. Dezember 2019 - 07:15 - 08:10 Uhr Servus TV
2018

Spektakuläre Bauwerke - Untergang einer Hochkultur
Freitag, 13. Dezember 2019 - 12:10 - 13:05 Uhr Servus TV

Auf Entdeckungsreise - durch Europa - Bahnhofskathedralen - Mailand: Milano Centrale
Freitag, 13. Dezember 2019 - 15:05 - 16:00 Uhr Servus TV

Spektakuläre Bauwerke - Geheimnis der Felsentempel
Freitag, 13. Dezember 2019 - 16:00 - 16:55 Uhr Servus TV

Superbauten der Geschichte: Kreml
Freitag, 13. Dezember 2019 - 18:45 - 19:30 Uhr ZDF info

Superbauten der Geschichte: Der Reichstag
Freitag, 13. Dezember 2019 - 19:30 - 20:15 Uhr ZDF info

alpha-retro: Bauhaus
Bauhaus - Vorbereitung und Gründung
Freitag, 13. Dezember 2019 - 20:15 - 21:05 Uhr alpha
1969
Walter Gropius (1883-1969) selbst führt in den ersten beiden Teilen dieser dreiteiligen Reihe des SWR über das Bauhaus in die Geschichte dieser von ihm gegründeten Kunstschule ein. Die Filmemacherin Gisela Reich lässt Gropius, der kurz darauf verstarb, erzählen, von wem er selbst beeinflusst wurde und welche Vorstellungen und Ideen er hatte, als er 1919 die Chance bekam, in Weimar das Staatliche Bauhaus zu gründen. Er selbst sah diese Kunstschule - sie sollte auf dem Gebiet der Architektur und des Designs von Alltagsgegenständen die einflussreichste des gesamten 20. Jahrhunderts werden - eher als Laboratorium denn als klassische Schule bzw. Kunsthochschule.
Der Film beschreibt zunächst, welche Anforderungen an die Architektur mit der massiven Industrialisierung im 19. Jahrhundert gestellt wurden: u.a. musste Wohnraum geschaffen werden für die Masse an benötigten Arbeiterinnen und Arbeitern samt deren Kindern. Und Malerei und Musik, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts herausbildeten und heute als die klassische Moderne bezeichnet werden, wollten nicht mehr "schön" und "erbaulich" sein - und konnten es spätestens nach dem Ersten Weltkrieg auch nicht mehr sein. Dies war sozusagen das geistige, künstlerische Klima, in das hinein Gropius Künstler wie Lyonel Feininger, Johannes Itten, Gerhard Marcks, Paul Klee, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky und andere mehr zu Lehrern am Bauhaus berief. Da Künstler aber in der Regel ausgeprägte Individualisten sind, waren die Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit sozusagen vorprogrammiert. Wie Gropius es geschafft hat, all diese Persönlichkeiten bei gleichzeitigem ständigen Mangel an finanziellen Ressourcen zusammenzuhalten und eine enorm produktive Atmosphäre zu schaffen, erzählt dieser Film. Zu Wort kommen dabei neben Gropius auch Zeitzeugen wie Tut Schlemmer, Anneliese Itten und Georg Muche. Das Bauhaus musste auch Kompromisse eingehen, der zunächst z. T. stark ausgeprägte ideologische Charakter des Unterrichts wird ab 1923 zurückgenommen. Dennoch behaupten die politischen Gegner in Thüringen weiterhin, an dieser Schule würden junge Menschen von kranken Geistern zu unnützem Tun irrgeleitet. Das Ende des Bauhauses in Weimar zeichnet sich ab.

Kirchen im Ausverkauf - Was wird aus den Gotteshäusern?
Freitag, 13. Dezember 2019 - 20:45 - 21:15 Uhr Tagesschau24

alpha-retro: Bauhaus
Bauhaus - Zwischen Weimar und Berlin
Freitag, 13. Dezember 2019 - 21:05 - 21:50 Uhr alpha
1969
Zu Beginn des zweiten Teils über die Geschichte des Bauhauses von Walter Rüdel sagt Walter Gropius: "Das Bauhaus wollte keinen Stil oder ein Dogma. Es war eine Idee, eine lebendige Idee. Und wie es ist mit Ideen, wenn sie lebendig sind, sie entwickeln sich nur sehr langsam. Es dauert eine ganze Generation oder 30 Jahre, bis sich eine Idee wirklich verbreitert. Dasselbe fand statt mit dem Bauhaus. Unser Ziel war… wieder eine Einheit aller künstlerischen Tätigkeiten unter der Führung der Architektur herbeizuführen… Die Arbeit ging eigentlich wie in einem Laboratorium vor sich… die Imitation des Meisters durch den Schüler, die damals üblich gewesen ist, war für uns tabu. Stattdessen versuchten wir eine Wissenschaft des Sehens aufzubauen."
Damit hatte das Bauhaus großen Erfolg und fand weltweit Beachtung. Dieser zweite Teil porträtiert u.a. die Arbeit der Bauhausmitarbeiter Wassily Kandinsky, Paul Klee, Laszlo Moholy-Nagy und Gerhard Marcks. Lyonel Feininger war von 1919 bis zum Ende 1933 Bauhausmitglied und von Gropius zum Leiter der Buchgestaltung bestimmt worden. Lux Feininger, der Sohn von Lyonel Feininger. selbst Maler und Bauhausschüler, erklärt, welche Ideen und Vorstellungen sein Vater auch als Lehrender am Bauhaus hatte. Aber es wurde auch angegriffen und verfolgt und vertrieben. Von Weimar ging es 1925 nach Dessau, weil es in dieser zunächst noch liberalen Stadt eine stabile sozialdemokratische Mehrheit im Stadtrat gab. Die Angriffe auf das Bauhaus rissen jedoch nicht ab und so trat Walter Gropius am 1.4.1928 als Direktor zurück und übergab das Amt an den Schweizer Architekten Hannes Meyer: Gropius wollte damit das Bauhaus aus der politischen Schusslinie nehmen, was jedoch nicht gelang. Ab 1930 leitete Ludwig Mies van der Rohe, der später berühmt gewordene Architekt das Bauhaus in Dessau. Als 1931 die Nationalsozialisten die Gemeindewahl in Dessau gewannen, setzen sie anschließend die Schließung dieser Einrichtung durch. Der Umzug nach Berlin 1932 brachte aber schon im Jahr darauf das endgültige Ende: Die Nationalsozialisten versiegelten Räume des Instituts und verhafteten Studenten. Am 20. Juli 1933 beugte sich das Bauhaus dem nationalsozialistischen Terror der Meisterrat beschloss die Schließung. Daraufhin emigrierten viele Bauhausmitglieder und trugen so - arm und unfreiwillig aber erfolgreich - diese Idee aus Deutschland hinaus in die Welt.

Deutschlands Supergrabungen (1)
Freitag, 13. Dezember 2019 - 21:45 - 22:30 Uhr ZDF info

alpha-retro: Bauhaus
Bauhaus - Spuren nach 50 Jahren
Freitag, 13. Dezember 2019 - 21:50 - 22:35 Uhr alpha
1969
Walter Rüdel beschreibt im dritten Teil das Leben und die Arbeit ehemaliger Bauhausmitglieder im Exil. Nach der erzwungenen Schließung 1933 wanderten u.a. Walter Gropius, László Moholy-Nagy, Herbert Bayer und Ludwig Mies van der Rohe in die Vereinigten Staaten aus und arbeiteten dort als Architekten und Hochschullehrer weiter, da es jenseits des Atlantiks mehr Mut zur Moderne gab als beispielsweise in England. 1937 wurde Gropius Leiter der Architekturabteilung an der Harvard University in Cambridge bei Boston. Damit hatte er natürlich erheblichen Einfluss auf die kommenden Generationen von Architekten nicht nur in den USA. Und Gropius baute natürlich auch in den USA Häuser: Der Film spürt diesen Gebäuden und den Gebäuden vor allem von Mies van der Rohe nach, u.a. in New York und in Chicago.
Es kommen in diesem letzten Teil der Reihe über das Bauhaus aber auch Bauhausmitarbeiter und Bauhausschüler zu Wort, die nicht so berühmt geworden sind wie z. B. Josef Albers, Xanti Schawinsky oder Paul Citroen: Welche Wege haben sie in ihrem Berufsleben eingeschlagen, wie stark wirkte das Erbe des Bauhauses in ihren Arbeiten weiter?
Der Film endet mit Aufnahmen von der Party, die die Harvard Universität 1968 zu Ehren von Walter Gropius an dessen 85. Geburtstag gab. Auf die Frage, wie er es schafft, mit 85 Jahren noch zu arbeiten und zu planen und so jung und tatkräftig zu sein, antwortet er: "Ich glaube, dass es das Leben verlängert, wenn man in der Jugend Elan und Nerv genug hat, progressiv zu denken und auch zu handeln."

Deutschlands Supergrabungen (2)
Freitag, 13. Dezember 2019 - 22:30 - 23:15 Uhr ZDF info

 

Vorschau-Splitter

Eine Nacht in Pompeji
14.12.2019 | 06:25 - 07:20 Uhr arte
2019, Online vom 04. Dezember bis 10. Januar 2020
Eine faszinierende Reise zu einer der bedeutendsten archäologischen Stätten der Welt: Pompeji. Drei Millionen Besucher kommen jedes Jahr hierher, um in ein untergegangenes historisches und kulturelles Universum einzutauchen. Es präsentiert sich uns, als wäre die Vergangenheit erst gestern gewesen, als ob ein fernes Zeitalter plötzlich erwacht wäre, um seine Geheimnisse zu offenbaren. Pompeji ist das Ergebnis einer ungeheuren Tragödie. Eine Reise, auf der dem Zuschauer die Funde und antiken Meisterwerke nahegebracht werden, aber auch eine Begegnung mit den Männern und Frauen von Pompeji und Herculaneum des Jahres 79 nach Christus. Die Dokumentation zeigt die Menschen, die der Vulkanausbruch in der Nacht überrascht, hautnah und ganz privat, im Moment ihrer größten Verzweiflung.
Der Zuschauer erlebt die Katastrophe Minute für Minute, den Ausbruch des Vesuvs, der ab dem 24. August des Jahres 79 nach Christus zuerst den Tod über Pompeji und die umliegenden Städte bringt, um diese dann in Gräber aus Asche, Schutt und glühender Lava verwandelt. Die Dokumentation unternimmt einen Streifzug durch die wichtigsten Straßen, Villen und Paläste der riesigen archäologischen Stätte von Pompeji.

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl (Deutschland)
14.12.2019 | 19:15 - 19:30 Uhr alpha

Jahrhundertbauten des Nordens
14.12.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr alpha
2018

Kunst hoch 2, Folge 6/6 - mit den Keiser-Zwillingen
14.12.2019 | 22:10 - 22:55 Uhr 3sat
Musikerduo

alpha-retro: Bauhaus
Bauhaus - Vorbereitung und Gründung
14.12.2019 | 22:30 - 23:20 Uhr alpha
1969

alpha-retro: Bauhaus
Bauhaus - Zwischen Weimar und Berlin
14.12.2019 | 23:20 - 00:05 Uhr alpha
1969

alpha-retro: Bauhaus
Bauhaus - Spuren nach 50 Jahren
15.12.2019 | 00:05 - 00:50 Uhr alpha
1969

Vom Bauen in den Bergen - Neue alpine Architektur in Südtirol
15.12.2019 | 04:25 - 05:00 Uhr arte
2016, Wh. vom 24. Nov., Online vom 24. November bis 24. Dezember 2019

Augenschmaus - Das Stundenbuch des Herzogs von Berry
15.12.2019 | 07:00 - 07:30 Uhr arte
Kunst und Essen

Augenschmaus - Street Art
15.12.2019 | 07:30 - 08:00 Uhr arte
Kunst und Essen

Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke - Realismus
15.12.2019 | 08:00 - 08:10 Uhr arte
Kindersendung, 2017
Realismus, manchmal auch Naturalismus genannt, ist in der Kunst der Versuch, ein Motiv wirklichkeitsgetreu wiederzugeben. Der Realismus vermeidet künstliche oder idealisierende Darstellungen ebenso wie unlogische oder übernatürliche Aspekte In dieser Folge werden drei herausragende Vertreter des Realismus mit jeweils drei ihrer Bilder unter die Lupe genommen: Gustave Courbet, Edgar Degas und Edouard Manet.

Wenn ich groß bin, werde ich ... - Papierdesignerin
15.12.2019 | 08:30 - 08:45 Uhr arte
Kindersendung

Pierre Soulages
15.12.2019 | 16:00 - 16:55 Uhr arte
2017, Online vom 08. Dezember bis 22. Dezember 2019
Ein Hüne mit wachem Geist und festem Pinselstrich: Pierre Soulages gehört zu den letzten lebenden Legenden der abstrakten Malerei. Regisseur Stéphane Berthomieux gelingt mit seiner Dokumentation eine besondere Leistung: Er zeigt, wie aus Schwarz Licht entsteht und welche Energie dem speziellen Schwarz von Soulages innewohnt. Denn Soulages will Papier zum Leuchten bringen und bedient sich dafür des, wie er es nennt, „Outrenoir“, des „jenseitigen Schwarz“. Neben Archivaufnahmen und einem Off-Kommentar nähern sich Soulages-Kenner dem Leben und Werk des Künstlers, darunter sein langjähriger Freund, der Sprachwissenschaftler und Soulages-Experte Pierre Encrevé, der Astrophysiker Daniel Kunth, Soulages‘ Assistent Dan McEnroe, der Philosoph Alain Badiou, der Musiker Jean-Michel Jarre und der Rektor der Kathedrale von Rodez Jean-Luc Barrié. Soulages‘ Malerei ist Handwerk und Poesie – und sie ist das Ergebnis eines Werdegangs. Der fast zwei Meter große Künstler wurde 1919 im französischen Rodez geboren. Im Zweiten Weltkrieg unterbrach er sein Kunststudium, 1946 kehrte er dann nach Paris zurück, um sich ausschließlich der Malerei zu widmen. Ab 1948 stellt er seine Werke in Paris, Europa und darüber hinaus aus. Seit 1979 arbeitet er ausschließlich mit der Farbe Schwarz und legt den Fokus auf das Zusammenwirken von Furchen, Kerben und Reliefs mit dem Einfall des Lichts. Mit hohem ästhetischem Anspruch und pädagogischem Feingefühl zeigt die Dokumentation Soulages‘ Rang in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie ist die Hommage an einen zeitlosen Künstler und an die kraftvolle Modernität seines Schaffens.

Museums-Check mit Markus Brock - Landesmuseum Zürich
15.12.2019 | 18:30 - 19:00 Uhr 3sat
Es ist das meistbesuchte historische Museum der Schweiz: 2016 eröffnete das Landesmuseum Zürich seinen modernen Erweiterungsbau, der kontrovers diskutiert wird. Markus Brock macht sich im "Museums-Check" sein eigenes Bild und begrüßt als Gast Melinda Nadj Abonji. Wie es sich anfühlt, in der Schweiz zu leben, erzählt die Schriftstellerin beim Rundgang mit Markus Brock durch das Museum. Das 1898 eröffnete historische Gebäude des Zürcher Landesmuseums mutet mit seinen Türmchen und Zinnen wie eine märchenhafte Burg an. In bewusstem Kontrast dazu thront daneben der skulpturale, fast fensterlose Anbau, entworfen vom Basler Architektenduo Christ & Gantenbein. Als hermetischer Betonbunker wird er von Kritikern bezeichnet. Doch im Innern sind jahrtausendealte Schätze zu finden. Das Archäologie-Museum versammelt rund 1400 Exponate von Pfahlbauern, Kelten, Römern und Alemannen, ob Schmuck, Keramik oder Jagdwerkzeug. Archäologie wird hier interaktiv erlebbar. So können sich Schulklassen etwa einen "Archäologiekoffer" ausleihen - "Geschichte zum Auspacken". Zu den Highlights des Museums zählen eine der ältesten erhaltenen Türen Europas und die ältesten Schriftstücke der Schweiz. Im Tessin und im Misox-Tal fand man 2500 Jahre alte Schriftzeugnisse einer keltischen Sprache.

Der vergessene Schatz
15.12.2019 | 23:55 - 01:15 Uhr MDR
An einem geheimen Ort in Brasilia lagert ein Schatz: die größte Privatsammlung nonkonformer Kunst aus der DDR. Ihr Sammler, der brasilianische Diplomat Chagas Freitas, ist der Schlüssel zu einem fast vergessenen Kapitel deutscher Geschichte.Es ist die vielleicht schönste Parallelwelt der jüngeren Kunstgeschichte: die nonkonforme Szene der ehemaligen DDR. Vereint in stillem, aber sturem Widerstand gegen die Diktatur und doch verbunden mit ihr in leidenschaftlicher Illoyalität, bevölkert von hochqualifizierten, introvertierten Individualisten. Es gibt sie noch, diese Szene, der so viele Experten vor 30 Jahren den Durchbruch voraus sagten und die es doch nie ins Blickfeld der Allgemeinheit schaffte oder schaffen wollte: weder im Sozialismus, noch im wiedervereinten Deutschland.„Der vergessene Schatz“ erzählt diese Geschichte aus der Perspektive des Regisseurs Tom Ehrhardt, der Aktivistin und Schriftstellerin Gabriele Stötzer, des Malers Eberhard Göschel und des exzentrischen Sammlers Chagas Freitas aus dem brasilianischen Urwald und ist der erste abendfüllende Dokumentarfilm über die nonkonforme Kunstszene der DDR. Künstler wie Gerda Lepke, Max Uhlig, Stefan Plenkers, Peter Makolies, Karin Wieckhorst, Matthias Jackisch, Helge Leiberg und Hartwig Ebersbach, Angela Hampel und Sabine Herrmann kommen zu Wort.Der Film bietet einen Hintergund zu erfolgreichen Ausstellungen von Kunst aus der DDR der jüngeren Vergangenheit, wie z.B. „Point of no Return“ und „Begegnungen“ im mdbk Leipzig, „Ostdeutsche Malerei und Skulptur 1949-1990“ im Dresdner Albertinum und „Hinter der Maske“ im Museum Barberini Potsdam.Der Film wurde mit dem „Gerd Ruge Stipendium“ der Film- und Medienstiftung NRW, mit Mitteln der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen, Privatmitteln des Regisseurs und einem erfolgreichen Crowdfunding finanziert.

Der Mann aus dem Eis
16.12.2019 | 22:20 - 23:50 Uhr arte
Spielfilm 2017, Regie: Felix Randau, mit Jürgen Vogel
Der erste ungeklärte Mordfall der Menschheitsgeschichte: Eine Großfamilie lebt friedlich an einem Bach in den Ötztaler Alpen. Ihrem Anführer Kelab obliegt es, den heiligen Schrein zu verwahren. Während Kelab auf der Jagd ist, wird seine Siedlung überfallen und die gesamte Sippe ermordet, nur sein neugeborenes Kind überlebt. Auch das Heiligtum der Gemeinschaft wird geraubt. Getrieben von Schmerz und Wut hat Kelab nur noch ein Ziel: Vergeltung! Mit seinem Baby und einer Ziege macht er sich auf den Weg. Auf seiner Odyssee durch das Gebirge ist er den Gefahren der Natur ausgesetzt. Ein Thriller aus der Jungsteinzeit vor 5.300 Jahren.
Mit emotionaler Wucht erzählt Autor und Regisseur Felix Randau die Geschichte des Mannes, den wir heute Ötzi nennen. Warum er unterwegs war, wie die Menschen damals lebten und warum er dort sterben musste, davon handelt der Kinofilm „Der Mann aus dem Eis“. Die wenigen Dialoge in diesem Film werden in einer archaischen, dem Rätischen angelehnten Sprache geführt.

Nouvelle Vague & Feminismus - Delphine Seyrig und Carole Roussopoulos
18.12.2019 | 23:45 - 00:55 Uhr arte
2019, Online vom 11. Dezember bis 16. Februar 2020
Der Dokumentarfilm schildert die Begegnung zwischen der Schweizer Videopionierin Carole Roussopoulos und der französischen Schauspielerin Delphine Seyrig in den 70er Jahren. Seyrig spielte unter namhaften Regisseuren wie Luis Buñuel, François Truffaut oder Jacques Demy. Die beiden stellten ihr Engagement für die Rechte der Frau in den Mittelpunkt ihres filmischen Werks. In ihren Videos ging es um das Recht auf Abtreibung, sexuelle Selbstbestimmung oder überholte Frauenbilder im Kino wie in der Gesellschaft. Regisseurin Callisto Mc Nulty zeigt, wie die beiden Feministinnen die gerade neu auf den Markt gekommene Videokamera für ihre subversiven dokumentarischen Statements verwendeten.

Im Flug über Chinas Große Mauer
20.12.2019 | 17:40 - 18:30 Uhr arte
2017, Wh. vom 4.12.

KoKo, Kunst und geheime Kopien
20.12.2019 | 20:45 - 21:15 Uhr Tagesschau24
2019
Waggonweise hat die Kommerzielle Koordinierung aus dem Reich des DDR-Devisenbeschaffers Schalck-Golodkowski Antiquitäten und Kunstwerke aus der DDR in den Westen karren lassen. Nicht immer gingen die Einkäufer dabei zimperlich vor, erpressten und bestahlen die Eigentümer, wenn sie nicht verkaufen wollten. Auch aus dem Bestand der Museen in der DDR bedienten sie sich. Das alles haben Untersuchungsausschüsse nach der Wende von 1989 herausgearbeitet. Inzwischen aber mehren sich die Hinweise darauf, dass auch Kunstfälschungen den westdeutschen Markt erreicht haben, angefertigt im Auftrag der staatlichen Stellen der DDR. Der bekannte Fälscher Edgar Mrugalla will für die Stasi gefälscht haben. Das Kunstfälschermuseum in Wien hat einige Stücke, die definitiv aus der DDR gekommen sind. Und dann gab es noch die geheimnisvolle Bitte an den Vorzeige-Künstler der DDR: Werner Tübke. Ob er nicht ein Altmeistergemälde aus der weltbekannten Sammlung von Schloss Friedenstein kopieren könnte. Hat Tübke diesen Auftrag ausgeführt? Und warum sollte er darüber Stillschweigen bewahren? Mit Fragmenten eines Schriftwechsels zwischen Tübke und einem Stasioffizier aus dem DDR-Kulturministerium begibt sich ‘exakt - die Story‘ auf Spurensuche im Spannungsfeld von ‘Koko, Kunst und geheimen Kopien‘

Ötzi und seine Doppelgänger
21.12.2019 | 22:35 - 23:30 Uhr arte
2016
Gary Staab, ein Paläokünstler aus den USA, hat die erste lebensgroße Kopie des mumifizierten Ötzis hergestellt. Seine Arbeit brachte neue Erkenntnisse über den „Mann aus dem Eis“, der über 5.000 Jahre nach seinem Tod in den italienischen Alpen gefunden wurde. Neu sind die Ergebnisse einer DNA-Analyse, nach denen Ötzi genetisch mit den Inselbewohnern aus Sardinien verwandt ist.

Das Geheimnis der Meister - Rembrandt
22.12.2019 | 01:15 - 01:55 Uhr 3sat
Ein Experten-Team geht unter der Leitung des Künstlers und Moderators Jasper Krabbé auf Spurensuche: Es rekonstruiert bedeutende Werke der niederländischen Malerei.Auf der Suche nach den originalen Farben, dem Pinselstrich, der Lichtstimmung und Farbgebung - kurz: nach dem Ausdruck des berühmten Bildes - lernt man das Werk ganz neu kennen. Bei Rembrandt geht es um ein Selbstporträt aus den jungen Jahren des Malers.Warum ist das Porträt so dunkel, wie erzeugte Rembrandt die magische Stimmung auf diesem Gesicht? Filmregisseur Peter Greenaway stellt den Lichteinfall mit Kamera und Lampen nach und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke - Symbolismus
22.12.2019 | 08:30 - 08:40 Uhr arte
Kindersendung, 2017
Der Symbolismus entstand Ende des 19. Jahrhunderts in Frankreich, Russland und Belgien als Strömung in der Literatur und anderen Kunstformen. Diese Folge präsentiert drei herausragende Maler des Symbolismus - Paul Gauguin, Gustav Klimt und Edvard Munch - und nimmt jeweils drei ihrer Gemälde unter die Lupe.

Die Affäre Caravaggio
24.12.2019 | 01:35 - 03:00 Uhr arte
2018, Online vom 16. Dezember bis 22. Januar 2020
April 2016: Die Nachricht, ein verschwundener Caravaggio sei wieder aufgetaucht, ruft ein Erdbeben in der Kunstwelt hervor und versetzt den Kunstmarkt in helle Aufregung. Das bisher unbekannte Ölgemälde, das zufällig auf einem Anwesen nahe der südfranzösischen Stadt Toulouse entdeckt wurde, ist eine Darstellung des Sujets „Judith enthauptet Holofernes“. Da die Zuordnung des Gemäldes unter den Experten kontrovers diskutiert wird, verhängt das französische Kulturministerium ein Ausfuhrverbot über das Werk – was die Neugier der Öffentlichkeit weiter anheizt und den Kunstmarkt begeistert: Sollte das auf 120 Millionen Euro geschätzte Bild verkauft werden, so wäre das ein Rekordpreis für einen alten Meister.Im Büro des Pariser Kunstexperten Eric Turquin, der die Besitzer des Gemäldes vertritt, will man in dieser hohen Taxierung des Gemäldes das Vorzeichen für seine zukünftige Anerkennung sehen: Entweder wird es zur Trophäe eines kunstsammelnden Oligarchen oder zum „Nationalen Kulturgut“ eines großen Museums. In den Augen der Kunsthistoriker ist es ohnehin ein revolutionäres Werk.Doch woher stammt das Gemälde? Ist es wirklich ein Caravaggio? Worauf beruht der Marktwert eines vor mehr als 400 Jahren verstorbenen Malers?Dank spannender investigativer Ermittlungen auf dem Kunstmarkt offenbart der Film die außergewöhnliche Geschichte eines vier Jahrhunderte verschollenen Meisterwerks der Malerei. Caravaggio hat die europäische Malerei grundlegend revolutioniert und nachhaltig mitgeprägt. Sein schonungsloser Realismus brachte die manieristische, gelehrte Kunst seiner Zeit ins Wanken. Caravaggios Werke erregten nicht weniger Skandal als sein Leben. Gewalttaten, Überfälle, Prozesse, Verbannungen, Gefängnis – das Genie ist ein Bad Boy, der Anlass zum Gerede gibt, bis zum einsamen, erschütternden Tod mit 38 Jahren. Und tatsächlich ist das Toulouser Gemälde brutal und von erschreckender Gewalt. Eine Frau schneidet einem Mann die Kehle durch. Sie schaut uns direkt in die Augen. Ihre Dienerin sieht sie entsetzt an und hält den aufgespannten Sack für das abgeschlagene Haupt bereit. Noch heute schockiert uns der Anblick des Gemäldes.Obwohl das Bild im Sommer 2019 letztendlich nicht an den französischen Staat, sondern unter strengster Geheimhaltung an eine Privatperson verkauft wurde, birgt es immer noch Geheimnisse.

Die Seele ist ein Vogel - Die meisterlichen Höhlenmalereien der Cro-Magnon-Menschen
29.12.2019 | 02:55 - 03:50 Uhr arte
2018, Online vom 17. November bis 23. Januar 2020
Der moderne Mensch ist der Nachfahre des Cro-Magnon-Menschen. Wer waren diese Menschen, die noch keine Schrift kannten, aber in Höhlen ihre meisterhaften Wandmalereien hinterließen? Wer waren die Künstler und was war der Grund dafür, dass sie malten? Einige Forscher nehmen an, dass manche der Zeichnungen im Rahmen einer Religion schamanischer Ausprägung entstanden sein könnten. Im Schamanismus symbolisieren Vogeldarstellungen den Tod der menschlichen Seele. Welche Vorstellungen hatten die Cro-Magnon-Menschen vom Tod und welche Rituale gab es, um den Verstorbenen zu begleiten? Der Dokumentarfilm begibt sich auf die Spur des Geheimnisses jener Höhlenmalereien, die erste Zeugnisse menschlicher Spiritualität sein könnten. Wissenschaftler, Historiker und Forscher wie Jean Clottes, Marcel Otte, Marc Groenen, Catherine Schwaab und Hubert Reeves sowie die bildenden Künstlerinnen Valérie Mathias und Aurélia Teixeira bringen dem Zuschauer die Cro-Magnon-Menschen, ihre Denkweise und Weltauffassung näher. Gemeinsam mit den Experten geht es nach Frankreich in die Höhlen von Niaux, Chauvet und Lascaux sowie nach Spanien in die Grotten von Altamira und El Castillo. Die Cro-Magnon waren die ersten Menschen, die existenziellen Fragen in symbolischen Malereien Ausdruck verliehen. Sie hinterfragten ihre Stellung in der Welt, reflektierten bereits über das Leben und den Tod und gaben so ihren Glaubensvorstellungen künstlerische Gestalt.

Unter der Lupe - 3 Maler, 9 Werke - Impressionismus (1/2)
29.12.2019 | 08:20 - 08:30 Uhr arte
Kindersendung, 2017
Impressionismus - das vom lateinischen „impressio“, Eindruck, abgeleitet ist - ist eine Stilrichtung in der Kunstgeschichte, die durch die stimmungsvolle Darstellung von flüchtigen Momentaufnahmen gekennzeichnet ist. Die Maler gingen ins Freie und machten die Darstellung des Lichts und der Atmosphäre des Augenblicks zu ihrer Hauptaufgabe. Das Gemälde „Impression: Sonnenaufgang“ aus dem Jahr 1872 von Claude Monet gab der Bewegung ihren Namen, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich entstand. Diese Episode nimmt drei herausragende Vertreter des Impressionismus - Claude Monet, Paul Cézanne und Alfred Sisley - und jeweils drei ihrer Gemälde unter die Lupe.

Bilder allein zuhaus (wer's mag)

Bilder allein zuhaus - Töchter der Revolution, Grant Wood (3/3)
15.11.2019 | 04:12 - 04:15 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Das Frühstück im Grünen, Edouard Manet, "Echt oder falsch?"
16.11.2019 | 04:40 - 04:42 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge, Johannes Vermeer
18.11.2019 | 04:25 - 04:27 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Die Lesung, Auguste Renoir, "Ansprüche"
19.11.2019 | 04:30 - 04:32 Uhr arte

Degas und Evariste de Valernes 1 - Bilder allein zuhaus
19.11.2019 | 09:55 - 10:00 Uhr SF1

Degas und Evariste de Valernes 2 - Bilder allein zuhaus
20.11.2019 | 09:50 - 09:55 Uhr SF1

Degas und Evariste de Valernes 3 - Bilder allein zuhaus
20.11.2019 | 09:55 - 10:00 Uhr SF1

Bilder allein zuhaus - Sommerabend, Edward Hopper, "Zu leicht bekleidet"
21.11.2019 | 04:29 - 04:31 Uhr arte

Der Falschspieler mit dem Karo-Ass 1 - Bilder allein zuhaus
21.11.2019 | 09:50 - 09:55 Uhr SF1

Bilder allein zuhaus - Marylin Monroe, Andy Warhol, "Legehennen"
22.11.2019 | 04:47 - 04:49 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Selbstbildnis im Pelzrock, Albrecht Dürer, "Beauty Tutorial"
23.11.2019 | 04:02 - 04:04 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Jean-Baptiste Belley, Anne-Louis Giroder, "Ich habe einen Traum"
25.11.2019 | 04:28 - 04:30 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Mona Lisa, Leonardo da Vinci, "Ich bin der Star"
26.11.2019 | 04:40 - 04:43 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Dreifaches Porträt von Richelieu, Philippe de Champaigne, "Das bessere Profil"
28.11.2019 | 04:40 - 04:42 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - American Gothic, Grant Wood, "Du ziehst ein Gesicht"
29.11.2019 | 04:04 - 04:10 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Die Parkettschleifer, Gustave Caillebotte, "Gleittage"
30.11.2019 | 04:46 - 04:49 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Der Falschspieler mit dem Karo-Ass, Georges de La Tour
02.12.2019 | 04:44 - 04:46 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Dreifaches Porträt von Richelieu, Philippe de Champaigne, "Die Sprache Molières"
03.12.2019 | 04:50 - 04:52 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Harlekin und Pierrot, André Derain "Eine Frage des Geruchs"
05.12.2019 | 04:28 - 04:30 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Das Problem, mit dem wir alle leben, Norman Rockwell
04:38 - 04:41 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Die Liebenden III, René Magritte
07.12.2019 | 04:35 - 04:38 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - "Im Wintergarten", Edouard Manet
09.12.2019 | 04:09 - 04:15 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - American Gothic, Grant Wood
10.12.2019 | 04:50 - 04:56 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Mona Lisa, Leonardo da Vinci (3/3)
12.12.2019 | 04:36 - 04:42 Uhr arte

Bilder allein zuhaus - Die Parkettschleifer, Gustave Caillebotte (2/3)
13.12.2019 | 04:48 - 05:00 Uhr arte

Special Interest

Die Gitarre - Revolution, Kult, Leidenschaft
15.11.2019 | 21:45 - 22:40 Uhr arte
2016, Online vom 08. November bis 22. November 2019
Die Dokumentation stellt die Gitarre als Instrument von Widerstand und Auflehnung in den Mittelpunkt. Sie beleuchtet ihre Entwicklung von der Akustikgitarre und den Frühformen des Blues über das Aufkommen der E-Gitarre und die Anfänge des Rock ’n’ Roll bis hin zu den 80er Jahren.
Zu Wort kommen berühmte Gitarristen wie Wayne Kramer (MC5), Lee Ranaldo (Sonic Youth), John Kay (Steppenwolf), Judy Collins, Country Joe McDonald, John Hammond und Clementine Creevy (Cherry Glazerr). Sie schildern, wie elektrische Verstärkung die Musik revolutionierte und berichten von den multikulturellen Wurzeln des Rhythm and Blues, dem Zusammenbruch der revolutionären Utopien am Ende der 70er Jahre und den Bedeutungsverlust der Gitarre in den 80ern. Die Dokumentation stützt sich auf mitreißende Archivaufnahmen von Musikgrößen wie Chuck Berry, Elvis Presley, Bob Dylan, Jimmy Hendrix, The Who, The Clash und Nirvana. Sie alle waren verbunden durch sechs Saiten, mit denen sie ihre Liebe zur Musik ausdrückten – und die Welt verändern wollten.

Im Labyrinth der Geschlechter - Frauenfiguren der Händel-Zeit
18.11.2019 | 01:05 - 02:20 Uhr arte
2019
Empfindsam, heroisch, erhaben - das sind die Frauenbilder der Barockoper, so heißt es im Programm der Händel-Festspiele 2019. Drei Stars der Alte-Musik-Szene kommen konzertant zu Wort und Ton: Vivica Genaux, Anna Prohaska und Hana Blazikova. Sie interpretieren Arien und Duette und schlüpfen in große Frauenrollen wie die der Arianna und der Dafne. Ihnen zur Seite stehen der Countertenor Lawrence Zazzo und der Bariton Fulvio Bettini. In der barocken Oper sangen die Primadonnen sowohl weibliche als auch männliche Partien. Und wenn es die Rolle erforderte, begab sich eine Frau als Mann verkleidet auf die Suche nach ihrem Geliebten oder Angehörigen. Kastraten wurden in der italienischen Oper als etwas Normales angesehen. Zunächst sangen sie weibliche Partien, aber ab der Mitte des 17. Jahrhunderts übernahmen sie mehr und mehr auch Männerrollen, womit das Vexierspiel der Geschlechter komplett war. Zu hören sind Werke von Cavalli, Vivaldi, Galuppi, Hasse, Graun und natürlich von Georg Friedrich Händel.

Fotografen auf Reisen - Papua-Neuguinea - Feuertänzer
20.11.2019 | 02:50 - 03:20 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Brasilien - Der Tanz der Kriegerinnen
21.11.2019 | 06:10 - 06:40 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Brasilien - Ein Kanu für die neue Generation
21.11.2019 | 06:40 - 07:10 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Tansania - Die letzten Jäger und Sammler
23.11.2019 | 02:50 - 03:15 Uhr arte

Jean Paul Gaultier - Couture für die Chorus Line
23.11.2019 | 13:05 - 14:00 Uhr RBB

Ländermagazin - Die Glashütte Eisch im Bayerischen Wald
23.11.2019 | 13:30 - 14:00 Uhr BR

Die Wiederentdeckung der Manufakturen - Zwischen Zeitgeist und Tradition
24.11.2019 | 15:15 - 16:00 Uhr SWR

Die Welt, wie Radiohead sie sieht
25.11.2019 | 03:05 - 04:00 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Brasilien - Ein Kanu für die neue Generation
25.11.2019 | 04:00 - 04:28 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Brasilien - Der Tanz der Kriegerinnen
26.11.2019 | 03:20 - 03:50 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Peru - Das Volk der kargen Gipfel
26.11.2019 | 11:45 - 12:15 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Tansania - Enkais Söhne
27.11.2019 | 06:40 - 07:10 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Vanuatu - Das kleine Mädchen von Ambrym
27.11.2019 | 11:50 - 12:15 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Papua-Neuguinea - Prinzen des Pazifiks
29.11.2019 | 02:50 - 03:15 Uhr arte

Harnoncourt dirigiert Mozart - Stefaniensaal, Graz, styriarte Klangwolke 2014
01.12.2019 | 10:35 - 12:30 Uhr 3sat

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! - Das Zigarettenetui von Carl Fabergé
01.12.2019 | 11:00 - 11:30 Uhr arte

Die Gitarre - Revolution, Kult, Leidenschaft
02.12.2019 | 02:40 - 03:35 Uhr arte
2016, Wiederholung vom 15. November

Fotografen auf Reisen - Peru - Vom Mädchen zur Frau
04.12.2019 | 06:40 - 07:10 Uhr arte

Aus dem Teatro alla Scala, Mailand: Tosca - Oper von Giacomo Puccini
07.12.2019 | 20:15 - 22:15 Uhr arte

Merce Cunningham (1919-2009) - Tanz als Vermächtnis
08.12.2019 | 22:50 - 23:45 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Vanuatu - Die Bewahrer des Cargo-Kults
11.12.2019 | 06:15 - 06:40 Uhr arte

Fotografen auf Reisen - Brasilien - Der Tanz der Kriegerinnen
11.12.2019 | 06:40 - 07:10 Uhr arte

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! - Der Ferrari California Spider
15.12.2019 | 10:50 - 11:15 Uhr arte

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Das Zigarettenetui von Carl Fabergé
16.12.2019 | 03:35 - 04:05 Uhr arte

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Der Ferrari California Spider
19.12.2019 | 02:55 - 03:20 Uhr arte

Quellen:
3sat Pressetreff pressetreff.3sat.de
arte Fernsehprogramm pro presse.arte.tv/ArtePro2
alpha Programmschema und Vorschau www.br.de/fernsehen/ard-alpha/service/sendeschema
BR Pressedienst pressestelle.br-online.de/
ARD programm.ard.de
ZDF Presseportal presseportal.zdf.de
TVinfo www.tvinfo.de
Prisma www.prisma.de
fernsehserien.de www.fernsehserien.de
Planet Schule www.planet-schule.de
Die Texte zu Sendungen stammen vornehmlich aus Informationen der Sender

Die erste Ausgabe der Fernsehtipps wurde am 24. Januar 2001 versandt
Danke für Ihr Interesse!
zurück zur Startseite der Kunstlinks