Newsletter des Lehrstuhles für Kunstpädagogik an der ADBK MUC

 16. März 2017 

Der Newsletter des Lehrstuhles für Kunstpädagogik an der ADBK München informiert mit inhaltlichen Schwerpunkten zur Kunstpädagogik, Fortbildungen, Medien- und Bildungs­diskus­sion, nicht nur in Bayern.
forward to a friend  unsubscribe from this list | update subscription preferences 

 

 

T
AGUNGEN, FORTBILDUNGEN
Design der Politik / Politik des Designs, 22. – 24. Mai 2017, Ingelheim, Info

# 13. Arbeitstreffen für Kunst-ReferendarInnen und -AusbilderInnen | Mühlhausen Thüringen | 9.– 11. Juni 2017; Info

Symposium „Lernen digital: Fachliche Lernprozesse im Elementar- und Primarbereich anregen“; 23. – 24. März 2017; Technische Universität Chemnitz Info


KUNSTGESCHEHEN
Ein Leuchten für London: David Hockney wird diesen Sommer 80 Jahre alt. Die Tate Britain gratuliert dem beliebtesten lebenden Maler des Landes schon jetzt: mit einer glanzvollen Retrospektive. Tagesanzeiger

Geduld mit dem Nichts. In Hamburgs Kunsthalle erkunden 23 Gegenwartskünstler einen alltäglichen Ausnahmezustand: Das Warten. ZEIT

Sigmar Polke – sehr von dieser Welt: „Alchemie und Arabeske“: Sigmar Polke, der zwar auch international einiges gilt, aber zu einem Stil nie fand. FR

Jung, international, politisch: Die Berliner Nationalgalerie nominiert für ihren Preis erstmals vier Künstlerinnen als Finalisten. Eine Deutsche ist nicht dabei, aber alle leben zur Zeit in Berlin. Tagesspiegel

Am Ende treibt man im Swimmingpool: Ein Fake kommt selten allein: Das skandinavische Künstlerduo Elmgreen & Dragset irritiert in Krefeld. Es geht um eine deutsche Flüchtlingsfamilie und den Brexit-Schock; WELT

"Ich werde mit Berlin einfach nicht warm". Neo Rauch zählt zu den gefragtesten Malern der Gegenwart. Im Interview des Tagesspiegel spricht er über mitteldeutsche Landschaften, Hass auf Windräder und das Schießen als meditativen Vorgang.

Jannis Kounellis, einer der großen Bildhauer des 20. Jahrhunderts, ist tot. Wenn das Mobiliar am Galgen hängt: Kohle, Eisen, Stoff und Feuer: FAZ; Kounellis gehört zu den Künstlern, die den ersten öffentlichen Auftritt der Arte Povera im Jahre 1967 bestritten. NZZ; Der Materialphilosoph; SZ

Wimmelbilder des Feminismus: In den sechziger Jahren tänzelte Garry Winogrand durch die Straßen New Yorks, um die schönsten Frauen zu fotografieren. Ein halbes Menschenleben später tat Peter Lindbergh es ihm nach. Nun hängen die Bilder in einer gemeinsamen Ausstellung. FAZ

Zu salzig, zu fettig: Erstmals präsentiert das Migros Museum Zürich eine umfassende Werkschau der kanadischen Bildhauerin Liz Magor; taz

Koexistenz mit Ziegenbock: Die Überfülle der Einfälle und Kreativität, sein Widerstand gegen Wiederholung und Kategorisierung haben Überwältigungspotenzial. Das zeigt eine grosse Retrospektive zu Robert Rauschenberg in London. NZZ

Die preisgekrönten Arbeiten der Wahlberlinerin Adrian Piper; Berliner Zeitung

Von der Welt, die ins Wanken geraten ist, handelt "Taumel" im Kunsthaus Graz; Standard

Theater im Raum. Die taz sieht eine tolle Ausstellung des Architekten und Bühnenbildners Friedrich Kiesler im Berliner Martin-Gropius-Bau.

Sein Himmel leuchtete rot: Das Kölner Museum Ludwig zeigt mit „Kosmischer Kommunismus“ die fällige Retrospektive des im KZ Sobibór ermordeten Künstlers Otto Freundlich (1878–1943); taz

Die schönsten Momente des Lebens: Mit Howard Hodgkin, dessen nur vordergründig abstrakt anmutende Malerei ganz der Welt der Emotionen verhaftet ist, ist einer der größten Künstler seiner Generation; NZZ

Der Mann mit dem bösen Blick: Otto Dix war wie Goya ein schonungsloser Chronist des Grauens des Krieges. Seine obstruktive Kunst regt auch heute dazu an, über das real existierende Elend in zwei Dritteln der Welt nachzudenken. NZZ

»Ich mag Malerei«  In vier Wochen startet die Documenta – diesmal nicht in Kassel, sondern zunächst in Athen. Zum ersten Mal lässt sich der künstlerische Leiter ein bisschen in die Karten schauen. Im Interview verrät Adam Szymczyk, wie viele Künstler er eingeladen hat, welche Räume und Orte er nutzt und warum die Teilnehmerliste nicht veröffentlicht wird. art

Demnächst im Münchner Stadtmuseum: No secrets! – Bilder der Überwachung; Info


KUNSTPÄDAGOGIK UND PÄDAGOGIK
 


Mappenforum Kunstpädagogik-Studium an der ADBK München, 26. und 27.4. Info

G8 und G9 in Bayern: CSU will jetzt doch einheitliche Form für Gymnasien; SZ

Ratlose Bildungspolitik: Die tote Lehre. Ahnungslose Absolventen? Zu Heine, Schiller, Goethe fällt in erster Linie der Bildungspolitik nichts mehr ein. Schule und Universität stehen heute für sinnfreie Übungen an sogenannten Stoffen und offene Verachtung. Ein Kommentar von Jürgen Kaube in der FAZ

Wohin das Auge wandert: Was gucken sich Menschen im Museum an; lassen sich daraus allgemeine Muster ableiten? Wohin schauen die Betrachter eines Bildes wirklich und wie beeinflussen neue Besucher-Guides diesen Blick? Das hat die Kölner Besucherforscherin Kira Eghbal Azar in ihrer Doktorarbeit mit mobilem Eye-Tracking analysiert. SWR2

Falscher Wohnort? Pech gehabt! Deutsche Schulen bemühen sich um bessere Chancen für alle Kinder - doch das klappt laut einer Studie nicht in allen Bundesländern. Bei den Fähigkeiten der Schüler betragen die regionalen Unterschiede bis zu drei Jahre. SPON

Die subtile Macht der Schönheit: Hübsche Kinder kriegen bessere Noten. Davon ist Attraktivitätsforscher Ulrich Rosar überzeugt. Er fordert: Klassenarbeiten sollten von Lehrern korrigiert werden, die die Kinder nicht kennen - oder anonymisiert werden. SPON

Gymnasiallehrer auf Arbeitssuche: fachfremd und schlecht bezahlt; SZ

Heute noch Kind, morgen schon Stadtplanerin: Mit einer neuen App wollen Autorin und Autor Kinder für das Erforschen der Stadt begeistern. german-architects
 

Mitarbeit bei Heften von KUNST+UNTERRICHT erwünscht: Gender – Vielfalt – Akzeptanz; Junge Fotografie – Heimat(en; Sound im Kunstunterricht, Perspektiven (in) der Beratung bildnerischer Prozess; Arbeiten mit Gips; Info

NEUERSCHEINUNGEN
Kunstpädagogische Knotenpunkte 02 – 1 - 13 kunstpädagogische Begriffe. Dokumentation zweier Ringvorlesungen (2014/15) an der BURG, in der die Beziehung von Theorie und Praxis in der Kunstpädagogik anhand ausgewählter Begriffe in den Blick genommen wurde. Info

Christian Römmelt: Kinder gestalten Trickfilm-Geschichten. Eine kunstpädagogische Design-Based Research-Studie mit explorativem Charakter; Info

Christoph-Maria Scholter: Die Kinderzeichnung im Kontext von Spiel- und Medienwelten der 1980er-Jahre. Historische Jungenzeichnungen zum Themenfeld Masters of the Universe; Info

Anna Maria Loffredo (Hrsg.): Transit Kunst/Universität. Grenzgänge fachdidaktischer Diskurse; Info

Larissa Kikol: Tollste Kunst – Kindliche Ästhetik in der zeitgenössischen Kunst. Info

Katja Glaser: Street Art und neue Medien. Akteure – Praktiken – Ästhetiken. Info

Neu im Kino: "Neo Rauch – Gefährten und Begleiter" Unheimlich vertraut - eine Filmrezension in monopol

NETZ
Die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg hat ihre Website gelauncht, zum sprudelnden Screen geht’s hier.

Werke aus der Netz-Frühzeit: Ist das Kunst, oder können wir das löschen? Das Internet vergisst nicht, heißt es. Bei digitaler Kunst ist das anders. Nur selten bleiben Werke aus Bytes und Pixeln für die Nachwelt erhalten. Ein groß angelegtes Projekt soll das ändern. SPON


Die „Flora Graeca“, ein botanisches Buch aus dem Jahr 1840, liegt digitalisiert vor

Neue Beiträge von  ARD-alpha „Kunst entdecken“:
Die Kugelkaryatiden Fritz Königs; zum Video
Ein Serienprodukt Lucas Cranachs; zum Video
Vom Erdapfel zur App -Der Behaim-Globus, zum Video


ÄSTHETIK, WARENÄSTHETIK, ETHIK
Flucht ins Konzept Was macht Kunst politisch? Warum versteckt sich kritische Kunst so oft hinter alten Strategien der Konzeptkunst, fragt sich Autor Raimar Stange und plädiert für einen kritischen Populismus in art

Navid Kermani, der wahre Patriot unserer Demokratie. Navid Kermani hat den Bürgerpreis der deutschen Zeitungen erhalten. Der Laudator mahnt, soziale Vielfalt zu akzeptieren – ohne die eigene Identität zu vergessen. WELT

Brotlose Kunst: Soll man bei Ausstellungen die Künstler vergüten? Eine Diskussion in Berlin; taz
Kunststudenten: Top-Noten im Studium, hinterher Hartz IV. Kunsthochschulen sind Kaderschmieden der Elite. Doch sie bilden in erster Linie potenzielle Arbeitslose aus. Denn selbst wer dort brilliert, hat danach oft keinen Erfolg SPON

»Alles oder nichts«. Dass Frauen in der Kunstwelt andere Wege gehen, liegt nicht nur an mangelnden Chancen, sondern vielleicht auch an den Genen, meint Susan Pinker. Die kanadische Psychologin und Bestseller-Autorin sieht Künstlerinnen trotzdem auf dem Vormarsch. Ein Gespräch im art-magazin.

Magermodels und "Porno-Chic": Die Models zu dünn, die Posen entwürdigend: Eine neue Werbekampagne des Modehauses Saint Laurent sorgt in Frankreich für Empörung. Nach Dutzenden Beschwerden prüft die Werbeaufsicht, ob die Fotos zurückgezogen werden müssen. SPON; von Féminisme grotesque spricht die taz

Die Architektur des 20. Jahrhunderts als Inspirationsquelle: Sprudelnde Moderne. Denkmalwürdige Bauten der klassischen Moderne behutsam instand zu setzen, gehört heute zum Alltagsgeschäft von Architekten. Gleichzeitig lassen sie sich gerne von der Moderne inspirieren. NZZ

Das gekaufte Ich: Milliarden Menschen stehen in Schlangen, um auf irgendwelche aussagekräftigen Produkte zu warten. Sie erleben einen Moment der Gemeinsamkeit. Zum Glück verfliegt dieser Moment aber ganz schnell wieder. SPON

Pritzker-Preis 2017: Der Nobelpreis der Baukunst erfindet sich neu: Gewürdigt wird das spanische Architektentrio Rafael Aranda, Carme Pigem und Ramón Vilalta ; Standard

In Schräglage: Mikado-Architektur. Wer einen Libeskind-Bau bestellt, bekommt einen geliefert - sogar bis nach Lüneburg. SZ
 
Der chinesische Architekt  Wang Shu gehört im Moment zweifellos zu den faszinierendsten Architekten. Seine eigenwillige Architektur ist inspiriert von der Kultur seines Heimatlandes und zeichnet sich durch eine kraftvolle Formensprache und raue Materialität aus; german-architects

Vom Bauen in der vierten Dimension: Die Architektur der Moderne revolutionierte das Verhältnis von umbautem und freiem Raum - Teil 1; telepolis

Models vor bröckelnden Mauern: Die Modezeitschrift «Sibylle» beeinflusste mit hochstehender Fotokunst nicht nur die Kleider in Ostdeutschland. Zwar war sie kein Spiegel der realexistierenden DDR, wohl aber ihrer intellektuellen Ideale. NZZ

Schule im Wald: Wulf Architekten haben die Hessenwaldschule in Weiterstadt mitten auf einer Lichtung im Wäldchen gebaut. Eine lokalpolitische Entscheidung, sagt Tobias Wulf, die den Kindern nun eine ganz besondere Lernumgebung schafft. german-architects
Schiff auf Haus: Port House in Antwerpen von Zaha Hadid Architects; german-architects
 
Das neue Pixelproletariat: Aus der einstmals viel gepriesenen digitalen Boheme sind längst panische Freelancer geworden – immer auf dem Sprung, ohne Rast und Ruh; Junge Welt

Making Heimat – Germany, Arrival Country, Deutsches Architekturmuseum Frankfurt a.M., bis 10.09.2017; Info


Regionale TAGUNGEN, FORTBILDUNGEN, VORTRÄGE
Aktuelle Angebote von transform – Anmeldung jeweils via FIBS

Manifesto: Fortbildung mit Julian Rosefeldt und Cornelia Gockel in der Villa Stuck am 25. April 2017, bei FIBS: E931-Transform/17/6    

Malen mit Ölfarben – Wege zum Bild am 20.- 21.03.2017 ADBK München mit  Hennes Ruißing; bei FIBS: E931-Transform/17/5    

FARB/RAUM/KÖRPER - GOTTHARD GRAUBNER, IMI KNOEBEL, BLINKY PALERMO UND REINER RUTHENBECK am19. Mai 2017 ADBK München und Sammlung Goetz mit Cornelia Gockel, Johannes Kirschenmann und Ann-Jasmin Ratzel, bei FIBS: E931-Transform/17/7;  
Info hier; Anmeldung jeweils via FIBS

Aktuelle Kurse mit Andreas Hintermaier am PI München:
20.03.17           Webseiten mit dem CMS Joomla erstellen - Grundkurs  (72-CB0.03 )
27.03.17           iPads im Unterricht (Aufbaukurs) (73-CA2.05 )
13.04.16           Photoshop Einführung *
26./27.04.17      Umstellung Ihrer Homepage auf das CMS Joomla (Intensivkurs) (73-CB4.04)
* = Für diese Kurse erfolgt die Anmeldung unter www.pi-muenchen.de/?medienkurse-aktuell
Alle Kurse sind für staatliche und städtische Lehrkräfte aus München kostenlos.
Anmeldung und weitere Infos unter www.pi-muenchen.de

Veranstaltungsreihe Postapokalyptischer Realismus. It’s After the End of the World. Don’t You Know That? im Museum Brandhorst. Die Veranstaltungsreihe von Filmen, Vorträgen, Performances und Diskussionen fragt, wie die drohenden und bereits stattfindenden sozialen, ökonomischen, ökologischen und politischen Katastrophen im Genre postapokalyptischer Erzählungen untersucht und neu ausgelotet werden können.  Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler, sowie Theoretikerinnen und Theoretiker: Juan Atkins, Jacky Connolly, Helmut Draxler, Georgia Sagri, Hassan Khan, Anja Kirschner, Nina Könnemann, Dana Luciano, Inka Meißner, Michael Smith, Peter Wächtler, Jutta Zimmermann, und Tanja Widmann in collab w/ Robert Müller, [[ALTAR:THRON]]], u.a.
Alle Veranstaltungen in englischer Sprache und bei freiem Eintritt
Weitere Informationen

Basis-Fortbildung "Werte-Bildung im interkulturellen Kontext": ab Mitte März: Die Hochschule für Philosophie bietet ein einzigartiges modular aufgebautes Fortbildungsprogramm zur "Wertebildung im interkulturellen Kontext", das speziell für Multiplikatoren in der Flüchtlingshilfe konzipiert ist. Dabei können die TeilnehmerInnen die Termine für die einzelnen Module entsprechend der Timetable flexibel wählen. Info

Zentralinstitut für Kunstgeschichte; Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, Vortragssaal 242
30. März 2017, 14.00 Uhr: Workshop Inke Beckmann, München. Von Rausch und Nüchternheit – Darstellungen höfischer Feste und Damenkränzchen des Münchener Hofmalers Peter Jakob Horemans (1700-1776), Mehr


Vom 4.–15. Mai 2017 bieten DOK.education mit seinem Kinder- und Jugendprogramm als "Schule des Sehens", die Medienkompetenz und kulturelle Bildung am außerschulischen Lernort Kino vereint ein umfangreiches Angebot aus Schulklassen-Workshops, Filmwettbewerb und Lehrerfortbildungen. Info

VARIA & RARIA
An der Akademie der Bildenden Künste München sind folgende Professuren zu besetzen:
W2-Professur für Bildhauerei; W3-Professur für Bildhauerei ; W2- Professur für Gestaltungen und Ausstattungen im Außenraum, Grundlagen der Darstellung. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den ausführlichen Ausschreibungen

Am Institut der Bildenden Künste der Pädagogischen Hochschule Freiburg ist zum 01.10.2017 eine Stelle als Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter  für Kunst und ihre Didaktik (50%, bis E 13 TV-L, soweit tarifl. Voraussetzungen erfüllt) zu besetzen. Info

An der Universität Mozarteum Salzburg gelangen folgende Stellen zur Besetzung: Zwei wissenschaftliche Universitätsassistentinnen / Universitätsassistenten (Doktorandin / Doktorand) (jeweils halbbeschäftigt und befristet) im Department für Bildende Künste, Kunst- und Werkpädagogik für den Bereich Didaktik der Kunst- und/oder Werkpädagogik; Info

Am Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Stiftung Universität Hildesheim ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine  Junior-Professur (Bes.-Gr. W1) für Kuratorische Praxis und Kunstvermittlung zu besetzen. Info

Im Fach Kunst und ihre Didaktik/ Schwerpunkt Bildhauerei der Uni Paderborn ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters (Entgeltgruppe 13 TV L) im Umfang von 50% der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Info

Zum Schluss I: Wer hat die schönste Farbe im Land? Schwarzvergleich: Die Künstler Anish Kapoor und Stuart Semple streiten seit Monaten um Pigmente und wer sie nutzen darf. Gibt es ein Monopol für bestimmte Farben? SPON

Zum Schluss II: Jeff Koons zu Schadensersatz verurteilt: Seine Porzellanskulptur "Naked" ähnele zu sehr einem Werk des verstorbenen Fotografen Jean-François Bauret. Der US-Künstler Jeff Koons muss jetzt Schadensersatz zahlen. SPON

Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der ADBK München, Prof. Dr. Johannes Kirschenmann, Akademiestr. 4, 80799 München,
www.kunstpaedagogik-adbk.de/